Briefmarke

Deutsche Post: Wird das Brief-Porto bald wieder erhöht? – Was Kunden jetzt wissen müssen

Auf die Kunden der Deutschen Post könnte bald eine Porto-Erhöhung zukommen.
+
Auf die Kunden der Deutschen Post könnte bald eine Porto-Erhöhung zukommen.

Vom Corona-Boom im Onlinehandel profitiert Deutsche Post DHL besonders. Doch eine Kehrseite der Pandemie sorgt dafür, das es für Kunden bald teurer werden könnte.

Frankfurt - Die Corona*-Pandemie* hat nicht nur bei Deutsche Post DHL für Rekordzahlen gesorgt. Durch den Boom im Online-Handel erreichte das Unternehmen den stärksten Jahresauftakt seiner Geschichte. Der Konzerngewinn lag im ersten Quartal dieses Jahres bei 1,2 Milliarden Euro und damit viermal so hoch wie im Vorjahreszeitraum. Das teilte der Bonner Konzern mit. Und auch in Deutschland läuft das Geschäft auf Hochtouren. Im ersten Quartal habe das Volumen an Paketen um 41,3 Prozent höher gelegen, als noch vor einem Jahr.

Doch die Pandemie bringt auch eine negative wirtschaftliche Seite für das Unternehmen mit sich. Denn das Volumen im Briefgeschäft nimmt ab. Und zwar deutlich stärker als noch in den Vorjahren, um 9,5 Prozent. Frank Appel, der Chef der Deutschen Post, betonte: „Wenn man sinkende Mengen hat, hat man natürlich steigende Kosten pro Sendung.“ Deshalb dürfte das Brief-Porto bei der Deutschen Post* bald wieder steigen, berichtet auch fnp.de*. Kunden müssen sich also sehr wahrscheinlich darauf einstellen, bald wieder Zusatzmarken einzukaufen. Doch ab wann gilt die Erhöhung?

Schon ab dem Jahreswechsel 2021 auf 2022 könnte ein neues Porto anstehen. Ein Sprecher der Bundesnetzagentur sagte, man prüfe bereits die von der Post eingereichten Kostenunterlagen. Eine Entscheidung falle im Herbst. Über den Spielraum der Erhöhung entscheidet nämlich nicht die Post, sondern die Bundesnetzagentur. (slo mit dpa) *fnp ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.