Bekommen Kunden das Geld zurück?

Konzerte wegen Coronavirus abgesagt - was passiert jetzt mit den Tickets?

Auch die Verleihung der goldenen Kamera ist dem Coronavirus schon zum Opfer gefallen.
+
Auch die Verleihung der goldenen Kamera ist dem Coronavirus schon zum Opfer gefallen.

Wegen des Coronavirus fallen viele Konzerte aus. Auch Messen und Fußballspiele sind betroffen. Doch was passiert mit den Tickets?

  • Immer mehr Menschen erkranken an dem Coronavirus.
  • Dadurch stehen auch einige Veranstaltungen auf der Kippe.
  • Doch bekomme ich mein Geld im Notfall zurückerstattet?

Update, Mittwoch (11. März), 7.30 Uhr: Viele Konzerte in Deutschland werden über die Ticketplattform Eventim abgefertigt. Nach dem Erlass mehrerer Landesregierungen in Deutschland, Veranstaltungen, wie Live-Konzerte in der König Pilsener Arena Oberhausen aufgrund des Coronavirus in NRW mit über 1000 Besuchern abzusagen, fragen sich nun viele Eventim-Kunden, was aus ihren Tickets wird. Eventim hat angekündigt, im Falle einer Konzertabsage die Kunden via E-Mail zu informieren. Konzertabsagen und Verschiebungen können auf einer Unterseite der Eventim-Homepage geprüft werden.

Coronavirus: Eventim klärt mit Veranstaltern weiteres Vorgehen bei Absage von Konzerten

Wichtig: Eventim ist nicht Veranstalter der Konzerte, sondern "nur" die Ticketplattform. Derzeit befinde sich die Plattform in Klärung zu den Modalitäten zur Rückabwicklung gekaufter Tickets. "Bis es zur Klärung kommt sehen Sie bitte davon ab, Ihre Tickets an uns einzuschicken", heißt es von Eventim, wo auch viele Fans von Santiano für die Konzerte in NRW Tickets vor der Absage der Tour gekauft hatten.

Grundsätzlich gilt bei Konzerten aber häufig: Wird eine Veranstaltung aufgrund einer behördlichen Anordnung abgesagt, versucht der Veranstalter, diese zu verschieben. Die Tickets würden dann ihre Gültigkeit behalten. "Falls kein Ersatztermin stattfinden kann, wird der Eintrittspreis zurückgezahlt", sagte ein Eventim-Sprecher gegenüber ntv.

Erstmeldung, Samstag (7. März), 12.15 Uhr: Die Zahl der am Coronavirus infizierten Menschen in Deutschland steigt immer weiter. Daher steht auch immer wieder die Frage im Raum, wie das Land mit den vielen Großveranstaltungen umgehen soll - denn hier ist die Ansteckungsgefahr besonders hoch, berichtet RUHR24.de*.

Immer mehr Veranstaltungen werden aufgrund des Coronavirus abgesagt

Derzeit werden immer mehr Veranstaltungen wegen der Corona-Krise vorsichtshalber abgesagt. Die Premiere des neuen 007-Films "Keine Zeit zu sterben" wurde von April auf November 2020* verschoben, die Leipziger Buchmesse wurde abgesagt und die Preisverleihung der "goldenen Kamera" wird ebenfalls erst im November ausgetragen.

Für den Virologen Christian Drosten eine nötige Konsequenz, die jetzt durchgezogen werden müsse: "Wir müssen jetzt da einschreiten, wo die Multiplikationen und Exponierung von solchen Fällen eben stattfindet. Und da geht es mir um die Fußballstadion", so der Mediziner gegenüber Redaktionsnetzwerk Deutschland.

Coronavirus: Veranstalter entscheiden über eine Absage

Besondere Diskussionen gibt es um das Fußballspiel zwischen Borussia Mönchengladbach und dem BVB*. Das Spiel findet im Borussia-Park statt - nur rund zehn Kilometer vom Kreis Heinsberg entfernt, wo knapp 200 Fälle des Coronavirus, wegen dem es für die Festivals 2020 wie Wacken Open Air und Rock am Ring eine Absage gibt, gemeldet sind.

