„Packstation ist King“

Burger King und DHL arbeiten zusammen: Kunden erwartet neues Konzept

Die Deutsche Post und die Fast-Food-Kette Burger King starten ein Pilotprojekt. Kunden in Deutschland können Pakete abgeben und essen gehen verbinden.

Gütersloh – Briefe, Pakete, Pommes und Burger haben auf den ersten Blick nicht viel miteinander zu tun. Die Deutsche Post und Burger King sehen in diesem Mix aber eine Geschäftschance. Kunden sollen von dem neuen System profitieren.

UnternehmenDeutsche Post und Burger King
PilotprojektBerliner Str. 242 in Gütersloh
WasDHL-Packstation auf dem Burger King Gelände
Weitere geplante StandorteStadthagen und Hameln (Niedersachsen)

Deutsche Post und Burger King stellen Paketstationen auf

Das neue Konzept der beiden Unternehmen ist folgendes: DHL-Packstationen sollen direkt an Restaurants von Burger King aufgestellt werden. Rund um die Uhr können Kundinnen und Kunden dort ihre Pakete abgeben oder abholen – und davor oder danach bei Burger King essen gehen. Der Fast-Food-Konzern bietet neuerdings alle Burger auch ohne Fleisch an.

Die erste Packstation ihrer Art ist Ende August in Gütersloh entstanden. Die 171 Schließfächer haben auf ihren 10 Metern Länge ein passendes Design bekommen: Die eine Hälfte ist im klassischen Gelb der Deutschen Post gehalten. Auf der anderen Seite wird das gewohnte Bild durch einen Aufkleber mit einem Whopper Burger abgelöst.

Paketstationen der Deutschen Post mit Burger King Design

Noch dieses Jahr wollen Burger King und die Deutsche Post zwei weitere Standorte mit Outdoor-Packstationen ausstatten. Auch Burger King Filialen in Stadthagen (Niedersachsen) und Hameln (Niedersachsen) sollen noch 2022 das neue Konzept bekommen (mehr Service-News bei RUHR24).

So sieht die DHL Packstation mit Burger King Aufkleber in Gütersloh aus.

Beide Unternehmen setzen darauf, dass die Kooperation bei Kundinnen und Kunden gut ankommt. Diese können laut Tim Ewering, Leiter des strategischen Partnermanagements bei der Deutschen Post, „an vielen weiteren, attraktiven Standorten die Packstation unkompliziert nutzen und damit auch zu einer nachhaltigeren Logistik beitragen“.

DHL-Pakete bei Burger King abzugeben schont die Umwelt

Weil die Pakete nicht einzeln zu ihren Besitzerinnen und Besitzern geliefert werden müssen, spart eine Packstationssendung bei der Auslieferung von Paketsendungen laut der Deutschen Post im Durchschnitt 30 Prozent CO2 ein. Seit April 2022 braucht es für die Nutzung der Paketstationen die „Post & DHL“-App.

Neues Angebot für Kunden und Gäste von DHL und Burger King in der Testphase

Burger King Pressesprecher Daniel Polte betont: „Burger King steht für ein unkompliziertes Restauranterlebnis. Die Kooperation ermöglicht es unseren Gästen, ganz bequem leckere Burger mit der Abholung und dem Versand ihrer Pakete zu verbinden.“

Noch befindet sich das neue Konzept in der Testphase. Potential, um die Kooperation bei Erfolg weiter auszubauen, ist aber vorhanden: In Deutschland gibt es insgesamt mehr als 10.000 DHL Packstationen und 750 Burger King Restaurants, die noch zusammengebracht werden könnten.

Rubriklistenbild: © Michael Gstettenbauer/Dean Pictures/Imago