Pharmakonzerne mit neuen Methoden

Fixes Corona-Ergebnis: Neues aus der Forschung zu den Schnelltests

In Deutschland sollen bald Corona-Schnelltests die Labore entlasten.
+
In Deutschland sollen bald Corona-Schnelltests die Labore entlasten.

In Sachen Coronavirus tut sich in der Forschung aktuell einiges. Neue Schnelltests sollen nun die Labore entlasten.

Dortmund - Wer sich derzeit nach dem Urlaub in einem Corona-Risikogebiet auf Covid-19 testen lässt, muss meist zwei bis drei Tage auf das Ergebnis warten. So lange dauert es in der Regel einen sogenannten PCR-Test auszuwerten. Nun wollen Pharmakonzerne schon bald neue Corona-Schnelltests auf den Markt bringen.

Infektionskrankheit

Coronavirus (Covid-19)

Symptome

Fieber, trockener Husten, Müdigkeit u.a.

Infizierte

59.811 (NRW, 9. September)

Corona-Test: In Deutschland gibt es vier Möglichkeiten, sich auf Covid-19 testen zu lassen

Um herauszufinden, ob eine Person mit dem Coronavirus infiziert ist, gibt es in Deutschland aktuell mehrere Möglichkeiten, sich auf das Virus testen zu lassen. Die gängigste Variante, die auch in den meisten Laboren genutzt wird, ist wohl die PCR (Polymerase-Ketten-Reaktion)-Tests. Dabei werden Proben im Labor auf Erbinformationen (RNA) des Virus untersucht.

PCR-Schnelltests benutzen dieselbe Methode. Ein anderer Schnelltest ist der Antigen-Test. Dieser weist jedoch nicht das Erbgut nach, sondern die Proteinhülle des Virus. Die vierte Methode sind Antikörpertests, die eine schon überstandene Corona-Infektion bei einem Menschen nachweisen können, bei dem der Körper bereits Antikörper gebildet hat.

PCR-Test wird beim Nachweis des Coronavirus weltweit eingesetzt

Bislang hat sich die PCR-Testmethode beim Coronavirus bewährt, weil sie sehr genau ist. Der Vorteil: Laut einem Bericht der Welt wird dem PCR-Test eine Sensitivität von 98 Prozent nachgesagt. Das heißt, dass von je 100 Angesteckten maximal zwei nicht entdeckt werden. Außerdem kann der weltweit eingesetzte Test bereits sehr kleine Virusmengen nachweisen.

Die Verwendung des Tests birgt jedoch auch einige Nachteile. Zum einen wäre da die Auswertung der Testergebnisse, die im Labor stattfinden muss und mehrere Tage dauert. Seine Genauigkeit führe außerdem auch dazu, dass Personen ein positives Testergebnis bekommen, die kaum mehr Viren im Körper haben und von denen deshalb auch keinerlei Ansteckungsgefahr mehr ausgeht.

Corona-Ergebnisse nach PCR-Test brauchen lange - Forschung setzt auf Schnelltests

Um das zu vermeiden - und vor allem, um schnellere Corona-Ergebnisse zu bekommen, setzt die Forschung deshalb verstärkt auf sogenannte Schnelltests. Generell versteht man darunter Tests, die an jedem Ort gemacht werden können und für deren Auswertung man keine aufwendige Labortechnik braucht. (Aktuelle News zum Coronavirus in NRW im Live-Ticker auf RUHR24.de)

Die Corona-PCR-Tests werden standardmäßig in Laboren ausgewertet - und das dauert.

Im Zusammenhang mit der Covid-19-Pandemie sind mit Schnelltests vor allem Antigen-Tests gemeint, heißt es in einem Bericht der Zeit. Und diese Tests haben einen entscheidenden Vorteil: Sie können den positiven oder negativen Nachweis bereits nach wenigen Minuten liefern.

Corona-Test: Welche Nachteile hat ein Antigen-Test?

Allerdings sollen die Antigen-Tests deutlich ungenauer sein als PCR-Tests, berichtet die Zeit weiter. Demnach gehen Experten davon aus, dass Antigen-Tests etwa 80 oder 90 Prozent aller Infektionen erkennen. Die Hersteller allerdings geben teils deutlich höhere Genauigkeiten an.

So planen unter anderem der Pharmakonzern Roche und die Firma Qiagen noch im September mobil einsetzbare Schnelltest-Systeme in Deutschland auf den Markt zu bringen. Roche aus der Schweiz gibt für seinen Antigen-Test derweil eine Sensitivität von 96,5 Prozent an.

Coronavirus in Deutschland: Antigen-Tests sind bereits im Einsatz

Bereits jetzt werden Antigen-Tests in einigen Krankenhäusern angewendet. Dies geschehe vor allem bei Menschen, bei denen kein akuter Verdacht auf eine Infektion mit dem Coronavirus bestehe.

"Wir setzen Antigentests bei manchen Patienten ein, die mit einem anderen Problem ins Krankenhaus kommen und hier untersucht oder behandelt werden sollen, aber keine coronatypischen Symptome haben, und bei denen es besonders wichtig ist, dass das Ergebnis schnell vorliegt", so Labormediziner Reinhard Hoffmann gegenüber der Zeit

Mehr zum Thema