Lieferungen und eigener Markt

Lebensmittel trotz Coronavirus: Diese Supermärkte unterstützen Ärzte und Pfleger

Rewe und Aldi haben Aktionen zur Unterstützung des Klinikpersonals während der Coronavirus-Krise ins Leben gerufen.
+
Rewe und Aldi haben Aktionen zur Unterstützung des Klinikpersonals während der Coronavirus-Krise ins Leben gerufen.

Während viele wegen des Coronavirus zu Hause bleiben müssen, muss das Klinikpersonal arbeiten. Rewe, Aldi und Co. möchten sie deshalb unterstützen.

  • Der Lieferservice von Rewe bietet ab jetzt wegen des Coronavirus* eine bevorzugte Lieferung für Ärzte und Krankenpfleger an.
  • Das Angebot für das Klinikpersonal soll voraussichtlich für drei Monate gelten.
  • Aber auch andere Unternehmen wie Aldi bieten Aktionen für die vom Coronavirus betroffenen Menschen an.

Köln - Einkaufen kann in Zeiten des Coronavirus (Live-Ticker NRW)* sehr stressig sein. Vor allem für die, die noch arbeiten gehen, ist es sehr zeitraubend.

Coronavirus: Rewe-Lieferservice-Angebot für Klinikpersonal

Deshalb hat Rewe nun einen Entschluss gefasst: Bei allen Online-Lebensmittel-Lieferungen wird Klinikpersonal bevorzugt.

Ärzte, Krankenpfleger und Co. haben wegen des Coronavirus derzeit viel zu tun. Deshalb möchte Rewe als Zeichen der Solidarität und Dankbarkeit dem medizinischen Personal unter die Arme greifen: Das Klinikpersonal wird in den Lieferzeiten bevorzugt, wie RUHR24.de* berichtet.

Coronavirus: Rewe-Lieferservice ohne Gebühren für Ärzte und Pflegepersonal

Laut Rewe seien manche Zeitfenster besonders beliebt für die Lebensmittellieferung. Deshalb wird in diesen Zeiten das Klinikpersonal dann zuerst beliefert. 

So kann der Einkauf einfach online bestellt werden und wird schnellstmöglich an die Haustür geliefert. Zusätzlich möchte Rewe den Ärzten und dem Pflegepersonal die Liefergebühren erlassen.

Mittlerweile bietet Rewe für Ärzte und Pfleger zudem 5 Prozent Rabatt auf den Einkauf in der Coronavirus-Krise an. Das trifft auf rund 2 Millionen Ärzte und Pfleger zu, teilt das Unternehmen mit.

Coronavirus: So geht es mit dem Rewe-Lieferservice für Klinikpersonal

Der Bestellvorgang soll so einfach wie möglich gestaltet werden:

  1. Erste Anmeldung auf der Seite der Rewe-Helden
  2. E-Mail an helden@rewe.de mit der Vorder- und Rückseite des Personalausweises und einem Beschäftigungsnachweis des Krankenhauses
  3. Online-Einkauf beim Rewe Lieferservice

Der Beschäftigungsnachweis des Krankenhauses muss außerdem bei der Lieferung von Rewe bereitliegen. Außerdem ist es wichtig, dass die E-Mail-Adressen von der gesendeten E-Mail und der Anmeldung beim Rewe Lieferservice gleich sind.

Lieferservice: Rewe will Krankenhauspersonal wegen Coronavirus entlasten

"Für uns sind die Ärzte, die Krankenschwestern und die Pfleger in den Krankenhäusern, die täglich in dieser schwierigen Zeit bis an den Rand der Erschöpfung für unsere Gesellschaft im Einsatz sind, echte Heldinnen und Helden", sagt Lionel Souque, der Vorstandsvorsitzende der Rewe Group. Auf die Aktion hatte Prof. Dr. Arno Dormann, Chefarzt der Medizinischen Klinik Köln-Holweide, aufmerksam gemacht. 

