Einkaufen soll stressfreier werden

Edeka: Neuer Einkaufswagen kommt - doch nicht alle Kunden können ihn nutzen

Edeka hat einen neuen Einkaufswagen in seine Märkte gebracht: den Easy Shopper. Er soll das Einkaufen stressfreier machen.
+
Edeka hat einen neuen Einkaufswagen in seine Märkte gebracht: den Easy Shopper. Er soll das Einkaufen stressfreier machen.

Edeka bringt einen neuen Einkaufswagen heraus: den Easy Shopper. Doch nicht alle Kunden können ihn benutzen. Was steckt dahinter?

  • Edeka will das Einkaufen in seinen Märkten stressfreier gestalten.
  • Der Einzelhändler bringt deswegen einen innovativen Einkaufswagen in seine Märkte.
  • Doch nicht alle Kunden können davon profitieren.

Hamburg - Wer kennt und hasst sie nicht: lange Warteschlangen im Supermarkt. Doch damit könnte bald Schluss sein - zumindest bei Edeka. Der Einzelhändler einen Einkaufswagen der Superlative in seine Märkte gebracht. Und der kann mehr als nur Lebensmittel transportieren.

Unternehmen

Edeka

Zentrale

Hamburg

Umsatz

59,2 Milliarden US-Dollar (2017)

CEO

Markus Mosa

Gründung

1898 in Berlin

Edeka: Easy Shopper kommt - innovativer Einkaufswagen im Supermarkt

Wie Edeka auf seiner offiziellen Website mitteilt, soll der "Easy Shopper" - so der Name des neuen Einkaufswagens - lästige Warteschlangen beim Einkaufen vermeiden. Doch wie funktioniert das? Ganz einfach:

Bei dem Easy Shopper handelt es sich um einen smarten Einkaufswagen, der mit Display und Scanner ausgestattet ist. Anders als bei normalen Einkaufswagen besteht er aber nicht aus einem übergroßen Korb, sondern hat eine offene Tragefläche für eigene Taschen. 

Mithilfe des Scanners können Kunden ihre Waren selbst scannen und anschließend sofort in ihre Einkaufstaschen packen. Drei große Tüten sollen auf der Tragefläche Platz haben. Sperrige Waren wie Getränkekisten oder Grillkohle können im Fach darunter platziert werden. Auch über einen Kindersitz verfügt der Easy Shopper - ganz wie bei herkömmlichen Einkaufswagen.

Edeka: Vorteile vom Easy Shopper gegenüber herkömmlichen Einkaufswagen

Wichtigster Vorteil des Easy Shoppers soll laut Edeka sein, dass man an der Kasse nicht mehr Schlange stehen und seine Waren dort umpacken muss.

Durch das integrierte Display hätte man außerdem immer die volle Kontrolle über seinen Einkauf. Er zeige stets den aktuellen Warenwert an und könnte dadurch verhindern, dass am Ende viel zu viel ausgegeben wird.

Falls man eine Frage zum Sortiment oder aktuellen Angeboten hat, bietet der SOS-Knopf schnelle Hilfe. Über ihn wird ein Marktmitarbeiter direkt zum Kunden gerufen. Lange suchen? Nicht mit dem Easy Shopper.

Edeka: Easy Shopper bisher nur in Niedersachsen verfügbar

Klingt ganz danach, als sei der neue innovative Einkaufswagen von Edeka voller Vorteile. Doch ganz so ist es nicht. Denn wer den Easy Shopper nutzen möchte, kann dies erst mal nur in einer bestimmten Region in Deutschland machen. Und zwar in rund 30 Filialen im Edeka-Geschäftsgebiet Minden-Hannover in Niedersachsen.

In anderen Bundesländern wie etwa in Nordrhein-Westfalen ist der Easy Shopper bislang nicht verfügbar. Es ist aber gut möglich, dass der Einkaufswagen bald auch in andere Filialen kommt, wenn die Kunden in Minden-Hannover positives Feedback geben. 

