Seit Mai in Grundschulen

Corona-Gefahr an Schulen: RKI gibt klare Empfehlung zu Tests ab

Die Lolli-Tests werden seit Mai dieses Jahres an den Grund- und Förderschulen in NRW angewendet. Das Robert Koch-Institut hat die ungewöhnliche Testmethode nun bewertet.

NRW – Schon seit einigen Monaten sind die sogenannten Lolli-Tests in den Schulen in NRW im Einsatz. Die schmerzlose Variante der Covid-Tests soll eine Ausbreitung des Virus unter den Kindern verhindern. Das Robert Koch-Institut (RKI) hat nun eine erste Einschätzung zu dieser Test-Methode gegeben.

Corona-Inzidenz in NRW18,5 (Stand: 28. Juli)
Aktuell infizierte PersonenRund 5.500
Bislang genesene PersonenRund 801.700
Todesopfer17.283

Corona-Tests in NRW: Robert Koch-Institut bewertet die Lolli-Methode an Grundschulen

So hält das RKI die Lolli-Tests für eine gute Möglichkeit zur Corona-Testung von Kindern. Die Methode könnte „eine Grundlage für ein breit anwendbares und systematisches Testkonzept in Kitas und Schulen sein“, so das RKI in einer Pressemitteilung. Vor allem würde eine mittlere und hohe Viruslast so sehr sicher erkannt werden, heißt es weiter (mehr Corona-News aus NRW bei RUHR24).

Außerdem sei der Lolli-Test im Vergleich zu anderen Antigen-Schnelltests sensitiver. So ist die Wahrscheinlichkeit höher, dass Kranke auch wirklich als erkrankt angezeigt werden. Das ergibt eine Auswertung von 276 Personen, die akut an Covid-19 erkrankt waren.

Corona-Testmethode an Grundschulen in NRW: RKI bewertet Lolli-Tests als sicher

Des Weiteren wurde die Lolli-Methode von März bis Mai 2021 in 32 Kitas in Köln eingeführt und auf die Machbarkeit hin überprüft. Seit Mai wird die Lolli-Testmethode an allen Grund- und Förderschulen in NRW verwendet. Bei der Lolli-Methode wird die Speichelprobe durch ein Lutschen an einem Abstrichtupfer genommen – ähnlich wie bei einem Lutscher.

30 Sekunden lang müssen die Kinder auf dem „Lolli“ lutschen, damit der Test gültig ist. Die Proben werden anschließend in den Einrichtungen gesammelt und mir einer PCR-Pooltestung auf das Coronavirus hin überprüft.

Rubriklistenbild: © Michael Reichel/dpa, Michael Kappeler/dpa; Collage: RUHR24

Mehr zum Thema