Diese zehn Hitze-Tipps bringen euch durch die heißen Tage

Hitze in Deutschland
+
Hitze in Deutschland

Bei 30 Grad und mehr leidet der Körper. Um besser mit der Hitze klarzukommen, gibt es einige Tipps und Kniffe. Mehr dazu lest ihr hier.

36 Grad und es wird noch heißer, macht den Beat nie wieder leiser ... Na, wer kennt diesen Song von 2-Raumwohnung noch? Momentan ist einfach alles klebrig und warm. Auch diese Woche steigen die Temperaturen wieder auf über 30 Grad. Aber was hilft wirklich gegen die Hitze? Einige Tipps bekommt ihr hier.

Wasserspray gegen die Hitze

Wer keine Zeit für das Freibad oder den Badesee hat, kann sich ganz einfach mit Wasserspray zwischendurch abkühlen. Das gibt es entweder fertig zu kaufen im Drogeriemarkt oder ihr befüllt eine Blumenspritze mit kühlem Wasser.

+++ Holzwickede: Zug bleibt liegen - ausgefallene Klimaanlage sorgt für Verletzte +++

Kaltes Wasser über Handgelenke laufen lassen

Der Kreislauf leidet ganz schön bei der Hitze. Dagegen kann es helfen, immer mal wieder am Waschbecken kaltes Wasser über die Armgelenke laufen zu lassen.

Erst vor wenigen Tagen schüttelte Bundeskanzlerin Angela Merkel bei einem öffentlichen Auftritt einen heftiges Zittern, welches auf einen Schwächeanfall zurückgeführt wird - es sollte nicht der letzte bleiben.

Schüssel mit Wasser unter dem Tisch

Eine weitere Möglichkeit, sich abzukühlen, ist eine Schüssel mit kaltem Wasser unter dem Schreibtisch. Füße rein und genießen!

Viel Trinken

Klar, viel trinken ist wichtig. Dabei ist es egal, ob das Wasser aus der Leitung oder als Mineralwasser vom Supermarkt kommt. Wichtig ist nur, es sollte nicht zu kalt sein. Sonst benötigt der Körper zusätzliche Energie, um es zu wärmen und ihr schwitzt noch mehr. Mindestens 1,5 Liter sollten es sein, bei der Hitze aber lieber 2,5 Liter und mehr.

Wer keine Kästen schleppen will, kann sich mit einem Wassersprudler sein eigenes Wasser direkt zuhause machen. Aber welches Modell ist das Beste? Stiftung Warentest hat sieben Wassersprudler untersucht, darunter auch Sodastream-Modelle.

Richtig Lüften

Lüftet eure Wohnung früh morgens und spät abends. Nachts bleiben die Fenster dann am besten auf. Dadurch kühlt die Wohnung über Nacht aus und ihr habt es tagsüber angenehm kühl. Im Optimalfall zieht ihr dazu tagsüber noch alle Rolläden zu, sodass die Hitze erst gar nicht reinkommt.

Feuchtes Handtuch im Nacken

Dieser einfache, aber sehr wirkungsvolle Trick funktioniert auch bei der Arbeit im nicht klimatisierten Büro optimal. Einfach ein kleines Handtuch mitnehmen, nass machen und gut auswringen. Und dann ab in den Nacken damit. Wer vor dem Bildschirm immer mal wieder mit schwitzigen Armen am Schreibtisch kleben bleibt, kann das Handtuch auch als Unterlage vor der Tastatur nutzen.

Nicht in die Sonne gehen

Die Sonne hat derzeit eine besonders viel Kraft. Der Deutsche Wetterdienst warnt neben der Hitze sogar vor einer erhöhten UV-Intensität. Dagegen hilft nur, sich dick mit Sonnencreme einzucremen und die Sonne am besten zu meiden. Scheint diese einem nämlich direkt auf den Kopf, kann das Kopfschmerzen und im schlimmsten Fall sogar einen Hitzschlag auslösen.

Lauwarm Duschen

Wer kurz vor dem Schlafengehen noch einmal duschen möchte, sollte dabei auf die Temperatur achten. Genau wie beim Trinken ist es auch hier besser, eher lauwarmes Wasser zu wählen. Danach fühlt ihr euch trotzdem erfrischt, aber der Körper muss nicht durch Bibbern gegen die Kälte angehen.

Ab an den Badesee oder ins Freibad

Wer Zeit hat, sollte sich auf den Weg zum nächstgelegenen Badesee oder ins Freibad machen. Am Wasser lässt es sich besonders gut aushalten. Und der Sprung ins Wasser bringt den Kreislauf dann erst recht wieder auf Trab!

Luftdurchlässige Kleidung

Manche Materialien eignen sich besonders gut, um Luft an den Körper zu lassen. Leinen und Seide sind echte Klimaanlagen! Aber auch Baumwoll-Kleidung hilft bei der Hitze.

Wer viel trinken will und am liebsten Mineralwasser trinkt, sollte laut Stiftung Warentest auf das Wasser von Edeka zurückgreifen.