Gesund essen während der Pandemie

Homeoffice während Corona-Krise - so klappt es mit der gesunden Ernährung

Im Homeoffice lauern viele Gefahren, aber es kann auch eine Chance sein, die eigene Ernährung während des Coronavirus umzukrempeln. 
+
Im Homeoffice lauern viele Gefahren, aber es kann auch eine Chance sein, die eigene Ernährung während des Coronavirus umzukrempeln. 

Wegen des Coronavirus arbeiten aktuell viele Menschen im Homeoffice - in der Nähe des eigenen Kühlschranks. Mit diesen Tipps klappt die gesunde Ernährung.

  • In Bezug auf die Ernährung birgt das Homeoffice viele Gefahren, zum Beispiel den eigenen Kühlschrank.
  • Pausenzeiten um zu Essen sollten auch zu Hause während des Coronavirus eingehalten werden.
  • Außerdem sollte ausreichend Wasser getrunken werden.

NRW - Naschen am Laptop oder der regelmäßige Gang zum eigenen Kühlschrank, um mal zu schauen, was so da ist: In Bezug auf die eigene Ernährung kann das Homeoffice während der Coronavirus-Krise* auch tückisch sein. Doch genauso birgt es Potenzial, wie RUHR24.de* berichtet, um am Ball zu bleiben und die Ernährung endlich gesünder zu halten.

Coronavirus: So manche kulinarische Versuchung fällt im Homeoffice weg

Denn im Homeoffice fallen auch einige Möglichkeiten, zu sündigen weg: Morgens steht nicht plötzlich ein Geburtstagskuchen eines Kollegen in der Küche und auch ein fremdbestimmtes Kantinenangebot oder der Gang zur nächstgelegenen Imbissbude fällt wegen des Coronavirus weg. Zu Hause wird selbst bestimmt, was auf den Tisch kommt.

Und an den sollte man sich zu festgelegten Pausen fernab vom PC auch setzen, wie Chefkoch berichtet. Es kann aber auch der Balkon oder das Sofa sein, Hauptsache der flimmernde Bildschirm und die Arbeit sind beim Essen nicht in Sichtweite. So isst es sich gleich bewusster und das Sättigungsgefühl setzt schneller an.

Coronavirus: Im Homeoffice unbedingt auch Pausen einhalten

Außerdem kann man in der Nähe des PCs nicht so gut abschalten. Feste Pausenzeiten sollten deswegen auch im Homeoffice eingeplant werden. Ansonsten passiert es schnell, dass Mahlzeiten zwischendurch und später somit vielleicht sogar ständig verzehrt werden. Manchmal trifft einem im zuhause auch höhere Gewalt und man wird zur Zwangspause gezwungen. Dann nämlich, wenn das Internet im Homeoffice ausfällt.

Auch im Homeoffice während des Coronavirus bleibt gesunde Ernährung wichtig: Kartoffeln sind Basics, die in keiner Vorratskammer fehlen sollten. 

Für eine Mahlzeit sollte man sich auch unabhängig vom Homeoffice während des Coronavirus Zeit nehmen. Und zwar mindestens 20 Minuten, denn erst danach setzt das Sättigungsgefühl ein. 

Ein Snack geht aber trotzdem: Für den kleinen Hunger sind Nüsse und rohes Gemüse oder Obst eine gute Alternative zu Schokoriegeln, Keksen und Co. Nebenbei wird der Körper mit wertvollen Vitaminen versorgt, die zu einer gesunden Ernährung gehören und sogar das Risiko senken können an Krebs zu erkranken*.

Homeoffice während Coronavirus: Es besteht kein rechtlicher Anspruch

Aber nicht nur Pausen und bewusstes Essen sind sinnvoll im Homeoffice. Am Ende kommt es auch auf die Mahlzeit selbst an.

Ideal ist es, selbst zu Kochen und auf Tütensuppen, Tiefkühlpizzen und andere Fertiggerichte nur in Ausnahmefällen zurückzugreifen. Denn frisches und gesundes Essen steigert auch die Leistungsfähigkeit.

Auch in Zeiten des Coronavirus gibt es übrigens keinen rechtlichen Anspruch auf Homeoffice.* Ebenso kann ein Arbeitgeber seine Angestellten nicht zwingen, von zu Hause aus zu arbeiten. Allerdings befinden wir uns in einer Ausnahmesituation. Statt auf die Barrikaden zu gehen, sollten Arbeitnehmer sich mit Chef und Kollegen über eine Lösung verständigen.

Coronavirus: Sinnvoll für das Homeoffice Einkaufen spart Zeit und Geld

Um möglichst selten das Haus für Einkäufe zu verlassen, lohnt es sich, eine Einkaufsliste anzulegen. Idealerweise prüft man vorher in der Küche, was noch da ist, und was man wirklich braucht. Das spart auch während der Coronavirus-Krise Zeit und Geld.

Auch interessant: Es gibt Lebensmittel, die das Risiko einer Erkrankung an Krebs senken. So kann eine Krebserkrankung verhindert werden. 

Video: So klappt das Homeoffice garantiert!

Folgende Basics sollten immer zu Hause sein, wenn die Ernährung auch im Homeoffice nicht zur kurz kommen soll:

  • Vollkornnudeln und Reis
  • Hülsenfrüchte wie Kichererbsen, Linsen und Bohnen
  • passierte Tomaten und Tomatenmark
  • Nüsse wie etwa Walnüsse, Mandeln oder Haselnüsse
  • Kartoffeln oder Süßkartoffeln, Zwiebeln und Karotten
  • Tiefkühl-Gemüse oder Obst, beides eignet sich super für Smoothies

lezs

*RUHR24.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerks