Studie mit neuen Erkenntnissen

Corona-Schnelltests im Vergleich: Nasen- oder Speichelabstrich besser?

Schulen fühlen sich von Zusatzaufgaben wie der Einführung der Lolli-Tests und der Organisation der Impfangebote überfordert.
+
In Schulen kommen die „Lolli“-Tests besonders oft zum Einsatz.

In einer Studie haben US-Forscher Speichel- und nasale Proben miteinander verglichen und ermittelt, welche Art von Corona-Schnelltest besser ist.

Antigen-Schnelltests sind ein wichtiger Baustein in der Eindämmung der Coronavirus-Pandemie. Innerhalb von etwa 15 Minuten ist erkennbar, ob eine Person mit Covid-19 infiziert ist oder nicht. In Clubs und Diskotheken – wo aktuell noch die 2G-Pflicht greift – ist ein negativer Schnelltest sogar Pflicht. Mittlerweile gibt es in Deutschland zwei Arten solcher Corona-Schnelltests: Standard ist der Abstrich in der Nase – recht neu ist der Speicheltest, auch „Lolli“-Test genannt.
HEIDELBERG24* verrät, welcher Schnelltest in der Studie besser abschneidet

In einer Studie haben Forscher der Universität Maryland / USA beide Testverfahren untersucht und schon im Mai 2020 angefangen, gesunde Freiwillige mittels Speichelprobe zu testen. Dabei zeigte sich, dass alle positiv auf SARS-CoV-2 getesteten Personen in der Studie typischerweise einen oder zwei Tage später Symptome zeigten. Sind die Speichelabstriche also besser in der Diagnostik, als die nasalen Proben? *HEIDELBERG24 ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.