Neue Produkte im Kunden-Test - auch in anderen Unternehmen normal

Edeka ist damit nicht das erste Unternehmen, das neue Produkte zunächst in einem bestimmten Rahmen testet, bevor es in ganz Deutschland verfügbar wird. 

Fast-Food-Gigant McDonald's hatte zu Beginn des Jahres neue Eissorten auf den Markt gebracht - allerdings nur in ausgewählten Filialen. 

Edeka: Easy Shopper nur mit App oder DeutschlandCard nutzbar

Neben seiner bisher nur regionalen Verfügbarkeit hat der Easy Shopper noch einen weiteren Nachteil: Der Einkaufswagen kann nur mit App oder DeutschlandCard genutzt werden.

Mit einem normalen Einkaufswagen hat de neue Easy Shopper von Edeka wenig zu tun. Dank Smart-Technologie.

Denn um den Easy Shopper überhaupt ans Laufen zu bekommen, muss man ihn in der Filiale zunächst aktivieren. Das geschieht im Bestfall mit einer entsprechenden App, die man für Android und iOS bekommt. 

Die App zeigt einen Code an, den man mit dem seitlich am Easy Shopper angebrachten Scanner einscannt. Erst danach kann der smarte Einkauf bei Edeka losgehen.

Edeka: Diebstahl ist mit dem Easy Shopper unmöglich

Achtung: Lebensmittel, die man kaufen möchte, scannt man direkt mit dem Scanner am Easy Shopper und nicht mit dem Handy. Die Produkte werden anschließend am Display bestätigt und dürfen erst dann in die Einkaufstaschen gelegt werden. 

Eine Kamera sowie eine integrierte Waage im Einkaufswagen kontrollieren, ob Kunden Produkte mitnehmen, die zuvor nicht gescannt und bezahlt wurden. Diebstahl ist damit unmöglich.

Edeka: Auch Obst und Gemüse kann mit dem Easy Shopper gekauft werden

Auch Obst und Gemüse, das bei Edeka erst vor kurzem eine neue Verpackung bekommen hat, kann mit dem Easy Shopper gekauft werden. Voraussetzung ist allerdings, dass beides vorher gewogen und etikettiert wurde. Am Display wählt man anschließend das richtige Produkt - zum Beispiel Bananen - und scannt danach den Barcode.

Edeka: So läuft das Bezahlen mit dem Easy Shopper

Beim Bezahlen hat der Kunde zwei Möglichkeiten:

  • Wer bar oder mit EC-Karte bezahlen möchte, fährt einfach zu den neuen Easy-Shopper-Kassen und bezahlt dort ganz normal seinen Einkauf. Die Lebensmittel müssen dabei nicht aufs Band gelegt werden und können in den Taschen bleiben.
  • Alternativ kann man auch bargeldlos mit der Easy-Shopper-App bezahlen. Dies erfolgt direkt am Einkaufswagen und nicht an der Kasse. Der Nachteil: Man muss seine Bankinformationen bei der App hinterlegen.

Wer sich dafür entscheidet, per App zu bezahlen, muss übrigens trotzdem zur Easy-Shopper-Kasse und dort seinen Kassenbon abholen. Erst wenn dann ein grünes Lämpchen am Wagen aufleuchtet, darf man den Edeka verlassen.

Discounter vs. Supermärkte: Neue Studie legt Erfolge offen

Edeka: Vorteile mit der Easy-Shopper-App 

Wer keine App oder ein Smartphone hat, kann den Easy Shopper auch per DeutschlandCard nutzen. Diese scannt man vor dem Benutzen ein, wodurch sich der Einkaufswagen aktiviert. Vorteil der App ist allerdings, dass man dort Einkaufslisten hinterlegen kann, die einem beim Shoppen helfen. 

Ohne App oder DeutschlandCard kann man den Easy Shopper aktuell nicht nutzen. Wer keine DeutschlandCard hat, kann diese jedoch bei Edeka, deren Schweinefleisch bei Stiftung Warentest ein vernichtendes Urteil bekam, beantragen.

Mehr zum Thema