Wasser marsch

Auf keinen Fall in der Dusche pinkeln – Ärztin spricht Warnung aus

Seine Blase unter der Dusche zu leeren, bringt Vor- und Nachteile mit sich. Eine Frauenärztin rät davon aus gesundheitlichen Gründen ab.

Deutschland – Auch wenn viele es nicht gern zugeben: Der überwiegende Teil der deutschen Bevölkerung hat schon mal während des Duschens einfach laufen lassen. Der eine vielleicht öfter und bewusst, die andere vielleicht eher aus einer Notsituation heraus. Fakt ist, dass es Gründe für und gegen das Pinkeln in der Duschkabine gibt (mehr Service-News bei RUHR24).

ThemaPinkeln in der Dusche
Wasserersparnis 3 bis 14 Liter je Spülung
Gründe dagegenGesundheit, Hygiene

Pinkeln in der Dusche bringt Vor- und Nachteile mit sich

Wer sich bewusst für das Weglassen des Toilettengangs entscheidet, tut das vielleicht aus Bequemlichkeit oder Zeitgründen. Es gibt aber auch sehr gute Erklärungen für das Urinieren unter der Dusche. Es spart nämlich Wasser und Strom. Je nach Toilettenmodell können so drei bis 14 Liter Wasser für die Spülung gespart werden. Auch der Wasserverbrauch zum Händewaschen, sowie das Klopapier fallen weg.

Es gibt allerdings auch gute Gründe, sich doch für den Gang auf die Toilette zu entscheiden. Warum, erklärt Influencerin und Frauenärztin Dr. Alicia Jeffrey-Thomas in einem Video auf TikTok. Sie erklärt, dass es theoretisch möglich ist, das Geräusch von Wasser mit dem Urinieren zu verbinden, wenn man regelmäßig die Dusche benutzt. Das Ergebnis wäre, dass man schneller auf die Toilette muss, wenn man fließendes Wasser hört.

Pinkeln in der Dusche ist besonders für Frauen nicht unbedingt von Vorteil

Laut inFranken.de gibt es weitere Gründe, warum besonders Frauen nicht unbedingt im Stehen pinkeln sollten, wie es in der Dusche der Fall wäre. Der Körper der Frau sei dafür nicht ausgelegt und die Beckenbodenmuskulatur könne sich in der Haltung nicht richtig entspannen. So kann sich die Blase womöglich nicht richtig entleeren, was auf Dauer möglicherweise sogar zu einer Blasenschwäche führt.

Toilette und Dusche liegen nicht nur räumlich nah bei einander.

In seltenen Fällen kann es wohl auch zu anderen Problemen kommen, wenn beim Duschen die Haut mit dem Urin in Kontakt kommt. Das wäre der Fall, wenn man an eine Infektion im Harnwegbereich hat und die Flüssigkeit mit einer offenen Wunde in Kontakt kommt. Viel wahrscheinlicher ist es aber, dass sich Urinstein in der Dusche sammelt. Bestimmte Tricks helfen, diesen zu entfernen.

Rubriklistenbild: © Christian Ender/Imago