Über die Absage einer Veranstaltung entscheidet der Veranstalter und das Gesundheitsamt der Stadt. Diese spricht das mit dem Robert-Koch-Institut in Berlin ab, welches regelmäßig Bestimmungen für Reisen und Veranstaltungen während des Coronavirus ausspricht.

Robert-Koch-Institut gibt Tipps für Veranstaltungen

Das Institut warnt auf einer Kriterienliste davor, Veranstaltungen in geschlossenen Räumen stattfinden zu lassen. Außerdem sollen die Menschen auf der Veranstaltung möglichst weit weg voneinander stehen und wenig Körperkontakt haben.

Das ist allerdings so gut wie unmöglich. Außerdem soll darauf geachtet werden, ob Risikopatienten oder ältere Menschen anwesend sind oder ob Besucher aus betroffenen Regionen kommen. Nur ist auch das schwer einzuschätzen bei Personen, die man nicht kennt.

In Zeiten des Coronavirus sollte bei Veranstaltungen auf die Hygiene geachtet werden

Daher sollte bei Veranstaltungen immer auf die Hygiene geachtet werden. Regelmäßiges Händewaschen und desinfizieren ist wichtig. Jedoch sind das lediglich die Empfehlungen des Robert-Koch-Instituts. Verbindlich sind diese nicht.

Das Robert-Koch-Institut in Berlin hat eine Kriterienliste erstellt, mit welchen Voraussetzungen sich das Coronavirus weiter ausbreitet.

Daher müssen die Veranstalter selbst entschieden, ob es Konzert-Absagen aufgrund des Coronavirus an Orten wie in der Lanxess-Arena Köln gibt oder nicht. Das sieht auch das Robert-Koch-Institut so: "Die Zuständigkeit zur Veranlassung von Maßnahmen für Veranstaltungen obliegt den Veranstaltern sowie den lokalen Behörden vor Ort. Grundsätzlich ist möglich, die Veranstaltung durchzuführen, unter Auflagen zu erlauben, das Format anzupassen, aber auch die Verschiebung oder Streichung der Veranstaltung ist möglich." Mit "Format anpassen" könnte auch die Verlegung eines Konzerts in ein Autokino gemeint sein, wie es einige Künstler in NRW erwägen.

Veranstaltung wegen Coronavirus abgesagt: Nachholtermin oder Geld zurück?

Was passiert aber nun, wenn eine Veranstaltung doch wegen des Coronavirus abgesagt wird? Dazu äußerte sich der Ticketverkäufer Eventim gegenüber Watson: "Bei Großveranstaltungen wird generell versucht, die Veranstaltung erst einmal zu verschieben. Das wäre auch bei anderen Gründen der Fall, etwa wenn eine Veranstaltung nicht stattfinden kann, weil einer der Künstler krank wird."

Am Dienstag (10. März) wurde bekannt, dass bis auf Weiteres alle Konzerte in der Lanxess Arena in Köln aufgrund des Coronavirus abgesagt sind. Für die Zukunft hat die Lanxess-Arena allerdings schon Pläne*.

Video: Zahl der Corona-Infizierten steigt dramatisch - so reagieren EU-Länder

Die bereits im Vorfeld gekauften Tickets behalten dann erstmal ihre Gültigkeit und die Besucher werden über die Verschiebung der Veranstaltung informiert. Das muss aber auch nicht immer sein, sondern ist von Veranstaltung zu Veranstaltung unterschiedlich. Teilweise gibt es wegen des Coronavirus auch einige Online-Konzerte

Sollte es zu keinem Nachholtermin mehr kommen, wird ebenfalls pro Fall entschieden. Meistens ist aber eine Rückerstattung des Tickets kein Problem. Aqua

*RUHR24.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerks.

Mehr zum Thema