Hinweis auf überstandene Corona-Infektion

Covid-Nails: Kuriose Veränderungen am Nagel können auf Corona-Infektion hindeuten

Habe ich mich in der Vergangenheit mit dem Coronavirus infiziert oder nicht? Ein Blick auf die Fingernägel soll Aufschluss darüber geben – meint zumindest ein Forscher.

Dortmund – Auch wenn das Coronavirus die Welt schon seit über einem Jahr in Atem hält, ist noch längst nicht alles über das Virus, die Erkrankung und dessen Folgen bekannt. Forscher weltweit sammeln laufend Daten. Die neuste Erkenntnis: Betroffene könnten wohl anhand sogenannter Covid-Nails eine Erkrankung erkennen.

VirusCoronavirus Sars-Cov-2
ErkrankungCovid-19
Symptome(Trockener) Husten, Fieber, Störung des Geruchs- und/oder Geschmackssinns

Corona-Infektion erkennen: Die Fingernägel sollen Aufschluss geben

Die Symptome einer Covid-19-Erkrankung von einer Grippe oder einer einfachen Erkältung zu unterscheiden, ist nicht immer einfach. Manchmal hat man sich sogar mit dem Coronavirus angesteckt und zeigt keinerlei Symptome.

Dann kann eigentlich nur ein Corona-Test und später ein Antikörpertest Klarheit liefern. Doch ein Forscher setzt jetzt auf sogenannte Covid-Nails, anhand derer Betroffene eine vergangene Infektion selber erkennen sollen.

Covid-Nails nach einer Corona-Erkrankung: Forscher hat zuvor die Covid-Zunge entdeckt

Der britische Epidemiologe Tim Spector ist auf dem Gebiet kein Unbekannter. Bevor es die Covid-Nails gab, hat er den Begriff der Covid-Zunge geprägt, die ein Symptom einer Corona-Infektion sein soll. Dabei soll es sich um Schwellungen und Geschwüre oder Beläge der Zunge sowie Schmerzen im Mund handeln.

Zu dieser Erkenntnis ist der Forscher über eine eigens entwickelte App gekommen, mit der er und sein Forscher-Team eine große Corona-Symptom-Studie durchführten. Mit dieser „Zoe Covid Symptom Study“-App sind die Experten und Expertinnen auch auf die Covid-Nails gekommen.

Covid-Nails: Rillen und Verfärbungen sollen auf eine vergangene Infektion hinweisen

Auf Twitter fragt der britische Forscher: „Sehen Ihre Nägel seltsam aus?“ Und zeigt ein Bild von Fingernägeln, die Querlinien und rötliche Verfärbungen zeigen.

Weiter schreibt er: „Covid-Nails werden zunehmend erkannt, wenn sich die Nägel nach einer Infektion erholen, das Wachstum zurückkehrt und eine klare Linie hinterlässt. Sie können ohne Hautausschläge auftreten und erscheinen harmlos.“ Viele Corona-Infiziert hätten diese Auffälligkeiten ihrer Nägel gemeldet. Spector glaubt nicht an einen Zufall.

Rillen in den Fingernägeln: Symptom für zurückliegende Erkrankung – nicht nur Covid-19

Immerhin, dieses Phänomen ist nicht unbekannt. Auch nach anderen Infektionen, bei Unterernährung, nach einer Chemotherapie oder nach anderen besonders stressigen Vorgängen im Körper können diese horizontalen Einkerbungen in den Nägeln auftauchen. „Gerade bei viralen Erkrankungen kann es im Nachgang immer wieder zu entsprechenden Störungen im Nagelwachstum mit Querrillen als Resultat kommen“, erklärt Dr. Uwe Kirschner gegenüber Gmx.de.

Demnach versuche der Körper während einer Belastungs-Situation mit seinen Ressourcen zu haushalten. Daher kann es vorkommen, dass vorübergehend das Nagelwachstum gebremst wird und nur noch eine dünne Hornhautschicht gebildet wird. Ist die Erkrankung überstanden, wachsen die Nägel wie zuvor nach. So entsteht die charakteristische Querrille, die auf ein gehemmtes Nagelwachstum hinweisen kann.

Rillen in den Fingernägeln

Zwar können Querrillen auf eine zurückliegende Krankheit hinweisen, sie selbst sind allerdings völlig harmlos. Eine weitere Veränderung der Nägel, die nicht bedenklich ist: Längsrillen. Sie sind sehr verbreitet und entstehen häufig im Alter. Die Linien können auch entstehen, wenn Betroffene zu wenig trinken.

Covid-Nails: „Wie eine Markierung an einem Baum“

Tauchen diese Querlinien auf den Nägeln auf, spricht man laut Canadian Medical Association Journal auch von Beau‘s lines. Davon können sowohl Finger- als auch Fußnägel betroffen sein.

Gegenüber dem Business Insider erklärt Spector: „Es ist wie eine Markierung an einem Baum, wenn ein Ereignis stattgefunden hat.“ Da die Folge der Erkrankung an den Nägeln erst Monate später zum Vorschein kommt, spricht man laut Stern auch von Post-Covid-Nails.

Ein britischer Forscher ist sich sicher: Eine überstandene Corona-Erkrankung erkennt man an den Nägeln.

Covid-Nails: Forscher nennt sie einen „billigen Antikörpertest“

Die Ursache für die Querlinien sind also bekannt. Wie es allerdings zu den rötlichen Verfärbungen kommen kann, ist laut Stern bislang nicht endgültig geklärt. Demnach sehen einige Forscher und Forscherinnen eine Schädigung von Blutgefäßen als mögliche Ursache. Immerhin ist es nicht neu, dass Corona auch eine Auswirkung auf die Blutgefäße haben kann.

Noch sind die Studien rund um die sogenannten Covid-Nails noch nicht abgeschlossen. Sollte sich der Zusammenhang zwischen einer Corona-Infektion und der Veränderung der Nagelstruktur erhärten, könnten Menschen auch ohne einen Test herausfinden, ob sie mit dem Coronavirus infiziert waren. Das zumindest ist die Hoffnung von Spector. „Wenn wir genug Zahlen bekommen, die mit asymptomatischem Covid-19 assoziiert sind, ist das ein billiger Antikörpertest“, sagt der Forscher gegenüber dem Business Insider.

Andere Forscher sind skeptisch – ein Blick auf die Nägel ersetzt keinen Antikörpertest

Allerdings sind andere Experten eher skeptisch. Zwar kann die Nagelstruktur tatsächlich etwas über das körperliche Befinden in den vergangenen Monaten aussagen. Allerdings muss das nicht immer zwangsläufig mit einer Coronavirus-Infektion zusammenhängen. Wie bereits beschrieben, kann das auch ein Hinweis auf eine Grippe oder extreme Stresssituationen sein.

Außerdem entwickeln Menschen nach einer Corona-Infektion nicht automatisch Covid-Nails. Der sicherste Weg, eine überstandene Corona-Infektion nachweisen zu können, bleibt daher der Antikörpertest.

Rubriklistenbild: © Niklas Halle'n/AFP

Mehr zum Thema