Hamsterkäufe auch im Internet?

Online-Shopping in Zeiten des Coronavirus: Diese Produkte sind derzeit besonders gefragt

+
Damit die Kunden auch beim Online-Shopping keine Hamsterkäufe machen, gibt es dafür einen Online-Rechner.

Durch das Coronavirus und die geschlossenen Geschäfte kaufen viele Menschen im Internet ein. Doch welche Produkte landen beim Online-Shopping im Warenkorb?

  • Durch die Schließung vieler Geschäfte in den Städten wegen des Coronavirus kaufen viele Kunden ihre Produkte nun über das Internet.
  • Neben Klopapier und Nudeln sind auch Artikel für das Home-Office und den Sport beim Online-Shopping sehr begehrt.
  • Desinfektionsmittel verlieren nach einem großen Ansturm nach und nach ihre Beliebtheit.

Dortmund - Wer während der aktuellen Einschränkungen durch das Coronavirus nicht auf bestimmte Produkte verzichten will, muss auf den Online-Handel zurückgreifen. Denn durch die rasante Ausbreitung des Erregers SARS-CoV-2 haben aktuell viele Geschäfte geschlossen, teilweise müssen Firmen wegen des Coronavirus sogar auf Kurzarbeit umsteigen.

Coronavirus: Gesellschaftsspiele beim Online-Shopping begehrt wie lange nicht

Dazu kommt, dass sich in NRW und den übrigen Teilen von Deutschland viele Personen in Quarantäne befinden oder wegen des Coronavirus vorsorglich im Home-Office arbeiten. Damit die Zeit in den eigenen vier Wänden nicht allzu langweilig wird, erfreut sich das Online-Shopping aktuell großer Beliebtheit. Bei den gefragten Produkten, die auf unterschiedlichen Wunschlisten stehen, gibt es einige Überraschungen.

Denn während die Verkaufszahlen von Desinfektionsmitteln laut dem Vergleichsportal Idealo nach Ausbruch des Coronavirus und dem damit verbundenen Hype allmählich sinken, werden seit Ende Januar so viele Gesellschaftsspiele gekauft, wie schon lange nicht mehr. Doch auch die digitale Unterhaltung kommt in den Wohnzimmern nicht zu kurz. Die Nachfrage von Spielen für die Konsole Nintendo Switch soll sich um 374 Prozent erhöht haben.

Geschäfte und Fitnessstudios wegen Coronavirus geschlossen: So haltet ihr euch fit

Neben vielen Geschäften sind auch Fitness-Studios wegen der hohen Ansteckungsgefahr mit dem Coronavirus geschlossen. Dass Sport auch zu Hause unverzichtbar ist, zeigt die Statistik von idealo, die die Nachfragen im Online-Handel zwischen dem 20. Januar 2020 und dem 22. März 2020 analysiert. 

Demnach landen neben den verschiedenen Arten von Spielen auch oft Hanteln im Warenkorb. Die Nachfrage dabei stieg um satte 2.740 Prozent.

Durch das Coronavirus sind neben Klopapier und Nudeln auch Hanteln und Utensilien für das Homeoffice im Online-Shopping begehrt.

Da aktuell in Deutschland wegen des Coronavirus zahlreiche Menschen im Home-Office arbeiten, steigt auch der Bedarf für technisches Zubehör, wie der Statistik zu entnehmen ist. Besonders begehrt sind dabei die Telefon-Headsets. Das Equipment soll im Vergleich zum Januar um 911 Prozent häufiger gekauft worden sein.

Ebenso wie Klopapier-Alternativen wie Feuchttücher und Küchenrolle - was allerdings zu dramatischen Folgen bei den Klärwerken führen könnte, wenn die Produkte im Klo landen. 

Coronavirus: Beliebtheit von Klopapier und Nudeln hält weiter an

Nach wie vor nicht nur in den Läden, sondern auch online der Renner sind Toilettenpapier und Nudeln. Im Vergleich zu Ende Januar gibt es vor allem beim Klopapier einen saftigen Anstieg in der Nachfrage um 8.770 Prozent in der dritten Märzwoche im Vergleich zum Januar. Wie viel ihr davon wirklich braucht, könnt ihr übrigens mit diesem Online-Tool ausrechnen.

Doch nicht nur Produkte für den Alltag stehen aktuell bei den Käufern im Fokus. Auch die Gesundheit spielt eine wichtige Rolle. Daher gehört neben Erkältungsmitteln auch das Fieberthermometer aktuell zu den beliebten Artikeln.

Mehr zum Thema