Covid-19-Pandemie

Coronavirus: Dieser Online-Rechner verrät, wie lange euer Klopapier-Vorrat reicht

Das Coronavirus hat in Deutschland eine wahre Hysterie um Klopapier ausgelöst. Doch wie lange hält euer Vorrat noch? Dieser Online-Rechner verrät es.

  • Das Klopapier ist während der Coronakrise in Deutschland heiß begehrt.
  • Inzwischen gibt es Online-Rechner, mit denen man den Vorrat überprüfen kann.
  • Oft ist die Sorge vor zu wenig Klopapier aber unbegründet.

Dortmund - Ganz Deutschland befindet sich aufgrund des sich ausbreitenden Coronavirus in einer Art Schockzustand. Indes redet gefühlt die halbe Nation nicht nur über Ausgangssperren und die Vermeidung sozialer Kontakte - sondern über ein sonst eher unscheinbares Produkt aus der Drogerie-Abteilung: Klopapier.

Klopapier: Online-Rechner in Zeiten von Coronavirus-Hysterie

Handfeste Streitigkeiten brechen in den Supermärkten der Nation derzeit aus, wenn es darum geht, wer die letzte PackungKlopapier bekommt, wie beispielsweise in Essen. Unterdessen legen sich mutige Kassiererinnen mit Kunden an, die vor Panik ganze Paletten an Klopapier hamstern wollen, berichtet RUHR24.de*

Inzwischen geht die Hysterie um die weißen Papierrollen sogar so weit, dass findige Programmierer Klopapier-Rechner erstellt haben. Damit sollen die Menschen da draußen besonnen mit ihrem Vorrat umgehen - und nicht in Panik verfallen, wenn "nur" noch zehn Rollen im Vorratsschrank sind während des Coronavirus, wegen dem viele Personen im Homeoffice arbeiten müssen.

Die Seite "Reichtmeinklopapier.de" etwa braucht nur drei Parameter, um zu ermitteln, wie lange noch das Klopapier reicht: die Zahl der aktuell vorhandenen Klopapier-Rollen, die Toilettengänge pro Tag und die Anzahl der Personen in einem Haushalt.

Coronavirus: Wie viel Klopapierreicht für 14 Tage Quarantäne

Angenommen, man lebt in einem Zwei-Personen-Haushalt, hat noch vier Rollen Klopapier übrig und macht, sagen wir, insgesamt vier Toilettengänge am Tag - also zwei pro Person. Laut Rechner würde der Vorrat dann noch für 8 Tage reichen. "Das entspricht 57 Prozent deiner Quarantäne", spuckt der Rechner als Ergebnis aus.

Viele Menschen hamstern während der Corona-Krise Klopapier.

Für die Berechnung legen die Programmierer vierlagiges Klopapier mit 150 Blatt zugrunde. "Pro Toilettengang gehen wir von einem Verbrauch von großzügigen zehn Blatt", heißt es auf der Seite mit einem Augenzwinkern.

Auch wegen Coronavirus keine Not um Klopapier

Die Seite möchte vor Augen führen, dass in den meisten Fällen keine Not herrscht und der Vorrat länger hält, als viele glauben. Außerdem ist es selbst bei Verhängung einer Ausgangssperre aufgrund des Coronavirus, mit dem ein Paar, das RUHR24 zum Interview getroffen hat, infiziert war, einkaufen zu gehen. Und wer in Quarantäne ist, der kann sich sein Klopapier im Notfall auch von entsprechenden Diensten oder Freunden vor die Haustür liefern lassen.

Und davon mal abgesehen: Andere Länder gehen mit dem Thema äußerst entspannt um. In vielen anderen Kulturen, wie zum Beispiel im asiatischen Raum, gilt Klopapier als absolut unhygienisch*. Egal ob Coronavirus oder nicht. Um sich hier nach dem Toilettengang zu reinigen, greift man zu einem altbewährten Mittel: warmes Wasser.

*RUHR24.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerks.

Rubriklistenbild: © Jan Woitas/dpa

Mehr zum Thema