Viele Alternativen

Draußen Strom sparen: Auch im Garten lauern Energiefresser

Gute Nachricht beim Sparen: Im Garten sind Energiefresser sichtbar. Ein paar Handgriffe minimieren den Verbrauch von Strom und Gas im grünen Quartier.

Dortmund – Die steigenden Energiepreise sorgen für ein Umdenken im Verbrauch von Strom und Gas. Am Ende zählt oft jede eingesparte Kilowattstunde. Umso besser ist es, dass man Energiefressern im Garten ganz leicht auflauern kann. Von Weg-Beleuchtungen bis hin zu Garten-Geräten ist fast überall eine energiesparende Alternative möglich.

Elektronische Geräte im Garten sind Energiefresser – aber es gibt zahlreiche Alternativen

Gewohnheiten machen vergesslich: Es ist scheinbar offensichtlich, wie viele Alternativen für elektronische Garten-Geräte existieren. Jahrelang benutzt man den Energie-fressenden Laubbläser, obwohl bei moderatem Laub-Befall auch eine Rechen-Hake ihren Zweck erfüllt.

Der NDR nennt noch weitere Beispiele. So lässt eine elektronische Hecken-Schere mit einer handbetriebenen ersetzen. Ein Spindel-Mäher kann für eine kleine Rasenfläche zum Einsatz kommen. Ein weiterer Vorteil manueller Garten-Geräte: Sie sind günstiger beim Kauf im Gartencenter, robuster beim Verwenden und gut fürs Klima. Darüber hinaus tut die Bewegung dem Körper gut.

Sehr energiefressend sind laut NDR Heizpilze und Wärmestrahler. Das liegt an der ineffizienten Verteilung der Wärme. Wer dem teuren, umweltschädlichen Heizpilz entkommen möchte, dem bleibt nichts anderes übrig, als sich angemessen für die Abendstunden zu kleiden. Eine klangvollere Idee, als das Erwägen dicker Kleidung, sind solar-betriebene Lichter.

Alternativen mit Solar-Funktion sind effizient und sparen Energie

Für fast jede Weg-Beleuchtung und Mini-Laterne gibt es Solar-Alternativen. Auch bei Teich-Pumpen, Wasserspielen oder kleinen Spring-Brunnen lohnt sich ein Blick auf solar-betriebene Produkte.

Die Geräte arbeiten auch bei bedecktem Wetter, solange sie an einem sonnigeren Platz stehen. Es gibt ebenso Stecker-Solargeräte, die bis zu 600 Watt Leistung haben und einfach an der Steckdose angebracht werden. So können Lampen und andere Geräte, welche noch keine eigene Solarfunktion haben, betrieben werden.

Für Lichter im Garten gibt es viele energiesparende Alternativen mit Solar-Funktion.

Ansonsten gibt es spezielle Inselanlagen aus Solarmodulen, die Sonnenenergie speichern können, sofern keine Steckdose in der Nähe ist. Garten-Liebhaberinnen und Liebhaber müssen beim Energie und Geld sparen, also nicht alles neu anschaffen (mehr Garten-Tipps bei RUHR24).

Beleuchtung im Garten unter die Lupe nehmen – hier kann man Unmengen an Strom sparen

Abschließend rentiert sich die Frage: Auf welche Weise ist mein Garten beleuchtet? Besonders zur Weihnachtszeit ist es sinnvoll, die Garten-Laternen, Lichterketten und Lampen gewissenhaft unter die Lupe zu nehmen. Folgende Spar-Tipps kristallisieren sich heraus:

  • Die Wege mit Kerzen, Fackeln oder Windlichtern als gemütliche Orientierung beleuchten.
  • Lampen, Lichterketten oder Laternen mit Solarfunktion verwenden.
  • Lichter auf Energiespar-Lampen prüfen und gegebenenfalls austauschen.
  • Wo es sinnvoll ist, Bewegungsmelder benutzen.
  • Bei Nacht Beleuchtungen ausschalten.

Rubriklistenbild: © Neundorf/Kirchner-Media/Imago

Mehr zum Thema