Schon ab Ende Mai

Urlaub in Deutschland 2021: Lockerungen an Pfingsten? Immer mehr Regionen locken mit Angeboten

In der Corona-Krise gehört zu einem Urlaub auch Planung. Was gilt wo? Wo braucht man einen Test? Deutsche Bundesländer locken jetzt mit Angeboten.

Update, Mittwoch (12. Mai), 9.07 Uhr: Paukenschlag aus Mecklenburg-Vorpommern! Anfang Mai zeigte man sich in dem Bundesland im Nordosten Deutschlands noch zögerlich in Hinblick auf erste Corona-Lockerungen. Übernachtungsmöglichkeiten sollen vorerst noch geschlossen bleiben, nur die Einreise für geimpfte Tagestouristen sollte drin sein.

Nach einer Sitzung des Kabinetts macht Ministerpräsidentin Manuela Schwesig (SPD) eine Kehrtwende und verkündete: Die Gastronomie in Mecklenburg-Vorpommern darf von Pfingstsonntag an wieder öffnen – außen und innen. Außerdem soll auch der Tourismus ab dem 7. Juni für Einheimische wieder möglich sein, eine Woche später, ab dem 14. Juni, dann auch für Gäste aus anderen Regionen in Deutschland. Aber: Gebucht werden kann ab sofort.

Urlaub an Pfingsten 2021: Jetzt auch in Mecklenburg Vorpommern an der Ostsee möglich

Der Druck auf das beliebte Urlaubs-Bundesland an der Ostsee war zunehmend gewachsen, nachdem andere Länder wie Bayern, Schleswig-Holstein oder Niedersachsen deutliche Öffnungsperspektiven für Urlauber angekündigt hatten. Möglicherweise hat das die Entscheidung im Kabinett beeinflusst, allerdings liegt die Inzidenz in Mecklenburg-Vorpommern auch bei 77,7 (Stand: 12. Mai), was prinzipiell erste Lockerungen laut der Bundesnotbremse ermöglicht.

Erstmeldung, Freitag (7. Mai), 12.03 Uhr: Einfach mal entfliehen und ein Gefühl von Normalität ohne Lockdown erhaschen, wünschen sich während der Corona-Pandemie wahrscheinlich viele. Ausflüge oder Urlaub wären dafür wohl die beste Methode. Aktuell ist das aber noch nicht überall möglich. Doch zu Pfingsten soll das in mehreren Bundesländern anders aussehen.

KrankheitCoronavirus, Covid-19
ErregerSars-CoV-2
Symptome (unter anderem)Fieber, trockener Husten, Müdigkeit

Urlaub in Deutschland: Bundesländer locken schon zu Pfingsten

Denn grundsätzlich soll Urlaub dann wieder vielerorts möglich sein. Unter Hygieneauflagen können Urlauber in Hotels übernachten, in Restaurants essen gehen oder am Strand spazieren.

Wie das Redaktionsnetzwerk Deutschland berichtet, will Schleswig-Holstein ab dem 17. Mai wieder Touristen beherbergen. Voraussetzungen sind hier allerdings eine vollständige Impfung oder, dass die Urlauber genesen oder negativ auf Corona getestet sind. Ähnliche Corona-Regeln gelten auch in vielen beliebten Reisezielen.

Vieles in Bayern wieder möglich: Klappt der Urlaub in Deutschland?

In Deutschland haben Urlauber um Pfingsten dann mindestens die Auswahl zwischen Norden und Süden. Denn auch Bayern plant bei einer stabilen Inzidenz unter 100 wieder Öffnungen des Tourismus. Wie die Tagesschau berichtet, sollen ab dem 21. Mai wieder Hotels, Ferienwohnungen und Campingplätze für Übernachtungen geöffnet werden.

Auch Unternehmungen und etwas Normalität scheinen in Bayern während der Reise möglich zu sein. Denn Außengastronomie, Theater, Kinos sowie Konzert- und Opernhäuser dürfen ab einer Inzidenz unter 100 ebenfalls öffnen. Bei allem sollen Hygienekonzepte sowie Masken- und Testpflicht gelten.

„Wir sind der festen Überzeugung, dass bei einem solchen Fortschritt der Grundrechtsschutz, die Freiheit des Einzelnen überwiegt“, sagte der bayerische Ministerpräsident Markus Söder (CSU) der ARD.

Während der Corona-Krise boomt auch Camping-Urlaub. In Bayern ist dieser bald wieder möglich.

Weitere Bundesländer lockern Corona-Regeln: Hier geht Urlaub in Deutschland

Niedersachsen hat ebenfalls Lockerungen in Kreisen und Städten mit einer Sieben-Tage-Inzidenz unter 100 angekündigt. Für Menschen die einen tagesaktuellen negativen Corona-Test vorlegen können oder vollständig geimpft sind, soll es „mehr Möglichkeiten und Freiheiten“ geben, so Ministerpräsident Stephan Weil (SPD).

Der komplette Einzelhandel soll für diese Gruppen dann wieder öffnen. Auch im Bereich Tourismus und Gastronomie soll es erste Öffnungen geben. Gekoppelt werden sollen die an eine Kontaktnachverfolgung, Zugangsbeschränkungen und ein Hygienekonzept. Allerdings hat die Ankündigung einen Haken.

Der Tourismus soll für die ersten Wochen zunächst nur für Einwohner Niedersachsens geöffnet werden. Zu Pfingsten können also nur Bewohner aus dem eigenen Bundesland Urlaub machen. Die Gastronomie soll zunächst draußen und zwei Wochen später auch drinnen öffnen können. Allerdings mit einer Auslastungsgrenze von 60 Prozent und einer Sperrstunde um 23 Uhr. Kulturveranstaltungen sollen im Freien ebenfalls wieder möglich sein.

Sachsen und Mecklenburg-Vorpommern ziehen nach: Urlaub in Deutschland vielerorts wieder möglich

In Sachsen sind ähnliche Lockerungen wie in Niedersachsen geplant. Ab dem 10. Mai stellt das Bundesland vollständig gegen Corona geimpfte, genesene und negativ getestete Personen gleich. Die Öffnung der Außengastronomie ist geplant, wenn die Inzidenz einer Region fünf Tage lang unter 100 liegt. Merkur.de* berichtet von ähnlichen Corona-Lockerungen in Sachsen-Anhalt.

Mecklenburg-Vorpommern wagt ebenfalls erste Öffnungsschritte und erlaubt vollständig geimpften Tagesausflüglern und Zweitwohnungsbesitzern aus anderen Bundesländern schon wieder die Einreise. Touristische Übernachtungen etwa in Hotels, Pensionen, Ferienwohnungen oder auf Campingplätzen bleiben aber weiterhin untersagt.

Gibt es Lockerungen dieser Art bald auch in NRW? Seit dem 3. Mai haben Geimpfte auch hier mehr Freiheiten. Pläne zu Hotel-Öffnungen oder für andere Freizeiteinrichtungen gibt es bisher aber nicht. Geimpfte, genesene oder getestete müssen sich bei der Rückkehr nach NRW allerdings nicht in Quarantäne begeben. Das kann einen Urlaub in andere Bundesländer bereits enorm erleichtern. *Merkur.de ist Teil des Redaktionsnetzwerks von IPPEN.MEDIA.

Rubriklistenbild: © Hauke-Christian Dittrich/dpa