GroKo ist sich einig

Corona-Schnelltests bald nicht mehr gratis – aber wohl nicht für jeden

Negativer Corona-Test
+
Corona-Test sollen kostenpflichtig werden. (Symbolbild)

Die Schnelltests in den offiziellen Test-Centern sollen bald kostenpflichtig werden. Darauf hat sich die GroKo nach einem Bericht der Bild geeinigt.

Deutschland – Restaurant, Friseur oder Einzelhandel: Für vieles, das früher selbstverständlich war, braucht man während der Corona-Pandemie ein negatives Testergebnis. Mindestens einmal pro Woche kann sich jeder Deutsche daher derzeit noch auf Kosten des Staates auf das Coronavirus testen. Das soll sich aber bald ändern.

CoronavirusSars-CoV-2
Infektionskrankheit Covid-19
häufige SymptomeHusten, Fieber, Schnupfen, Verlust des Geruchs- und Geschmackssinns

Corona-Neuerung: Tests sind spätestens ab Oktober kostenpflichtig

Konkret sollen Bürger die Tests beim Test-Center spätestens Anfang Oktober selbst zahlen. Betroffen sind dabei vor allem Ungeimpfte, denn der Testnachweis ist die mögliche Alternative zum Impf- oder Genesenennachweis.

Bayerns Ministerpräsident Markus Söder (54, CSU) hatte sich bereits länger dafür ausgesprochen, dass Impfverweigerern die professionell durchgeführten Tests nicht mehr bezahlt werden.

Keine kostenlosen Corona-Tests mehr – Ungeimpfte sollen zahlen

Auch der Präsident der Bundesärztekammer, Klaus Reinhardt, hatte dafür plädiert, Ungeimpften ab Herbst, wenn jeder Deutsche ein Impfangebot bekommen hat, keine kostenlosen Corona-Tests mehr anzubieten. Und Finanzminister und SPD-Kanzlerkandidat Olaf Scholz (63, SPD) hatte ebenfalls auf ein solches Vorgehen gedrängt.

Schleswig-Holsteins Ministerpräsident Daniel Günther (48, CDU) hatte sich laut einem Welt-Bericht dafür ausgesprochen, schon ein konkretes Datum für die kostenpflichtigen Tests zu nennen – beispielsweise den 20. September. Bis dahin, so Günther „hätte jeder bisher Ungeimpfte noch die Chance, sich vollständig impfen zu lassen.“

Kanzleramtsminister Helge Braun (48, CDU) hatte im Vorfeld sogar noch härtere Nachteile für Ungeimpfte gefordert. Gegenüber der Bild am Sonntag erklärte er, bei hohem Infektionsgeschehen würden Ungeimpfte „ihre Kontakte reduzieren müssen“. Und weiter: „Das kann auch bedeuten, dass gewisse Angebote wie Restaurant-, Kino- und Stadionbesuche selbst für getestete Ungeimpfte nicht mehr möglich wären, weil das Restrisiko zu hoch ist.“

Medienbericht: GroKo einigt sich auf Abschaffung kostenloser Tests

Welche weiteren Nachteile tatsächlich noch auf Nicht-Geimpfte zukommen, steht noch nicht fest. Laut dem Bild-Bericht scheint die Abschaffung kostenloser Tests hingegen schon beschlossene Sache zu sein. Aus Regierungskreisen habe es geheißen, dass man sich grundsätzlich bereits darauf geeinigt habe.

Ob und inwieweit es Ausnahmen davon geben wird, ist derzeit noch unklar. So verweist Schleswig-Holsteins Ministerpräsident Daniel Günther (48, CDU) darauf, dass es Menschen gebe, die sich beispielsweise aus medizinischen Gründen nicht impfen lassen können. Für diese Personengruppen (zum Beispiel Schwangere und Kinder) sollten die Tests seiner Meinung nach kostenlos bleiben.

Mehr zum Thema