Statement des Geschäftsführers

dm: Drogeriemarkt unterstützt Flüchtlinge aus der Ukraine

Drogeriemarkt dm unterstützt Flüchtlinge aus der Ukraine. (Symbolfoto)
+
Drogeriemarkt dm unterstützt Flüchtlinge aus der Ukraine. (Symbolfoto)

dm - In einer Mail äußert sich der Geschäftsführer des Unternehmens zum Krieg in der Ukraine. Lesen Sie hier, wie der Drogeriemarkt den Menschen helfen möchte:

Seit dem 24. Februar tobt in der Ukraine ein Krieg. Russische Truppen versuchen unter dem Befehl von Präsident Wladimir Putin das Land einzunehmen. Neben Hilfsorganisationen helfen auch Privatpersonen wie Dietmar Hopp oder Unternehmen wie die BASF den vom Krieg gebeutelten Menschen, indem sie Geld spenden. Andere Firmen wie zum Beispiel die Schwarz Gruppe unterstützen das Volk mit wichtigen Sachspenden. Jetzt zieht auch dm nach. In einem Schreiben kündigt der Geschäftsführer des Drogeriemarkts Hilfe an und wendet sich in einem emotionalen Statement an die Mitarbeiter.
Wie genau der Drogeriemarkt dm den Ukraine-Flüchtlingen helfen will, verrät HEIDELBERG24.*

In den hunderten Kommentaren unter dem Facebook-Post erntet dm mit dieser Erklärung viel Lob und Respekt bei den Kunden. Andere üben aber auch Kritik, weil sie finden, dass sich ein Unternehmen wie dm sich eher neutral verhalten sollte. (dh) *HEIDELBERG24 ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.