Supermarkt-News

Edeka bringt neue Eigenmarke ins Regal: Supermarkt zieht nach Aldi und Lidl nach

Der Supermarkt-Gigant Edeka springt mit einer neuen Marke auf einen Lebensmittel-Trend auf. Andere Supermärkte und Discounter haben es vorgemacht.

Deutschland – In den Regalen des Supermarkt-Riesen Edeka tut sich was: Nachdem Edeka Ende 2021 mehrere Getränke-Produkte der Marke Pepsico aus dem Sortiment verbannt hat*, kommt jetzt eine neue Marke in die Regale. Besonders Fans von Bio-Produkten können sich freuen, weiß RUHR24*.

SupermarktEdeka
HauptsitzHamburg
TochtergesellschaftenNetto Marken-Discount, Marktkauf Holding

Edeka bringt neue Eigenmarke ins Regal: Supermarkt zieht nach Aldi und Lidl nach

Einkaufen im Supermarkt* bringt dieser Tage eine besondere Spannung mit sich: Durch den Ukraine-Krieg sind viele Lebensmittel knapp* und nicht selten herrscht bei einigen Produkten gähnende Leere im Regal. Bei Edeka könnten die Regale nun teilweise wieder gefüllt werden. Der Supermarkt-Riese hat eine neue Eigenmarke angekündigt, die laut einer Pressemitteilung bereits seit Anfang April in einigen Edeka- und Netto-Märkten verfügbar ist.

„Naturkind“ soll die neue Edeka-Eigenmarke heißen und etwa 60 Produkte aus verschiedenen Bereichen bieten. Damit springt der Konzern auf den Bio- und Nachhaltigkeits-Trend auf, den sich bereits einige Supermarkt- und Discounter-Konkurrenten zu eigen gemacht haben. So hat der Discounter Lidl 2021 beispielsweise mit „Vemondo“ eine eigene Vegan-Reihe auf den Markt gebracht, während Aldi schon seit Jahren die Bio-Eigenmarke „Gut Bio“ vertreibt.

Neue Eigenmarke bei Edeka wird ausgeweitet: Auch eigene Bio-Supermärkte in Deutschland geplant

Edeka will nun offenbar nachziehen und „seine Bio-Offensive“ stärken, heißt es in einer Pressemitteilung. Nach und nach sollen die neuen Produkte, die laut Edeka aus „100 Prozent ökologischer Landwirtschaft“ stammen, in die Filialen einziehen. Einige der Produkte sollen zudem mit zusätzlichen Nachhaltigkeitssiegeln wie beispielsweise dem „Fair Trade“-Siegel versehen sein und teilweise über die Bio-Standards der EU hinausgehen.

Kunden sollen sich aber nicht nur auf neue Produkte – wie etwa Snacks, Basmatireis, Mozzarella oder Espresso – freuen können, sondern auch auf eigene Marktplätze der neuen Eigenmarke innerhalb der Edeka-Filialen. Die von Edeka als „Biotope“ bezeichneten Flächen sollen dann je nach Größe zudem frische Lebensmittel wie Obst und Gemüse, Brot- und Backwarentheken und sogar Unverpackt-Module und Naturkosmetik beinhalten. Ein erster Prototyp eines solchen Marktplatzes wurde bereits Ende 2021 in Jena eröffnet.

Doch damit nicht genug: Für 2022 soll der Konzern zudem die Eröffnung von eigenen Bio-Supermärkten in verschiedenen Regionen Deutschlands planen. Den Anfang haben bereits je ein „Naturkind“-Markt in Hamburg-Altona und im bayerischen Dinkelsbühl gemacht.

Edeka nimmt eine neue Bio-Eigenmarke in den Verkauf.

Edeka bekommt neue Eigenmarke: Ende 2021 wurden mehrere Produkte aus dem Sortiment geworfen

Platz im Sortiment für die neue Eigenmarke hat Edeka wohl genug: Erst Ende 2021 wurden Getränke von Pepsico wie Pepsi, Schwipschwap und Lipton-Eistee wegen Unstimmigkeiten mit dem Mutter-Konzern rausgeworfen.

Zuvor hatte sich Edeka bereits von Granini verabschiedet. Wie bald die ersten Produkte der neuen Eigenmarke bei den Kunden ankommen, wird sich zeigen. *RUHR24 ist Teil des Redaktionsnetzwerks von IPPEN.MEDIA.

Rubriklistenbild: © Chai von der Laage/Imago

Mehr zum Thema