Wer soll sich impfen lassen?

Corona: Stiko spricht Empfehlung für Booster-Impfung für alle aus

Thomas Mertens, Vorsitzender der Ständigen Impfkommission (STIKO)
+
Thomas Mertens, Vorsitzender der Ständigen Impfkommission (STIKO).

Die Booster-Impfung soll den Schutz gegen das Coronavirus auffrischen. Jetzt hat sich die Stiko dafür ausgesprochen, dass jeder Erwachsene eine Auffrischung erhalten soll.

Berlin – Den Booster – also die dritte Corona-Impfung – können sich künftig deutlich mehr Menschen abholen. Die Ständige Impfkommission (Stiko) empfiehlt die Auffrischung nun allen Erwachsenen (mehr News zum Coronavirus in NRW bei RUHR24).

Corona-Impfung: Stiko empfiehlt allem Menschen ab 18-Jahren einen Booster

Bislang wurde die Auffrischung der Coronavirus-Impfung für Menschen ab 70 Jahren, Menschen mit Immunschwäche, Bewohnern von Pflegeeinrichtungen sowie Personal in medizinischen Einrichtungen und Pflegepersonal empfohlen. Nun spricht sich die Stiko für einen Booster für alle Menschen ab 18 Jahren aus. Das teilte das Gremium am Donnerstag (18. November) in Berlin mit.

Auch ein flexiblerer Umgang mit den zeitlichen Abständen zwischen den Impfungen ist angedacht. Bislang galt, die Auffrisch-Impfung solle im Abstand von sechs Monaten zur letzten Corona-Impfung erfolgen. „Eine Verkürzung des Impfabstandes auf fünf Monate kann im Einzelfall, oder wenn genügend Kapazitäten vorhanden sind, erwogen werden“, heißt es von der Stiko.

Allerdings ist die Entscheidung noch nicht final. Der Beschlussentwurf sei laut Deutscher Presse-Agentur (DPA) an die Fachkreise der Bundesländer gegangen. Änderungen seien daher noch möglich.

Mehr zum Thema