Was jetzt zu tun ist

Bank bucht Beträge doppelt ab – Kunden können wieder aufatmen

Bei der Deutschen Kreditbank (DKB) gab es unzählige Fehlbuchungen. Mittlerweile hat die Bank das Problem behoben.

Update, Montag (7. November), 13 Uhr: Kundinnen und Kunden der Deutschen Kreditbank (DKB) können aufatmen. Nach technischen Problemen sind die versehentlich doppelt abgebuchten Beträge wieder auf die Konten zurückgebucht worden. Dieser Vorgang sei bereits am Sonntag abgeschlossen worden, teilte die DKB mit.

Kunden, die aufgrund der fehlerhaften Abbuchungen ins Dispo gerutscht sind, müssen keine Überziehungszinsen bezahlen. Dies teilte die Bank mit Sitz in Berlin auf ihrer Homepage mit.

DKB korrigiert Doppelbuchungen – und kommt Kunden entgegen

Erstmeldung, Freitag (4. November), 17 Uhr: Viele Kundinnen und Kunden der Deutschen Kreditbank (DKB) sind beim Blick auf den Kontostand derzeit geschockt. Denn sofort fällt auf, dass beachtliche Summen Geld einfach weg sind. Für diejenigen, die einen Hackerangriff fürchten, gibt es jedoch Entwarnung. Die Direktbank räumt ein, dass es sich um einen technischen Fehler handele.

UnternehmenDeutsche Kreditbank (DKB)
SitzBerlin
RechtsformAktiengesellschaft

Die Bank verweist im Gespräch mit der Deutschen Presse-Agentur (DPA) auf eine „technische Störung“. Auch auf der Homepage und in der DKB-App erscheint direkt ein Warnhinweis: „Diese Buchungen sind von Anfang Oktober 2022, sie wurden fehlerhaft ausgeführt“, ist dort zu lesen. Die DKB entschuldigt sich für die Unannehmlichkeiten.

Wie viele Kunden betroffen sind, ist derzeit noch unklar. Klar ist allerdings bereits, dass die Fehlbuchungen bei Girokonten stattgefunden haben. „Unsere Fachspezialisten kümmern sich bereits darum“, versichert ein DKB-Sprecher (mehr Service-News auf RUHR24).

DKB bucht Beträge doppelt ab – Beschwerden häufen sich

Dass wohl tausende Kunden betroffen sind, zeigt sich anhand der Reaktionen. Die Hotline der DKB ist überlastet, ein Durchkommen nicht möglich. Auch auf Störungsportalen häufen sich Kommentare und Meldungen über Probleme mit Doppelbuchungen.

So schreibt ein Nutzer auf allestörungen.de, dass er durch die doppelten Abbuchungen ins Minus gerutscht sei und nun nicht mehr mit der EC- sowie Debitkarte bezahlen könne. Viele Bürger haben durch die Inflation nur wenige Rücklagen auf dem Girokonto. Die fehlerhaften Abbuchungen sind daher gerade in der jetzigen Situation besonders bitter.

Auf Nachfrage heißt es, man wolle das Problem „schnellstmöglich beheben“. Medienübergreifend ist zu lesen, dass dies spätestens im laufe der kommenden Woche passieren soll.

DKB bucht Beträge doppelt ab – das müssen Kunden jetzt tun

Wer sich händisch oder digital schon sämtliche Doppelbuchungen vermerkt hat, kann diese Notizen nach Unternehmensangaben wieder beiseite legen. Die gute Nachricht lautet nämlich, dass Kundinnen und Kunden selbst nicht aktiv werden müssen. Das Versprechen der DKB: „Die Buchungen werden automatisch storniert und zurückgebucht.“

Bei der DKB gab es ein technisches Problem mit Abbuchungen.

Die DKB hat ihren Sitz in Berlin und ist eine Tochter der Bayerischen Landesbank. Mit mehr als fünf Millionen Privat- und Geschäftskunden ist sie nach der ING-Diba die zweitgrößte Direktbank Deutschlands. Die Bank hatte vor kurzem eine neue VISA-Debitkarte eingeführt. Nach übereinstimmenden Berichten sind ausschließlich Zahlungen betroffen, die damit getätigt worden sind.

Rubriklistenbild: © Sascha Steinach/Imago