Sporthändler warnt Kunden

Warnung! Decathlon ruft Sportartikel zurück - es drohen schlimme Verletzungen

+
Rückruf bei Decathlon

Vorsicht, Verletzungsgefahr! Decathlon ruft mehrere Sportartikel zurück und hat eine Warnung herausgegeben.

  • Decathlon ruft ein beliebtes Produkt aus seinem Sortiment zurück.
  • Es besteht Bruchgefahr, deshalb könne es zu Stürzen kommen.
  • Von dem Rückruf betroffen sind gleich drei Modelle.

Plochingen - Gerade für Sportler ist es wichtig, dass sie sich auf ihre Ausrüstung verlassen können. Versagt diese, drohen im schlimmsten Fall schwere Verletzungen. Kunden von Decathlon sollten deshalb besonders vorsichtig sein: Der Einzelhändler ruft gleich mehrere Produkte aus seinem Sortiment zurück.

Rückruf bei Decathlon: Snowboard-Bindung könnte brechen

Von dem Rückruf betroffen sind drei Snowboard-Bindungen. Diese sollen die Schuhe der Sportler eigentlich fest mit dem Snowboard verbinden und dadurch festen Halt geben. Doch bei den drei Produkten aus dem Sortiment von Decathlon besteht die Gefahr, dass die Bindungen brechen könnten.

Das sei in einigen Fällen vorgekommen, schreibt Decathlon auf seiner Homepage. Da eine gebrochene Bindung einen Sturz verursachen könne, hat das Unternehmen den Rückruf veranlasst. "Da die Sicherheit unserer Kunden für uns an erster Stelle steht, rufen wir die drei oben genannten Modelle zurück", heißt es auf der Homepage weiter.

Rückruf bei Decathlon: Diese Modelle sind betroffen

Falls ihr also Snowboard-Bindungen bei Decathlon gekauft habt, solltet ihr genau überprüfen, um welche Modelle es sich handelt. Bruchgefahr besteht nur bei Exemplaren, die zwischen dem 1. September 2019 und dem 6. Januar 2020 gekauft wurden. Von dem Rückruf betroffen sind diese Modelle:

  • Wedze SNB 100 schwarz
  • Wedze SNB 100 Click schwarz
  • Wedze All Road 500 graugrün/schwarz

Video: Sport-Discounter Decathlon - taugen die Produkte was?

Rückruf: Decathlon tauscht Produkte um

Es ist nicht das erste Mal, dass Decathlon Produkte aus seinem Sortiment zurückrufen muss. So hatte das Unternehmen im August 2019 vor der Nutzung von gleich zwei Produkten gewarnt. Im Dezember hieß es dann: Bei diesem Klapprad ist eine Schraube locker

Kunden sollten es deshalb nicht mehr benutzen. Aber nicht nur Sporthändler sind von solchen Rückruf-Aktionen betroffen, sondern auch Lebensmittelhändler wie Aldi, Lidl oder Drogeriemärkte. So musste der dm kürzlich ein Produkt für Babys zurückrufen. Und auch Müller hat ein Beauty-Produkt aus dem Verkehr gezogen.

Falls ihr die genannten Snowboard-Bindungen zu Hause liegen habt, könnt ihr sie laut Decathlon in jeder Filiale zurückgeben. Dafür gibt es dann eine Erstattung oder eine neue Snowboard-Bindung, die nicht von dem Rückruf betroffen ist.