Dr. Arno Dormann hatte mit Lionel Souque Kontakt aufgenommen, nachdem ihm viele Mitarbeiter von den Problemen beim Einkauf in Supermärkten berichtet hatten. Er sagt zudem, dass das Klinikpersonal wichtige Zeit sparen würde und es das Ansteckungsrisiko sowie den Stress verringern würde.

Video: Der große Lieferdienst-Check

Lieferservice in der Coronavirus-Krise: Liefern Rewe, Aldi und Co. nach Hause?

Das Angebot vom Rewe Lieferservice gilt für drei Monate und richtet sich an Krankenhäuser in den zentralen Liefergebieten des Rewe Lieferservices. Ob Rewe, Flaschenpost oder ein anderer Lieferservice in der Coronavirus-Krise nach Hause liefert, kann über die Suchmaschine Foodly in Erfahrung gebracht werden*. Anhand deiner Postleitzahl zeigt sie dir alle verfügbaren Lieferservices für Lebensmittel an.

Rewe unterstützt nicht alleine Ärzte und das Pflegepersonal während der Coronavirus-Krise: Der Supermarkt-Discounter und Konkurrent Aldi hat an der Uniklinik in Frankfurt einen Mini-Markt für das Krankenhauspersonal eröffnet. Die Mitarbeiter des Krankenhauses haben die Auswahl zwischen 900 verschiedenen Produkten. Dazu gehören auch Lebensmittel, wie Obst und Gemüse, die allerdings wegen des Coronavirus teurer sind als im Vorjahr.

An der Uniklinik Frankfurt hat Aldi eine kleine Filiale für das Krankenhauspersonal eröffnet.

Coronavirus: Neuer Aldi-Mini-Supermarkt für Krankenhausmitarbeiter in Frankfurt

Damit nichts ausgeht, wird der Markt täglich beliefert. Der Einkauf in dem Markt ist dem Personal vorbehalten. 

Aldi plant derzeit den Markt bis Ende Juli geöffnet zu lassen. Von Montag bis Samstag zwischen 7 und 15 Uhr kann das Personal der Uniklinik Frankfurt mit dem Mitarbeiterausweis im Aldi-Markt einkaufen gehen.

Zudem ist es mit den Tipps der Verbraucherzentrale NRW zum kontaktlosen Bezahlen in Supermärkten sinnvoll, auf Bargeld zu verzichten. Dies unterstützen auch die Läden wie Netto, mit Aushängen.

In Hamburg möchte eine junge Unternehmerin die örtlichen Krankenhausmitarbeiter während der Coronavirus-Krise unterstützen. Die Gründerin des Start-Ups "The Coffee Board" bietet auf der Webseite die Möglichkeit, dem Klinikpersonal Kaffee zu spenden.

Kaffee-Spenden in Coronavirus-Krise: Harte Arbeit benötigt häufig viel Koffein

Auf ihrer Webseite schreibt die Gründerin: "Sie arbeiten Tag und Nacht, um Leben in unseren Krankenhäusern zu retten." 

Zehn, 30 oder 50 Tassen können mit ein paar Klicks gespendet werden. Zehn Tassen Kaffee kosten 9,50 Euro. Jede Woche ist ein neues Krankenhaus dran. Das Start-Up übernimmt die Versandkosten des Kaffees und verdoppelt die Menge.

Coronavirus: TV-Sender wie Sky und ProSieben mit Extra-Angeboten

Für nicht arbeitende Personen in Quarantäne gibt es aber auch Aktionen: Seit dem 23. März bietet der Fernsehsender Sky ein kostenloses Angebot wegen des Coronavirus an*. 

Seitdem kann für erst einmal einen Monat kostenlos gestreamt werden. Darunter zählen die Angebote von Sky Cinema und Sky Entertainment inklusive der Sky Box Sets.

ProSieben und Sat.1 ziehen mit: Bei der Online-Plattform Joyn sind für drei Monate 30.000 Filme und Serien auf Abruf kostenlos verfügbar.

Casi

*RUHR24.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerks.