Reisen während der Corona-Pandemie

Reisen trotz Coronavirus? So steht es um den Sommer-Urlaub 2020

Ob Urlaub im Sommer 2020 möglich sein wird, steht derzeit noch nicht fest. 
+
Ob Urlaub im Sommer 2020 möglich sein wird, steht derzeit noch nicht fest.

Reisen trotz Coronavirus - ist das möglich? Auch in der Corona-Pandemie ist Urlaub in Deutschland nicht ausgeschlossen. Das ist im Sommer 2020 möglich. 

  • Aufgrund des Coronavirus wird derzeit von touristischen Reisen ins Ausland abgeraten.
  • Auch in Deutschland sind zahlreiche Tourismusangebote geschlossen.
  • Eine Möglichkeit trotz Coronavirus zu verreisen, gibt es trotzdem.

Update: Dienstag (12. Mai), 15.40 Uhr: Nordrhein-Westfalen - Inzwischen entspannt dich die Lage immer weiter. So haben viele Bundesländer weitreichende Lockerungen in der Corona-Schutzverordnung beschlossen. Urlaub an der Nordsee und der Ostsee ist trotz Coronavirus bald wieder möglich. Und auch unsere Nachbarn lockern die Regeln immer weiter. So haben die Niederlande beschlossen, ab dem 1. Juli wieder Touristen zu begrüßen. Auch Italien will bald wieder die Grenzen öffnen - wie der Urlaub dort aussehen wird, ist aber noch unklar.

Erstmeldung: "Vor nicht notwendigen, touristischen Reisen ins Ausland wird derzeit gewarnt", heißt es auf der Internetseite des Auswärtigen Amts. Die weltweite Reisewarnung gilt vorerst bis einschließlich zum 14. Juni 2020 (Stand 29. April). Nach dem Osterurlaub könnte in diesem Jahr deshalb auch der Sommerurlaub dem Coronavirus zum Opfer fallen.

Reisen trotz Coronavirus: Sommerurlaub 2020 im Ausland laut Merkel kaum denkbar

Am 30. April äußerte sich auch Angela Merkel zu dem Thema: Angesichts der Zustände in anderen Ländern - in Frankreich herrscht noch bis Mitte Mai ein Lockdown - sei es derzeit kein Thema, über Sommerurlaub im Ausland zu sprechen. 

Bayerns Ministerpräsident Markus Söder (CSU) sprach davon, dass es ja auch schön sei, statt über die Grenze nach Österreich zu fahren einfach in Bayern Urlaub zu machen. "Aber im Norden gibt es auch schöne Orte", konterte Merkel in einer Pressekonferenz.

Sommerurlaub 2020 - Wegen Coronavirus nur Urlaub an Nord- und Ostsee? 

Aufgrund des Coronavirus müssen sich die Deutschen 2020 also wohl eher wieder in heimischen Gefilden aufhalten, anstatt von fernen Urlaubszielen zu träumen. 

Doch auch in Schleswig-Holstein und Mecklenburg-Vorpommern, also an der deutschen Nord- und Ostsee, sind seit Mitte März Reisen zu touristischen Zwecken verboten: Hotels und Restaurants sind deshalb geschlossen. Viele Strände sind abgesperrt, der Zugang zu einigen Inseln wie beispielsweise Sylt und Rügen und ist abgeriegelt.

Laut einer Studie soll die Ostsee das beliebteste Ziel für den Urlaub 2020 in Deutschland sein.

Sommerurlaub 2020 - erste Lockerungen des Tourismusverbots an Nord- und Ostsee ab 1. Mai

Einen Hoffnungsschimmer gibt es jedoch: In Mecklenburg-Vorpommern soll das Tourismusverbot ab dem 1. Mai schrittweise wieder gelockert werden. Das bedeutet: Ab Mai dürfen Zweitwohnungsbesitzer aus anderen Bundesländern wieder in ihre Zweitwohnungen an der mecklenburgischen Ostseeküste reisen.

Auch in Schleswig-Holstein dürfen Zweitwohnungsbesitzer ab dem 4. Mai wieder ihre Ferien- und Zweitwohnungen nutzen - auch auf den Inseln und Halligen. Allein an der Nordseeküste in Niedersachsen ist der kurzfristige Aufenthalt zu touristischen Zwecken in Zweitwohnungen weiterhin verboten. 

Generell ist es wegen des wichtig, vor der Reise die Regeln des Urlaubsortes zu kennen. Denn für den Urlaub in Hotel, Ferienwohnung und Jugendherbergen gibt es zum Schutz vor dem Coronavirus je nach Bundesland in Deutschland unterschiedliche Einschränkungen.

Coronavirus - dieser Urlaub kann im Sommer 2020 trotz Reisewarnung stattfinden 

Seinen Sommerurlaub an Nord- und Ostsee zu planen, ist also immer noch ein Wagnis. Welche Möglichkeiten, den Jahresurlaub nicht nur auf Balkonien zu verbringen, gibt es noch? Die Lösung heißt: Campingurlaub. Und das mag perspektivisch gesehen gar nicht schlimm sein, immerhin könnte Urlaub in fernen Ländern wegen der Corona-Krise bald deutlich teurer werden.

