Schlimme Vorwürfe wegen Infizierter in Filialen

Corona-Skandal bei Kaufland? Klare Ansage von Supermarktkette

Das Logo von Kaufland an der Flaggschiff-Filiale in Neckarsulm.
+
Über Kaufland werden immer wieder Corona-Schauermärchen erzählt.

Kaufland sieht sich einem ungeheuerlichen Corona-Vorwurf ausgesetzt und zeigt klare Kante.

In der Corona-Krise sieht sich Kaufland immer wieder schweren Kunden-Vorwürfen ausgesetzt. Das liegt hauptsächlich daran, dass der zur Schwarz-Gruppe mit Sitz in Neckarsulm (Landkreis Heilbronn) gehörende Vollsortimenter als Grundversorger weiterhin Kundenverkehr unter gewissen Auflagen haben darf. Nun aber sieht sich die Supermarktkette mit einer Horror-Geschichte konfrontiert und bezieht dazu ganz klar Stellung, wie echo24.de* berichtet.

In dem jüngsten Vorwurf gegenüber Kaufland geht es um einen Corona-Skandal gigantischen Ausmaßes. Um zahlreiche Infizierte in den Filialen, die eigentlich in Quarantäne und nicht auf die Öffentlichkeit losgelassen gehören. Eine Unternehmenssprecherin findet zu diesem angeblichen „Corona-Chaos bei Kaufland“ klare Worte. *echo24.de ist ein Angebot von IPPEN MEDIA.