Kein Alu, aber Schadstoffe

Deo bei Öko-Test: Überraschendes Ergebnis – Testsieger sind günstige Produkte

In seiner aktuellen Ausgabe hat Öko-Test Deo-Roller getestet. Das Ergebnis ist durchwachsen. Zahlreiche fallen wegen Problemstoffen durch. Testsieger ist ein Billig-Produkt.

Deutschland – Passend zum Start in den Sommer hat Öko-Test Deo-Roller ohne Aluminium geprüft. Insgesamt 52 bekannte Produkte haben die Tester einem kritischen Blick unterzogen. Rund zwei Drittel davon kann Öko-Test empfehlen. Allerdings sind Schadstoffe auch in aluminiumfreien Deo-Rollern ein Problem. Elf Roller fallen aufgrund von bedenklichen Inhaltsstoffen komplett durch (weitere Testberichte auf RUHR24).

Öko-TestVerbrauchermagazin
Sitz Frankfurt am Main
Reichweite1,20 Mio. Leser

Deo-Roller im Test – das hat Öko-Test geprüft

Die Produkte wurden für den Test im Handel eingekauft. Die Preisspanne ist dabei extrem: Sie reicht von 50 Cent bis 10,50 Euro für 50 Milliliter Inhalt. Bei 19 Deo-Rollern handelt es sich um zertifizierte Naturkosmetik, die übrigen sind konventionelle Produkte. Sie wurden auf zahlreiche bedenkliche Stoffen wie PEG/PEG-Derivate, Formaldehyd/-abspalter oder halogenorganische Verbindungen hin untersucht.

Außerdem mussten die Hersteller gegenüber den Prüfern nachweisen, wenn eine Wirkdauer (zum Beispiel „48 Stunden“) deklariert war. Im Gegensatz zum Deo-Test bei Stiftung Warentest, bei dem die Produkte einem eigenen Schweißtest unterzogen wurden, stehen bei Öko-Test aber die Inhaltsstoffe im Vordergrund. Eine schlechte Wirkdauer fließt lediglich unter „weitere Mängel“ mit in das Ergebnis ein.

Deo-Roller im Test: Zahlreiche Deos enthalten bedenkliche PEG/Peg-Derivate aus Erdöl

Im Fokus steht also die Frage, ob und wie viele bedenkliche Stoffe, die untersuchten Deos enthalten. Und tatsächlich fanden die Prüfer so einiges an Schadstoffen: Ein weit verbreitetes Problem in Kosmetik sind Polyethylenglykol und seine Derivate (sogenannte PEG/PEG-Derivate), die Öko-Test auch in zahlreichen Deos nachweist. Diese werden aus Erdöl hergestellt und können durch Duschen und Waschen ins Abwasser gelangen, wo sie Tieren und Umwelt schaden können.

Aber nicht nur den Tieren: Die PEG-Derivate machen die Haut durchlässiger, wodurch Fremdstoffe hineingelangen können. Auf diesem Wege können sie Hautreizungen oder Allergien verursachen.

Schadstoffe in Deo-Rollern: Urteil „ungenügend“ – große Marken versagen im Test

Darüber hinaus hat Öko-Test im Deo-Roller-Test auch kritische Duftstoffe entdeckt, die teilweise Allergien auslösen können. Einige gelten sogar als Erbgut schädigend.

Besonders ärgerlich: Ausgerechnet ein Apotheken-Produkt enthält darüber hinaus Formaldehyd/-abspalter, die als bedenklich gelten, da sie die Haut reizen können. Dieses Apotheken-Produkt ist mit 10,50 Euro auch das teuerste im ganzen Test – und zugleich der große Verlierer.

Daneben fallen weitere zehn Produkte komplett durch. Insgesamt vergibt Öko-Test viermal ungenügend und siebenmal mangelhaft. Bei allen Verlierern handelt es sich um bekannte Deo-Marken der großen Hersteller wie beispielsweise Beiersdorf, Vichy, Unilever oder Schwarzkopf, in die Verbraucher eigentlich Vertrauen setzen. Alle Verlierer und Gewinner gibt es bei Öko-Test (Bezahlartikel).

Gesamturteil „sehr gut“ – diese Deos für 50 Cent sind Testsieger

Ganz vorn bei den konventionellen Produkten liegen hingegen drei Deo-Roller, die man eher dann kauft, wenn das Geld gerade knapp ist – oder man in Deos einfach nicht viel investieren möchte. Alle drei Testsieger unter den konventionellen Marken sind sogenannte „Billig-Produkte“ aus Drogerien und Discountern:

  • Produkt: Balea Deodorant Sweet Sunshine 0 % Aluminium; Anbieter: Dm; Preis für 50 ml: 50 Cent, Problemstoffe: keine; Testergebnis Inhaltsstoffe: sehr gut; Testergebnis weitere Mängel: gut; Gesamturteil: sehr gut
  • Produkt: Balea Men Sensitive Deodorant; Anbieter: Dm; Preis für 50 ml: 50 Cent, Problemstoffe: keine; Testergebnis Inhaltsstoffe: sehr gut; Testergebnis weitere Mängel: gut; Gesamturteil: sehr gut
  • Produkt: Cien Pure Freshness 48h Roll-On Deodorant; Anbieter: Lidl; Preis für 50 ml: 50 Cent, Problemstoffe: keine; Testergebnis Inhaltsstoffe: sehr gut; Testergebnis weitere Mängel: gut; Gesamturteil: sehr gut

Deo-Roller ohne Alu im Test: Billigmarken und Naturkosmetik vorn

Insgesamt erhalten 25 Deo-Roller die Note gut oder sehr gut. Bemerkenswert: 14 der 19 Naturkosmetik-Produkte erhalten die Bestnote. Unter der Naturkosmetik ist kein Deo schlechter als „befriedigend“.

Auch bei Deos liegt Naturkosmetik damit insgesamt vorn. Für sämtliche der getesteten Deo-Roller ohne Aluminium kommt Öko-Test zu dem Schluss, dass Deos sehr wohl auch ohne Alu gegen unangenehmen Geruch helfen.

Video: Neue Studie: Ist Aluminium in Deos doch nicht gefährlich?

Öko-Test: Deos ohne Aluminium verhindern grundsätzlich keine Schweißbildung

Allerdings wird Schweißbildung mit diesen Produkten nicht verhindert. Wirkstoffe wie Alkohol oder Triethylcitrat wirken stattdessen der Bakterienbildung entgegen.

Auf die angegebene Wirkdauer könne man sich daher nicht immer verlassen, meint Öko-Test. Die Prüfer empfehlen daher, Verbraucher sollten ausprobieren, ob die Deos ohne Alu ausreichend „Müffelschutz“ bieten.

Umstrittener Inhaltsstoff: Deos ohne Aluminium werden von den meisten bevorzugt

Aluminiumsalze hingegen verschließen die Schweißporen – weswegen sie lange Zeit als Antitranspirant eingesetzt wurden. Aluminium gilt allerdings schon seit Längerem als umstritten, da es neurotoxisch wirkt.

Ob und wie viel allerdings wirklich über die Haut aufgenommen wird – und wie gefährlich der Stoff in Deo damit ist – darüber streiten sich die Experten noch. Dennoch bevorzugen mittlerweile viele Verbraucher Deos ohne Aluminium.

Rubriklistenbild: © Jörg Carstensen/dpa

Mehr zum Thema