Deutsche Bahn: Störung! Stundenlang kein Kauf von Fahrkarten möglich

Fahrkartenautomat der Deutschen Bahn. Foto: Armin Weigel
+
Fahrkartenautomat der Deutschen Bahn. Foto: Armin Weigel

Bei der Deutschen Bahn kam es am Mittwochmorgen (6. November) zu einer bundesweiten Störung beim Kauf von Fahrkarten. Hier die Infos.

Bei der Deutschen Bahn kam es am Mittwochmorgen (6. November) zu einer bundesweiten Störung beim Kauf von Fahrkarten. Fahrgäste konnten stundenlang keine Fahrkarte mehr erwerben.

  • Die Deutsche Bahn hatte am Mittwoch ein technisches Problem.
  • Der Kauf von Fahrkarten am Automaten war stundenlang nicht möglich.
  • Am späten Vormittag war die Störung dann behoben.

Update, Mittwoch (6. November), 13.35 Uhr: Die bundesweite Störung an den Ticket-Automaten der Deutschen Bahn scheint behoben zu sein. Ein Sprecher der Bahn-Zentrale in Berlin teilte gegenüber der Süddeutschen Zeitung mit, die Störung sei am späten Vormittag vorbei gewesen.

Deutsche Bahn: Ticket-Automaten haben technische Störung

Derzeit sind bundesweit die Ticket-Automaten gestört. Ein Fahrkartenverkauf ist so nicht möglich, teilte ein Sprecher des Konzerns der Morgenpost mit.

Derzeit arbeite man an einer schnellen und effizienten Lösung des Problems, heißt es. "Derzeit kommt es zu Störungen an Fahrkarten-Automaten der Deutschen Bahn. Die Entstörung läuft, erste Automaten sind bereits wieder in Betrieb", teilte der Sprecher mit.

Fahrgäste sollen auf alternativen Wege Tickets der Deutschen Bahn kaufen

"Reisende bitten wir, bis zur vollständigen Behebung der Störung für Auskünfte und Tickets bahn.de, die DB Navigator-App oder unseren Service im Deutsche Bahn Reisezentrum zu nutzen."

Genervte Reisende machen auf Twitter ihren Ärger Luft. Dazu posten sie Bilder der Störung am Automaten oder Fragen direkt beim Twitteraccount des Konzerns nach, was mit den Automaten denn los sei.

Für Ticket Personal der Deutschen Bahn ansprechen

Wer dennoch ein Ticket kaufen möchte, und keine Möglichkeit hat, sich ein Ticket über die App oder in einem Reisezentrum zu kaufen, sollte "aktiv auf das Zugpersonal zugehen", schreibt die Deutsche Bahn, die sich jetzt vom Verkehrsverbund VRR getrennt hat, auf ihrem Twitteraccount.

Falls man dies nicht tut, fährt man ohne Fahrschein und muss 60 Euro Strafe bezahlen - obwohl derzeit die Automaten eine Störung haben und nicht funktionsfähig sind. Jedoch: In vielen Zügen ist ein Ticketverkauf bei einem Kontrolleur nicht möglich oder es gibt in dem Zug erst gar keinen.

Startbildschirm an Automaten der Deutschen Bahn

Wenn die Reisenden sich ein Ticket an einem Automaten kaufen möchte, sehen sie häufig einen Startbildschirm wie diesen hier:

Öffnen auf twitter.com

Andere Nutzer auf Twitter meldeten aber auch einen ladenden Startbildschirm vom Betriebssystem Windows XP. Derzeit ist noch nicht klar, wann die Störung der Fahrkarten-Automaten wieder behoben worden ist. Auch ist noch ungeklärt, warum bundesweit alle Automaten ausgefallen sind.

Unterdessen muss sich die Deutsche Bahn mit einer Betrügerbande auseinandersetzen, die das Unternehmen mit einem Taxigutscheintrick um möglicherweise mehr als 150.000 Euro geprellt hat.