Verkaufsverbot verhängt

Rückruf von Desinfektionsmittel: dm und Rossmann warnen die Kunden

Rossmann-Filiale
+
Bei Rossmann gibt es aktuell einen Rückruf.

Drogerien wie Rossmann und dm sind derzeit von einem Rückruf betroffen. Ein Desinfektionsmittel sollte auf keinen Fall weiter verwendet werden.

Deutschland - In Zeiten der Corona-Pandemie sollte zumindest auf eines Verlass sein: auf Desinfektionsmittel. Ein Produkt ist nun aber von einem Rückruf betroffen. Es wurde unter anderem bei Rossmann und dm verkauft.

UnternehmenRossmann
GründerDirk Rossmann
Gründung17. März 1972, Hannover

Rückruf bei Rossmann und dm: Desinfektionsmittel unterliegt einem Verkaufsverbot

Jetzt unterliegt das Desinfektionsmittel allerdings einem Verkaufsverbot. Wie Merkur* berichtet, bittet die Drogerie-Kette Rossmann derzeit ihre Kunden, das Produkt in den Filialen zurückzugeben. Der genaue Grund für den Rückruf ist nicht näher bekannt.

Auf den Aushängen in den Rossmann-Filialen steht aber, dass das Produkt wegen einer behördlichen Anordnung zurückgegeben werden soll und aus dem Verkauf genommen wird. Fotos der Aushänge kursieren derzeit in den sozialen Medien.

Rossmann und dm: Rückruf von Desinfektionsmittel nach amtlicher Anordnung

Bei dem Desinfektionsmittel handelt es sich um das „O3Solution Hand & Oberflächendesinfektion“. Die Chargennummer lautet 4270001245113. Diese Nummer befindet sich auf der Rückseite des Produkts.

Bisher gibt es zu dem Rückruf keine offizielle Mitteilung von Rossmann, sondern nur die Aushänge in den Geschäften. Demnach wird der Kaufpreis des Produkts erstattet, wie wa.de* berichtet.

Wie aus den Beiträgen auf Facebook hervorgeht, wurde das Produkt auch bei der Konkurrenz dm verkauft. Ob und wie die Produkte dort zurückgegeben werden können, ist noch nicht näher bekannt. Auch die Drogerie Müller ist derzeit von einem Rückruf betroffen.

Rückrufe werden immer häufiger - aber warum?

Mittlerweile kommt es immer häufiger dazu, dass Produkte zurückgerufen und aus dem Verkauf genommen werden. Das liegt allerdings nicht an der minderen Qualität der in den Supermärkten und Discountern angebotenen Produkte, die Standards in Deutschland sind weiterhin hoch.

Video: Rückruf wegen gefährlicher Bakterien: Rossmann ruft Kinderduschgel zurück

Hersteller stehen schlicht noch stärker in der Pflicht als früher. Jährlich werden über 500.000 Betriebe der rund 1,2 Millionen in der Lebensmittelbranche registrierten Unternehmen kontrolliert. Bei dem Wissen oder der Vermutung, dass Gefahr vom Produkt ausgehen könnte, muss die zuständige Behörde umgehend informiert werden. *Merkur und wa.de sind Teil des Ippen-Digital-Netzwerks.