Obwohl auch alle Campingplätze in Deutschland derzeit offiziell geschlossen sind – zumindest für touristische Übernachtungen - gibt es eine Ausnahme.

Sommerurlaub 2020 - Camping trotz Coronavirus mit Beschränkungen erlaubt

Seit dem 11. April dürfen Campingplätze in Nordrhein-Westfalen nämlich für Dauercamper, die einen Jahresstellplatz haben, trotz Corona-Krise wieder öffnen. Diese zählen laut dem Ministerium für Arbeit, Gesundheit und Soziales nicht als Touristen und dürfen sich deshalb auf dem Campingplatz aufhalten.

In einer Stellungnahme des NRW-Ministeriums heißt es dazu: "Derartige Übernachtungen stellen keine 'touristische Nutzung' dar und sind mithin zulässig. Wer dauerhaft einen Campingwagen angemietet hat, darf diesen jetzt – unter den sonstigen Beschränkungen – auch nutzen."

Coronavirus in Deutschland: Camper haben bei den Beschränkungen Glück gehabt

Für Dauercamper könnte der Sommerurlaub 2020 also gerettet sein - unter der Voraussetzung, dass sich die Coronavirus-Pandemie weiter eindämmen lässt, sodass die Reisenden ihren Urlaub mit dem Auto antreten können.

Einschränkungen gibt es für Dauercamper jedoch auch: Trotz Aufenthaltserlaubnis auf dem Campingplatz müssen sich die Camper derzeit an die von der Landesregierung beschlossenen Kontaktbeschränkungen halten. 

Urlaub auf dem Campingplatz - Einschränkungen wegen des Coronavirus

In Nordrhein-Westfalen bedeutet das: Zusammenkünfte sind auch bei Dauercampern auf zwei Personen beschränkt. Ausgenommen sind Verwandte in gerader Linie, Geschwister, Ehegatten, Lebenspartner oder in häuslicher Gemeinschaft lebende Personen.

Große Feiern oder gesellige Zusammenkünfte gibt es auf den Campingplätzen also derzeit nicht. Heiko Weitkamp, Betreiber des Campingplatzes Hohensyburg bei Dortmund gegenüber RUHR24: "Einige Dauercamper sind inzwischen wieder hier, aber halten sich sehr zurück. Manche gehen alleine spazieren, die meisten bleiben in ihrer Parzelle. Grillpartys und Zusammenkünfte wie normalerweise gibt es nicht."

Auch die Insel Rügen an der Ostsee ist derzeit für touristische Reisen gesperrt. 

Coronavirus-Pandemie: Campingplätze für Touristen im Sommer 2020 nicht geöffnet?

Campingtouristen, die sich nur für ein paar Tage auf den Campingplätzen aufhalten wollen, dürfen derzeit noch nicht rein. Heiko Weitkamp erklärt RUHR24: "Wir haben aktuell nur für Jahrescamper geöffnet. Touristen dürfen bis zum 3. Mai erst mal nicht hereinkommen. Danach müssen wir schauen wie es weitergeht."

Video: Kein Sommerurlaub? Mallorca soll bis August dicht machen

Pläne, Campingplätze nach dem 3. Mai auch für Touristen wiederzueröffnen, gibt es laut Heiko Weitkamp bereits. So habe der Campingplatz Hohensyburg bei Dortmund beispielsweise Lösungen ausgearbeitet, wie man die Coronavirus-Hygienemaßnahmen auf dem Campingplatz einhalten könnte.

Campingplätze trotz Coronavirus: Hygienevorschriften um Sommerurlaub möglich zu machen 

Ein Beispiel für diese Maßnahmen seien unter anderem die schrittweise Öffnung der Campingplätze für Touristen mit eigenen Nasszellen im Wohnmobil. So wird die Nutzung von Gemeinschaftsduschen verhindert. 

Der Campingplatz Hohensyburg hätte durch seine weitläufige Anlage auch kein Problem, den nötigen Sicherheitsabstand von zwei Metern zwischen den Wohnmobilen zu gewähren. Letztendlich liegt die Entscheidung der Öffnung von Campingplätzen für Touristen jedoch bei der Landesregierung

Sommerurlaub 2020 - Geschlossene Campingplätze wegen des Coronavirus

Sollten Campingplätze den ganzen Sommer über für Touristen nicht öffnen dürfen, würde das für viele Campingplatzbetreiber einen erheblichen Umsatzverlust bedeuten. Der Betreiber des Campingplatzes Hohensyburg gegenüber RUHR24: "Wir hätten circa 30 Prozent Umsatzverlust, wenn unser Campingplatz im Sommer nur für Dauercamper geöffnet bleibt."

Noch schlimmer würde es die Campingplatzbetreiber an Nord- und Ostsee treffen. Dort sind viele Campingplätze ausschließlich für touristische Zwecke in den Sommermonaten angelegt. Für diese Betreiber würde somit der komplette Jahres-Umsatz wegfallen. 

Lest dazu auch: Kommentar - Nach den Corona-Lockerungen kommt es jetzt auf uns an: Übertreiben wir es nicht