Diskussion auf Facebook

dm: Aushang in Drogerie irritiert Kunden – Plexiglas statt Maskenpflicht

Aushang bei dm: Plexiglas statt Maske für Kassierer (Fotomontage)
+
Aushang bei dm: Plexiglas statt Maske für Kassierer (Fotomontage)

dm: Der Drogerie-Riese darf seine Filialen auch während des Lockdowns öffnen. Doch der Umgang von dm mit der Maskenpflicht löst nun einen hitzige Diskussion aus.

Karlsruhe - Seit dem 16. Dezember besteht in Deutschland ein harter Lockdown im Kampf gegen das Coronavirus. Und obwohl Lebensmittel-Läden und Drogerien weiterhin geöffnet bleiben dürfen, gelten auch hier strenge Hygiene-Regeln gegen die Ausbreitung der Pandemie. Im Einzelhandel müssen nun sogar FFP2-Masken oder OP-Masken getragen werden – doch für die Kassen-Mitarbeiter von dm* scheint diese Regel nicht zu gelten. Ein Aushang in den Filialen des Drogerie-Riesen irritiert die Kunden* nun zunehmend. In der Facebook-Community von dm entbrennt eine hitzige Diskussion.

Wie HEIDELBERG24* berichtet, setzt der Drogerie-Riese an der Kasse auf Plexiglas statt Maske – doch ist das überhaupt erlaubt? Und wie reagieren die Kunden auf die Entscheidung in den Filialen? *HEIDELBERG24 ist Teil des Ippen-Digital-Netzwerks