Forscher mit dringendem Appell

Immunität nach Corona-Infektion? Neue Studie zeigt Gefahr für andere

Die Wissenschaft arbeitet kontinuierlich daran, mehr über das Coronavirus herauszufinden. Eine neue Studie liefert Erkenntnisse über die Immunität.

London – Mehr als 2 Millionen Menschen haben sich in Deutschland bislang mit dem Coronavirus infiziert (Stand: 25. Januar) – rund 1,8 Millionen gelten aktuell als genesen. Und die sind es, für die sich einige Wissenschaftler interessieren. Denn es gibt noch viele Fragen rund um Immunität, Antikörper und das Risiko einer erneuten Infektion.

Behörde:Public Health England
Gründung:2013
Hauptsitz:London
Dachorganisation:Department of Health

Corona: Britische Studie liefert überraschende Erkenntnisse über Immunität

Auch in Großbritannien, wo sich inzwischen die neue Corona-Mutation rasant ausbreitet, geht man diesen Fragen nach. Eine Studie von Wissenschaftlern der Gesundheitsbehörde Public Health England liefert nun neue Erkenntnisse.

Die Experten stellten fest, dass bei rund 6600 Personen, die zwischen Juni und November positiv auf Corona-Antikörper getestet worden waren, nur 44 Probanden sich in dem Zeitraum erneut mit Corona infizierten. Bei den restlichen 83 Prozent der Studienteilnehmer konnte keine Neuinfektion innerhalb der fünf Monate festgestellt werden (alle Infos zum Coronavirus auf RUHR24.de).

Daraus schließen die britischen Wissenschaftler: Nach einer überstandenen Corona-Infektion sind Menschen sehr wahrscheinlich mindestens fünf Monate vor einer erneuten Ansteckung geschützt beziehungsweise gegen Covid-19 immun. Autoren einer Corona-Studie aus Kanada gingen bislang von einer Immunität von acht Monaten aus.

+++ ANZEIGE +++

Hochwertige und zertifizierte FFP2-Masken mit Anti-Fake-Label für den Alltag - online in günstigen 10er-Boxen schon ab 17,99 Euro kaufen. Wir verraten euch, worauf ihr dabei achten solltet.

Nach Corona-Infektion: Forscher gehen von fünfmonatiger Immunität aus

„Wir wissen jetzt, dass die meisten, die sich mit dem Virus infiziert und Antikörper entwickelt haben, vor einer Reinfektion geschützt sind“, erklärte die Hauptautorin Susan Hopkins. Doch der Schutz sei nicht vollständig und es sei noch unklar, wie lange die Immunität nach einer überstandenen Corona-Infektion tatsächlich insgesamt anhält.

Fünf Monate seien eine erste Schätzung. Bestätigt sich diese Vermutung, würde das bedeuten, „dass viele Menschen, die sich in der ersten Welle mit der Krankheit infiziert haben, jetzt möglicherweise anfällig dafür sind, sie erneut zu bekommen.“ Aktuell prüfe man, ob der Schutz möglicherweise länger anhält, berichtet merkur.de*.

Studie über Corona-Immunität: Experten wollen weitere Fragen klären

Ebenfalls wolle man zu einem späteren Zeitpunkt der Studie Antworten in Bezug auf Covid-19-Impfstoffe in den Fokus rücken. Der derzeitige Wissensstand lasse noch keine Schlussfolgerungen über deren Wirksamkeit zu, so die britischen Forscher. 

Insgesamt ist die Studie über einen Zeitraum von weiteren 12 Monaten angelegt, in dem man weiter verfolgen will, wie „lange eine Immunität anhalten kann, wie wirksam Impfstoffe sind und inwieweit Menschen mit Immunität das Virus tragen und übertragen können“. Die Studie wurde bisher nur in einer vorläufigen Version veröffentlicht und noch nicht von weiteren Wissenschaftlern begutachtet (alle News zur Entwicklung der Corona-Pandemie im Live-Ticker bei RUHR24.de).

Studie zeigt: Corona-Patienten tragen nach Genesung weiter viele Viren in sich

Denn es gibt noch weitere Erkenntnisse der sogenannten SIREN-Studie. Erste Hinweise lassen vermuten, dass Menschen trotz Immunität das Coronavirus weiter in sich tragen – und damit zur Gefahr für andere werden. Die Wissenschaftler erklärten, dass „obwohl diejenigen mit Antikörpern selbst einen gewissen Schutz vor Corona haben, frühe Hinweise aus der nächsten Phase der Studie darauf hindeuten, dass einige dieser Personen eine hohe Viruskonzentration haben und den Erreger weiterhin auf andere übertragen könnten“.

Das sei insbesondere dann problematisch, wenn sich bei den Betroffenen keine Symptome zeigten. So würden sie unbemerkt andere mit dem Coronavirus infizieren. Das Forscherteam um Susan Hopkins richtet daher mahnende Worte an die Bevölkerung.

Corona-Studie über Immunität: Forscher mit dringendem Appell

In einer Mitteilung heißt es: „Es ist daher entscheidend, dass jeder weiterhin die Regeln befolgt und zu Hause bleibt, auch wenn er zuvor Covid-19 hatte, um die Verbreitung des Virus auf andere zu verhindern. Denken Sie daran, regelmäßig die Hände zu waschen, einen Mund-Nasen-Schutz zu tragen und den Mindestabstand einzuhalten, um die Wahrscheinlichkeit einer Übertragung des Virus zu verringern“.

Und weiter: „Sie können sicher sein, dass es sehr unwahrscheinlich ist, dass Sie bei einer zweiten Infektion schwere Symptome entwickeln, aber es besteht immer noch das Risiko, das Virus auf andere übertragen. Mehr denn je ist es wichtig, dass wir alle zu Hause bleiben, um unser Gesundheitswesen zu schützen und Leben zu retten.“ *merkur.de ist Teil des Ippen-Digital-Netzwerks.

Rubriklistenbild: © Marijan Murat/dpa

Mehr zum Thema