Mittel gegen Pandemien

Unternehmen verfolgt unfassbares Corona-Ziel: Nasenspray statt Mundschutz

Schild mit der Aufforderung einen Mundschutz zu tragen.
+
Nasenspray statt Maskenpflicht? Ein Unternehmen hat sich das als Ziel gesetzt.

Die Maskenpflicht ist unbeliebt, das weiß auch ein Wiener Unternehmen. Deshalb forscht es an einem Nasenspray, dass den Mund-Nasen-Schutz überflüssig machen soll.

Dortmund/Wien – Schlüssel, Portemonnaie, Handy – Mund-Nasen-Schutz. In der aktuellen Coronavirus-Pandemie sind das die Dinge, die wir uns in die Taschen stecken, bevor wir das Haus verlassen. Wenn es nach einem österreichischen Unternehmen ginge, würde ein Nasenspray die Maske in Zukunft ersetzen.

SchutzAlltagsmaske
BestandteileStoff
AnwendungWird über Mund und Nase getragen

Nasenspray statt Maske: Neues Spray soll Viren blockieren

Bislang ist das Nasenspray noch in der Entwicklung. Doch die Forscher aus Wien haben sich ihre Ziele hoch gesetzt: Bei zukünftigen Pandemien sollen Menschen keine Masken mehr tragen müssen. Ihr Nasenspray soll potenziell gefährliche Viren schon in der Nase abtöten.

Hinter diesem großen Vorhaben verbirgt sich die Firma BlueSky Immunotherapies GmbH. Laut eigener Pressemitteilung arbeiten die Forscher des Wiener Biotechnologie-Unternehmens an einer neuen Technologie für ein Nasenspray, welches die Vermehrung von Viren in der Nase blockieren soll. Nach dem Sprühstoß in die Nase soll es vorbeugend schützen.

Nasenspray soll eine Vielzahl von Viren abhalten können – Mundschutz ist dann überflüssig

„Damit wäre das Tragen einer Maske bei regelmäßiger Anwendung des Sprays nicht mehr nötig“, heißt es in der Mitteilung des Unternehmens. Zwar wird das aktuell grassierende Coronavirus nicht erwähnt, doch die Forscher kündigen an, dass das Nasenspray das Potenzial hat, gegen jede Art von respiratorischen Viren zu schützen.

Respiratorische Viren sind laut Robert Koch-Institut Erreger, die zu Ausbruchsgeschehen führen können und die Atmung betreffen. Dazu würden demnach vor allem Influenzaviren und andere Viren wie RSV, MERS-CoV und SARS-CoV zählen.

Nasenspray schützt vor Vieren: Spray befindet sich noch in der Entwicklung

Wie soll das funktionieren? Das neue Nasenspray soll laut BlueSky Immunotherapies GmbH die körpereigenen antiviralen PKR Moleküle aktivieren. Bisher haben die Forscher erste Erfolge in Tierversuchen erzielt. Die Frettchen, an denen das Spray getestet wurde, waren im Vergleich zu anderen Artgenossen besser vor Viren geschützt. Frettchen kommen bei diesen Versuchen zum Einsatz, da sie sich wie auch der Mensch über die Nase anstecken und ähnliche Krankheitssymptome entwickeln können.

Bislang befindet sich das Nasenspray aber in der Entwicklung, es soll noch optimiert und weiterentwickelt werden. Zudem müssen noch Behandlungszeiten, Intervalle und Dosierung des Nasensprays in weiteren Tests beurteilt werden.

Nasenspray statt Mund-Nasen-Schutz: Unternehmen sieht klare Vorteile

Das Biotechnologie-Unternehmen wirbt mit folgenden Vorteilen des neuen Nasensprays:

  • Es soll gegen alle Arten von Atemwegsviren wirken.
  • Es wird dort angewendet, wo potenziell gefährliche Viren eintreten: In der Nase.
  • Das Nasenspray soll schnell weltweit verfügbar sein.
  • Es soll zur Krisenvorsorge für kommende Pandemien geeignet sein.

Bevor nun aber alle ihren Mundschutz in den Mülleimer pfeffern: Das Projekt befindet sich derzeit noch in der Entwicklungsphase. Aktuell stehen noch weitere klinische Studien aus und, wie auch ein Impfstoff, muss das Nasenspray die Phasen I bis III durchlaufen. Dabei wird das neue Mittel strengen Kontrollen unterzogen und die tatsächliche Schutzwirkung des Sprays und die Verträglich werden auf den Prüfstand gestellt.

Außerdem ist aktuell nicht klar, wie das Nasenspray vor einem Viruseinfall durch den Mund schützen soll – das geht aus der Pressemitteilung nicht hervor. Zwar wirbt die Firma damit, dass ein Mundschutz mit dem Spray unnötig sei, geht aber nicht weiter darauf ein.

Maskenpflicht bleibt zunächst – Nasenspray noch nicht marktreif

Die Wissenschaftler sehen ihr neues Nasenspray sogar als eine wirkungsvolle Alternative zu einer Impfung an. „Im Fall der Marktreife wäre das eine alternative Form der Pandemiebekämpfung mit höherer Akzeptanz“, wird Dr. Thomas Muster, CEO von BlueSky Immunotherapies GmbH in der Mitteilung zitiert.

Ob das neue Nasenspray tatsächlich noch in der Coronavirus-Pandemie zum Einsatz kommt und Impfstoffen von Moderna, Biontech/Pfizer und Astra Zeneca Konkurrenz machen kann, ist aktuell nicht klar. Da nicht bekannt ist, wann das Nasenspray wirklich marktreif ist und die Forscher selbst von künftigen Pandemien sprechen, ist nicht damit zu rechnen, dass die unbeliebte Maskenpflicht bald von einem Nasenspray ersetzte wird.

Video: Mit Nasenspray gegen das Ansteckungsrisiko

Wissenschaftler weltweit forschen an Nasenspray gegen Coronavirus

Die Firma BlueSky Immunotherapies GmbH ist nicht das einzige Unternehmen, das sich mit dem Schutz über die Nase auseinandersetzt. Viele Wissenschaftler weltweit forschen aktuell an Impfstoff-Alternativen oder Ergänzungen in Sprayform.

So forscht auch das Berliner Unternehmen Berlin Cures seit Monaten an dem Präparat BC007. Auch dieses Spray soll die Virenvermehrung hemmen. Die Anwendung soll ebenfalls als Nasenspray oder auch als Inhalat erfolgen.

Auch dieses Präparat soll Viren – speziell Coronaviren – daran hindern, in den Körper einzudringen und sich zu vermehren wie der mdr berichtet. Das Mittel soll auch angewendet werden können, wenn ein Patient sich bereits mit dem Coronavirus infiziert hat. Doch auch bei diesem Mittel steht noch nicht fest, wann und ob es zugelassen wird.