Schul- und Kitakinder schützen

Corona-Impfungen für Kinder: Biontech hat Zulassung in der EU beantragt

Für Kinder ist EU-weit immer noch kein Impfstoff gegen das Coronavirus zugelassen. Das soll sich bald ändern. Biontech will Kinder ab 12 Jahren bereits ab Juni impfen.

Update, Freitag (30. April), 13.17 Uhr: Mainz – Jetzt haben die Impfstoffhersteller Biontech und Pfizer die Zulassung ihres Corona-Vakzins für Kinder und Jugendliche bei der Zulassungsbehörde Europäische Arzneimittel-Agentur (EMA) beantragt. Die Impfung sei laut Süddeutscher Zeitung für Kinder im Alter von 12 bis 15 Jahren beantragt worden. Demnach teilte das Unternehmen am Freitag (30. April) mit, dass es sich um eine Anpassung und Erweiterung der bestehenden Zulassungen auf diese Altersgruppe handele.

Biontech beantragt Zulassung von Corona-Impfung für Kinder – Forschungen gehen weiter

Sobald die EMA die Änderung genehmige, werde die angepasste bedingte Zulassung in allen 27 Mitgliedsstaaten der EU gültig sein, das berichtet die Deutsche Presse-Agentur (dpa). Die Prüfung der Zulassungsstelle dauert in der Regel zwischen vier und sechs Wochen. Erhält Biontech die Zulassung, könnten Kinder dann ab Anfang bis Mitte Juni geimpft werden – sofern genügend Impfstoff zur Verfügung steht.

Mit Blick auf das kommende Schuljahr und die angestrebte Erweiterung der geimpften Bevölkerungsgruppen mit dem Ziel einer Herdenimmunität wäre das laut dpa ein wichtiger Schritt. Gleichzeitig laufen derzeit Studien des Impfunternehmens zur Wirkung und Sicherheit bei Kindern zwischen sechs Monaten bis 11 Jahren. Belastbare Daten seien laut Biontech ab September zu erwarten.

Erstmeldung, Donnerstag (29. April), 12.20 Uhr: Schneller als bisher geplant wird es wohl für Kinder einen Impfstoff gegen das Coronavirus geben. Der Mainzer Pharmakonzern Biontech kündigt aktuell an, Kindern ab 12 schon ab Juni eine Impfung zu ermöglichen. Auch Jüngere könnten noch in diesem Jahr ein Impfangebot erhalten (mehr Infos zum Coronavirus in NRW auf RUHR24).

CoronavirusSars-Cov-2
Infektionskrankheit Covid-19
Häufige SymptomeHusten, Fieber, Schnupfen, Verlust des Geruchs- und Geschmackssinns

Corona: Mehr Kinder bekommen Covid-19 – Impfungen wichtiger denn je

Während Deutschland bei den Impfungen für Erwachsene langsam in die Gänge kommt, ist bislang für Kinder noch immer kein Vakzin zugelassen. Aus gutem Grund: Denn Studien an Kindern müssen besonders vorsichtig und sorgfältig durchgeführt werden.

Die Zulassung eines Vakzins für Kinder gewinnt allerdings derzeit noch mehr an Bedeutung. Denn Jüngere sind in der dritten Welle stärker als zuvor von Covid-19 betroffen. Bereits seit mehreren Wochen steigen die Inzidenzen bei Kindern und Jugendlichen stark an.

Im Zuge der bundeseinheitlichen Notbremse gilt daher schon ab einer 7-Tages-Inzidenz von 165, dass keine Präsenz in Schulen und Kitas zulässig ist. Ursprünglich war geplant, Bildungseinrichtungen erst ab einer Inzidenz von 200 zu schließen.

Impfungen für Kinder – Biontech will nächste Woche Zulassung beantragen

Um solche Schließungen zu vermeiden, forderte der Bundesverband der Kinder- und Jugendärzte bereits Anfang des Jahres, noch vor der dritten Welle, die schnellere Entwicklung eines Wirkstoffs für Kinder.

Biontech macht Kinderärzten und Eltern jetzt Hoffnung: Das Unternehmen will laut aktuellem Bericht des Spiegels bereits am Mittwoch (5. Mai) eine Zulassung des Vakzins von Biontech/Pfizer in der EU bei der Europäischen Arzneimittelbehörde EMA beantragen.

Biontech-Gründer: Das Ehepaar Özlem Türeci (54) und Uğur Şahin (55).

Biontech: Corona-Impfungen für Kinder zeigen in Studien 100-prozentige Wirksamkeit

Bereits Ende März verkündete der Konzern per Pressemitteilung, der Impfstoff zeige in der Altersgruppe von zwölf bis fünfzehn Jahren eine 100-prozentige Wirksamkeit. Zudem sei der Impfstoff auch gut verträglich gewesen – die Nebenwirkungen seien mit denen bei Erwachsenen vergleichbar. Die Ergebnisse stammen aus der Phase-Drei-Studie mit mehr als 2.000 Jugendlichen.

Plante man ursprünglich eine Zulassung aber erst im Jahr 2022, könnte es „jetzt sehr schnell gehen“, führte Biontech-Gründer Uğur Şahin gegenüber dem Spiegel aus. Aufgrund der steigenden Fallzahlen unter Kindern, habe das Thema Impfungen für die Jüngeren in seinem Konzern seit einigen Wochen Priorität, heißt es in dem entsprechenden Bericht.

Corona: Biontech plant erste Impfungen für Kinder schon im Juni

Nach der Einreichung dauere die Prüfung zumeist vier bis sechs Wochen. Mit anderen Worten: Schon ab Anfang Juni könnten die ersten Kinder ab zwölf Jahren geimpft werden.

Und auch für die jüngeren Kinder wird es aller Voraussicht nach noch in diesem Jahr ein Vakzin geben. Der Biontech-Chef rechnet damit, dass im Juli die ersten Ergebnisse für die Altersgruppe von fünf bis zwölf vorliegen. Im September hätte man voraussichtlich die nötigen Daten aus den Biontech-Studien an den noch jüngeren Kindern ab sechs Monaten.

Corona-Impfungen für Kinder: Bisherige Studiendaten sind ermutigend

Uğur Şahin zeigt sich aktuell zuversichtlich. Die bisherigen Ergebnisse seien „ermutigend“, so der Biontech-CEO. Die Daten wiesen darauf hin, dass Kinder und Jugendliche besonders gut geschützt sind.

Bundeskanzlerin Angela Merkel (66, CDU) hatte gerade erst angekündigt, im Juni die Impfpriorisierung aufzuheben. Wenn ungefähr zeitgleich ein erster Impfstoff für Jugendliche die Zulassung bekäme, könnte die anfänglich so holprige Impfkampagne deutlich mehr Fahrt aufnehmen.

Rubriklistenbild: © Annette Riedl/dpa

Mehr zum Thema