Akute Gesundheitsgefährdung

Rückruf bei Decathlon: Gebrauch von Sportausrüstung ist lebensgefährlich

Der beliebte Sportartikel-Einzelhändler Decathlon warnt aktuell vor mehreren Produkten. Bei der Nutzung einiger könnte sogar Lebensgefahr drohen.

NRW – Derzeit vergeht kaum ein Tag, an dem es keinen Produktrückruf gibt. So wird aktuell zum Beispiel ein beliebter Käse zurückgerufen, bei dessen Verzehr Übelkeit, Erbrechen oder Durchfall drohen kann. Nun ruft auch Decathlon mehrere Produkte zurück.

Sportartikel-UnternehmenDecathlon
HauptsitzVilleneuve-d'Ascq, Frankreich
Umsatz12,8 Milliarden USD (2017)

Rückruf bei Decathlon: Mehrere Produkte betroffen – Lebensgefahr droht bei weiterer Nutzung

Gerade für Sportler ist es wichtig, dass sie sich auf ihre Ausrüstung verlassen können. Versagt diese, drohen im schlimmsten Fall schwere Verletzungen. Kunden von Decathlon sollten deshalb besonders vorsichtig sein: Der Einzelhändler ruft gleich mehrere Produkte aus verschiedenen Abteilungen zurück.

Von dem Rückruf betroffen sind unter anderem folgende Tauchprodukte der Decathlon Eigenmarke Subea:

  • Tauchmanometer Finimeter SCD 300 bar mit Hintergrundbeleuchtung, Produktreferenz: 8397258, Artikelnummer: 2354572, betroffene Charge: 854/19
  • Tauchkonsole mit Manometer und Tiefenmesser SCD, Produktreferenz: 8485008, Artikelnummer: 2532535, betroffene Charge: 854/19
  • Atemregler-Set SCD 500 DIN 300 mit Finimeter Oktopus kompensierter Kolben, Produktreferenz: 8399225, Artikelnummer: 2364401, betroffene Charge: 854/19
Die vom Decathlon-Rückruf betroffenen Tauchartikel.

Der Grund für den Rückruf bei Decathlon sei eine defekte Charge von Hochdruckschläuchen. Diese verbinden das Manometer mit dem Atemregler. Bei einer Kontrolle dieser Schläuche sei ein erhöhtes Risiko des Sauerstoff-Austritts festgestellt worden. Falls das im Wasser geschieht, kann es gefährlich werden (alle Rückrufe und Warnungen auf RUHR24).

Großer Rückruf bei Decathlon: Nahrungsergänzungsmittel betroffen – gefährlicher Stoff gefunden

Das große Problem bei dem Rückruf der Tauchsport-Artikel: Sie wurden zwischen dem 1. Januar 2020 und 31. Juli 2021 bei Decathlon verkauft. Das bedeutet, dass Tauchsportler, die Produkte der Marke Subea nutzen, alle Artikel einmal überprüfen sollten, ob diese von dem Rückruf betroffen sind.

Aber nicht nur die Tauch-Artikel von Decathlon sind betroffen. Der französische Sportartikelhersteller und -händler ruft zusätzlich insgesamt fünf Nahrungsergänzungsmittel-Artikel der Eigenmarke Aptonia zurück:

  • Kapseln Vitamine & Mineralien 30 Stück Orange, Produktreferenz: 8359168, betroffene Charge/n: L 21.140 / L 21.189
  • Mineralstoff-Kapseln 100 Stück, Produktreferenz: 8409161, betroffene Charge/n: L 21.182
  • Elektrolyt-Brausetabletten 40 Stück Zitrone, Produktreferenz: 965975, betroffene Charge/n: L 21.166
  • Elektrolyt-Brausetabletten 20 Stück Himbeere, Produktreferenz: 965983, betroffene Charge/n: L 21.188
  • Elektrolyt-Brausetabletten 20 Stück Zitrone, Produktreferenz: 965988, betroffene Charge/n: L 21.167
Die vom Decathlon-Rückruf betroffenen Nahrungsergänzungsmittel.

Decathlon von mehreren Rückrufen betroffen: Tauchsport-Artikel und Nahrungsergänzungsmittel betroffen

Bei Sicherheitskontrollen sei ein potenzielles Sicherheitsrisiko aufgefallen. Alle Produkte enthalten Calciumcarbonat, wo der Ethylenoxid-Gehalt über dem zugelassenen Grenzwert liegen würde. Dieser Stoff wurde zuletzt auch in anderen Produkten gefunden.

Betroffen seien Artikel, die zwischen dem 19. Juni 2021 (Montag) und dem 12. August 2021 (Donnerstag) gekauft wurden. Aus Vorsicht wurden die Nahrungsergänzungsmittel zurückgerufen und bereits aus dem Verkehr gezogen.

Die von dem großen Rückruf betroffenen Produkte können in allen Decathlon Filialen zurückgegeben werden. „Für die Rückgabe gibt es keine Frist und der Kaufpreis wird selbstverständlich erstattet“, schreibt das Unternehmen in einer Pressemitteilung.

Decathlon habe den Rückruf bereits über andere Kanäle, zum Beispiel per E-Mail und per Aushang in der Filiale öffentlich gemacht. Bei Rückfragen zu den Produkten können sich Kunden beim Decathlon-Kundendienst unter der Telefonnummer 06202 97 81 300 melden.

Immer wieder kommt es in Deutschland zu Rückrufen – so zuletzt auch bei einem Schmuckanbieter. Bei der Nutzung des Schmucks könnte es zu nässendem und juckenden Ausschlag führen.

Rubriklistenbild: © Roland Weihrauch/dpa

Mehr zum Thema