Online-Shopping

DHL: Änderung bei Packstationen – tausende Kunden in Deutschland betroffen

Der Paketdienst DHL hat Neuerungen geplant. Packstationen können nur noch per App genutzt werden.

Deutschland – Für viele Personen, die regelmäßig online einkaufen, sind die Packstationen von DHL unverzichtbar. Wer seine Bestellungen weiterhin dorthin liefern lassen möchte, muss sich künftig allerdings auf technische Änderungen einstellen. Kunden benötigen dafür ab April 2022 die App „Post & DHL“.

PaketversandDHL
GründerAdrian Dalsey, Larry Hillblom, Robert Lynn
Gründung25. September 1969, San Francisco, Kalifornien, USA

Packstation: Änderungen bei DHL – warum Kunden die App „Post & DHL“ benötigen

Gerade diejenigen, die nur selten zu Hause sind, greifen gerne auf das Angebot von DHL zurück. Die Bestellung wird dann von Lieferanten an eine beliebige Packstation der Nutzer transportiert. Meist befinden sich diese auf Supermarktparkplätzen, bei Tankstellen oder anderen öffentlich zugänglichen Orten.

Doch damit soll kommenden Monat Schluss sein, denn der Paketdienst hat laut Giga neue Pläne: Er möchte schrittweise die gemeinsame App mit der Deutschen Post „Post & DHL“ ausbauen, und sie zum Herzstück der Nutzer machen. Die Deutsche Post hat erst kürzlich eine Neuerung angekündigt.

DHL kündigt ab April 2022 Mega-Neuerung an: Tausende Kunden gucken in die Röhre

Für das Nutzen der Paketstation benötigen registrierte Personen für das Entnehmen der Bestellungen nur die Kundennummer und den Abholcode, der in der Regel per E-Mail zugeschickt wird (mehr Service-News bei RUHR24).

Auch per Kundenkarte kann das Paket problemlos mitgenommen werden – zumindest bis April 2022. Durch die Neuerungen ist der gewohnte Vorgang danach nicht mehr möglich. Verbraucher kommen dann nur noch mit der App an ihr Paket, weshalb es für sie ratsam wäre, diese frühzeitig zu installieren.

Packstation-Änderungen bei DHL: Diese Vor- und Nachteile hat die App „Post & DHL“

Die Anwendungssoftware „Post & DHL“ bietet Kunden Vorzüge, denn dort findet man alle Informationen zu den Bestellungen auf einem Blick. Sie werden unter anderem informiert, wenn eine Bestellung bereitliegt. Auch der Abholcode wird in der App selbst generiert, und muss nur noch an der Packstation eingescannt werden.

Das E-Mail-Postfach wird bei häufigen Bestellungen zusätzlich entlastet. Denn sobald der Abholcode digital auf dem Smartphone aktiviert ist, gibt es diesen nicht nochmal zusätzlich per Mail. Doch auch das Smartphone muss in der App registriert werden – das soll verhindern, dass andere App-Nutzer Zugriff auf die eigenen Pakete hat.

DHL und Deutsche Post bieten mit den Poststationen in NRW einen neuen Service für Kunden an.

Einige Menschen haben „Post & DHL“ bereits, doch sie äußerten Verbesserungsvorschläge. Die Kunden wünschen sich in der DHL-App sogenannte Push-Benachrichtigungen. Diese sollen dann automatisch auf dem Smartphone-Bildschirm auftauchen, wenn es Neuigkeiten zur Post gibt.

DHL-Änderung 2022: Kunden ohne App bekommen ein Zettel in den Briefkasten

Für diejenigen, die sie nicht nutzen möchten, sieht es hingegen eher schlecht aus. Doch unzufriedene Kunden gibt es aufgrund der Packstationen immer mal wieder*, wie auch Merkur.de weiß. Verbraucher ohne die App finden in Zukunft jedoch einen Zettel von DHL im Briefkasten vor.

Dieser gibt Auskunft darüber, dass die Bestellung nicht zugestellt werden konnte, und stattdessen in einer Packstation liegt. Zusätzlich finden Kunden dort den Code, mit dem dieses und weitere Pakete entnommen werden kann. *Merkur.de ist Teil des Redaktionsnetzwerks von IPPEN.MEDIA.

Rubriklistenbild: © Rolf Vennenbernd/DPA

Mehr zum Thema