Täuschend echt!

Dm-Gewinnspiel wird zur Gefahr – nur ein falscher Klick führt in die Falle

Dreiste Masche: Gefälschte Gewinnspiele oder Werbungen führen Menschen hinters Licht. Das trifft derzeit auch potenzielle Dm-Kunden.

Dortmund – Ob Fake-Mails bei Amazon, die das Konto sperren oder Daten-Klau bei DHL-Kunden: Das Internet ist voller Phishing-Betrüger. Mit dreisten Maschen gehen die Kriminellen vor. Ein falscher Klick und man ist selbst Opfer eines Phishing-Angriffs. Denn die Fakes sehen täuschend echt aus. Doch was kann im schlimmsten Fall passieren?

Phishing-Betrüger wollen zahlreiche dm-Kunden in die Falle locken und Daten klauen

Phishing-Betrüger zielen darauf ab, vertrauliche Daten und Finanzinformationen zu sammeln. Tappt man in die Falle der Fakes, kann das böse enden. Daten-Missbrauch, Diebstahl von Geld – selbst ganze Unternehmen können lahmgelegt werden. Die dm-Kundschaft ist einer solchen Cyber-Gefahr ausgesetzt (mehr digitale News bei RUHR24).

Bereits mehrmals musste die bekannte Drogerie-Kette „dm“ Warnungen veröffentlichen. Nun hat die RUHR24-Redaktion einen weiteren dm-Phishing-Betrug entdeckt. Bei der betrügerischen Seite handelt es sich um vermeintliche dm-Werbung. Sie verbreitet sich auf Sozialen Netzwerken wie YouTube oder Instagram. Doch was hat es mit dem skrupellosen Phänomen genau auf sich?

Fake-Gewinnspiele sind als dm-Werbung getarnt: Obacht vor Phishing-Angriffen

Sehr verdächtig ist zum einen die Webadresse des dm-Fakes. Nun heißt es, Obacht vor der URL: „binjetztdabei.de“. Zum Anderen ruft die Seite nach dem Anklicken direkt dazu auf, private Daten zu hinterlassen. Mit folgenden Worten versuchen die Betrüger ihre Opfer reinzulegen:

  • „Produkttester gesucht“
  • „Beantworten Sie die fünf Fragen und erhalten ein Geschenk“
  • „Gewinne ein Balea Testpaket“
  • „Jetzt gratis testen“
  • „Kostenlose Teilnahme“

Ein weiteres Indiz ist der vermeintliche Weg, Produkttester zu werden. Vergleicht man die Fake-Seite mit den offiziellen Informationen von dm zum Testen der Produkte, wird deutlich: Das Verfahren der Betrüger, Tester zu rekrutieren, hat nichts mit der echten dm-Vorgehensweise zu tun. Auf Anfrage von RUHR24 hat sich dm zu dem aktuellen Fall geäußert.

Nichts als Fake: Die beiden Screenshots zeigen, wie der Phishing-Betrug aussieht, der als dm-Werbung getarnt ist.

Das Unternehmen dm äußert sich zu dem Betrug „Produkttester“ im Internet

Das Unternehmen dm wirkt wenig überrascht über den aktuellen Phishing-Betrug. In Hinblick auf die zahlreichen Fälschungen im Internet kommt zum Ausdruck, wie wichtig es ist, über Fakes informiert zu werden:

In den vergangenen Jahren sind immer wieder Gewinnspiele, Verlosungen oder Aktionen im Umlauf, die scheinbar von dm-drogerie markt sind. Dies ist kein neues Phänomen und wir hoffen, dass sich unsere Kundinnen und Kunden dadurch nicht beirren lassen. Gewinnspiele von dm-drogerie markt finden Kundinnen und Kunden ausnahmslos auf unseren Social-Media-Kanälen, Gewinnspiel-Karten, im alverde-Magazin oder unter www.dm.de/neu/gewinnspiele.

Sebastian Bayer – dm-Geschäftsführer für das Ressort Marketing + Beschaffung

Das Phänomen ist stark verbreitet. Das Unternehmen gibt online bereits Tipps gegen die Fake-Gewinnspiele. Am besten erkennt man die Phishing-Angriffe, indem Kunden einen prüfenden Blick auf die Webseite werfen. URL, Ansprechpartner, Impressum, Kontaktmöglichkeiten und Teilnahmebedingungen scheinen häufig verdächtig. Sie sollten mit den offiziellen „dm.de“-Angaben verglichen werden (mehr über Warnungen bei RUHR24 erfahren).

Rubriklistenbild: © Ulrich Wagner/Imago; Fotosearch LBRF/otaraev74/Imago; Collage: Sabrina Wagner/RUHR24