Kunden können sich freuen

Deutsche Bahn: Service längst überfällig – jetzt kommt Erleichterung für Fahrgäste

Ein Fahrgast steigt in einen ICE
+
Bei der Deutschen Bahn soll es einfacher werden, eine Erstattung anzufordern.

Ein Service bei der Deutschen Bahn soll in Zukunft wesentlich einfacher werden. Kunden müssen dann vieles nicht mehr analog erledigen.

Dortmund – Eine Zugverspätung ist ohnehin schon besonders ärgerlich. Etwa, wenn ein wichtiger Termin nicht eingehalten werden kann. Kunden können in vielen Fällen eine Erstattung der Reisekosten anfordern. Dieser Service soll bald noch einfacher werden.

UnternehmenDeutsche Bahn
CEORichard Lutz (22. März 2017–)
Kundenservice Telefonnummer0180 6 996633

Erstattungen bei der Deutschen Bahn: Service wird einfacher für Kunden

Wie das Redaktionsnetzwerk Deutschland (RND) berichtet, war ein Antrag einer solchen Erstattung in der Vergangenheit komplizierter. Ab dem 1. Juni will das Unternehmen den bisher analogen Erstattungsantrag aber auch via App ermöglichen. Kunden können das Geld dann ganz einfach online bei der Deutschen Bahn* anfordern können, darüber berichtet auch fnp.de.

„Die Erstattung über das Smartphone ist künftig kinderleicht und mit wenigen Klicks in fünf Minuten erledigt“, teilt Bahnchef Richard Lutz mit. „Unsere Kunden müssen keine Zugnummern mehr heraussuchen oder Fahrkarten einreichen. Damit machen wir die Entschädigung deutlich einfacher.“

Deutsche Bahn: Kunden haben Erstattungsantrag oft kritisiert

Bisher mussten Reisende nach einer immensen Verspätung das sogenannte Fahrgastrechte-Formular der Deutschen Bahn ausdrucken. Dieses musste dann ausgefüllt per Post an den Konzern geschickt werden. Alternativ konnte man den Antrag auch bei einem Reisezentrum abgeben, die meistens an den Bahnhöfen sind.

Kunden sollen das aufwendige Prozedere seit Jahren kritisiert haben. Unter anderem auch, weil die Deutsche Bahn in anderen Bereichen längst mit der Digitalisierung wirbt. Unter anderem beim Verkauf von Bahn-Tickets.

Dass der Gang zum Reisezentrum oder zur Post erspart wird, dürfte Kunden vor allem in Zeiten des Coronavirus in die Karten spielen. Während der Pandemie hat die Deutsche Bahn die internen Hygiene-Regeln für Reisen verschärft.

Digitaler Erstattungsantrag bei Deutscher Bahn: Summe ändert sich nicht

Die Online-Erstattung ist aber nur ein Service von vielen in der App der Deutschen Bahn. Der Konzern will die App nach und nach „umbauen“ und sie um Funktionen erweitern. Digitale Zugtickets können etwa schon lange per Smartphone erworben werden. Inzwischen würden rund 80 Prozent der Buchungen online abgewickelt, heißt es vom Unternehmen.

Der neue digitale Erstattungsantrag würde aber vorerst nicht das Ende des klassischen Fahrgastrechte-Formulars bedeuten. Wer will, kann sein Geld nach wie vor über den analogen Weg einfordern. Auch die Höhe der Erstattung ändert sich trotz Umstellung nicht. Ab einer Stunde Verspätung überweist die Bahn ein Viertel des ursprünglichen Fahrpreises zurück, ab zwei Stunden ist es die Hälfte.

Video: Corona-Studie: Kein erhöhtes Risiko im Fernverkehr

Neuer Service bei Deutscher Bahn: Zuspruch von Fahrgastverband

Nicht nur Kunden dürften sich über die neue vereinfachte Funktion freuen. Auch der Fahrgastverband Pro Bahn befürwortet den digitalen Erstattungsantrag. „Das gehört zu einer modernen Eisenbahn dazu, dass man dieses Erstattungsformular elektronisch ausfüllen kann“, sagte der Ehrenvorsitzende Karl-Peter Naumann der Deutschen Presse-Agentur (dpa). „Wichtig ist, dass die Bahn daneben auch weiter das analoge Fahrgastrechte-Formular anbietet. Es gibt immer noch viele Menschen, die diesen Weg bevorzugen.“

Die Deutsche Bahn ist nicht das einzige Unternehmen, dass in den vergangenen Jahren verstärkt auf Digitalisierung gesetzt hat. Auch die Deutsche Post steckt in vielen Bereichen im Wandel. Dort sollen Kunden zukünftig schneller an ihr Paket kommen, wenn sie den Paketboten verpasst haben. *fnp.de ist Teil des Redaktionsnetzwerks von IPPEN.MEDIA.

Mehr zum Thema