Erster Fall von B.1.1.529

Corona: Infektionen mit Omikron-Variante in Deutschland bestätigt

In Südafrika wurde eine neue Coronavirus-Variante nachgewiesen.
+
In Südafrika wurde eine neue Coronavirus-Variante nachgewiesen.

Die neue Corona-Mutation „Omikron“ aus Südafrika hat offenbar schon Deutschland erreicht. Die infizierte Person befindet sich in Isolation.

Update, Samstag (27. November), 18.47 Uhr: München – In München wurden die ersten beiden Corona-Infektionen mit der neuen Virus-Variante Omikron bestätigt. Betroffen seien zwei Reisende, die am Mittwoch (24. November) aus Südafrika in die bayerische Landeshauptstadt gekommen seien. Das bestätigte der bayerische Gesundheitsminister Holetschek (CSU) am Samstagabend (27. November).

Erster Fälle von Omikron-Variante in Deutschland bestätigt

VirusCoronavirus
Corona-VarianteOmikron (B.1.1.529)
Erstmals nachgewiesenSüdafrika

Erstmeldung, Samstag (27. November), 11.05 Uhr: Hessen – Die Corona-Variante „Omikron“ wurde jetzt wohl schon in Deutschland nachgewiesen. Offenbar bestehe der dringende Verdacht, dass die erste Infektion mit B.1.1.529 im Bundesland Hessen festgestellt wurde.

Neue Corona-Variante „Omikron“ erreicht Deutschland – wohl erster Fall in Hessen

„Bei einem Reiserückkehrer aus Südafrika wurden gestern Nacht mehrere für Omicron typische Mutationen gefunden. Es besteht also ein hochgradiger Verdacht, die Person wurde häuslich isoliert. Die vollständige Sequenzierung steht zum aktuellen Zeitpunkt noch aus“, hat der hessische Gesundheitsminister Kai Klose (Grüne) am Samstagvormittag (27. November) auf Twitter geschrieben.

Dort teilte er in einem gemeinsamen Thread mit der Virologin Sandra Ciesek mit, dass die „Omikron“-Variante mit „sehr hoher Wahrscheinlichkeit bereits in Deutschland angekommen“ sei.

Erster Verdacht auf „Omikron“-Variante in Deutschland – mehrere Fälle in Holland

Die neue Variante des Coronavirus gilt als ansteckender als die mittlerweile weit verbreitete Delta-Mutation. Die Weltgesundheitsorganisation (WHO) hat die Variante B.1.1.529 als „besorgniserregend“ eingestuft. Bundesgesundheitsminister Jens Spahn (CDU) hatte am Freitag (26. November) mitgeteilt, dass Deutschland den Flugverkehr mit Südafrika umgehend einschränken werde. Das Land gilt nun als Virusvariantengebiet.

Bereits am Freitag wurde „Omikron“ erstmals in Europa nachgewiesen. In Belgien soll sich ein Mann infiziert haben, der am 11. November aus Ägypten zurück nach Belgien gekommen war. Auch in den Niederlanden wurden am Samstag gleich mehrere Fälle der neuen Corona-Variante bestätigt. Laut Gesundheitsministerium sollen sich 61 angekommene Passagiere aus Südafrika infiziert haben.