Experten machen Kehrtwende

Corona-Impfung in der Schwangerschaft: Was die Stiko jetzt empfiehlt

Schwangere haben ein erhöhtes Risiko, schwer an Covid-19 zu erkranken. Dennoch wurde die generelle Impfung für Schwangere bislang nicht empfohlen. Jetzt entschied die Stiko neu.

Deutschland – Wie das Robert Koch-Institut (RKI) am Freitag (10. September) mitteilt, spricht die Ständige Impfkommission (Stiko) sich in einem neuen Beschlussentwurf für eine Impfempfehlung für alle Schwangeren aus (mehr News zum Coronavirus in NRW auf RUHR24).

CoronavirusSars-CoV-2
InfektionskrankheitCovid-19
häufige SymptomeHusten, Fieber, Schnupfen, Verlust des Geruchs- und Geschmackssinns

Stiko empfiehlt Corona-Impfung für Schwangere, Stillende und werdende Mütter

Empfohlen werden soll die Covid-19-Impfung demnach für alle bisher nicht geimpften Schwangeren ab dem 2. Schwangerschaftsdrittel. Ebenso für Stillende sowie für Frauen im gebärfähigen Alter. Geimpft werden soll dabei mit einem mRNA-Impfstoff.

Weiter heißt es vonseiten der Stiko, die Empfehlung basiere „auf einer systematischen Aufarbeitung der in den letzten Wochen verfügbar gewordenen Daten zum Risiko von schweren Covid-19 Verläufen in der Schwangerschaft sowie zur Effektivität und Sicherheit einer Covid-19-Impfung bei Schwangeren und Stillenden.“

Der entsprechende Beschlussentwurf sei in das vorgeschriebene Stellungnahmeverfahren mit den Bundesländern und den beteiligten Fachkreisen gegangen. Die endgültige Empfehlung der STIKO für eine Impfung in der Schwangerschaft werde „zeitnah“ erwartet.

Nach Stiko-Empfehlung – Spahn appelliert an Schwangere, sich impfen zu lassen

Bislang hatte die Stiko lediglich Schwangeren mit Vorerkrankungen oder einem anderen Risiko für eine schweren Covid-19 Verlauf zu einer Impfung geraten. Wie Stern.de berichtet, hat Bundesgesundheitsminister Jens Spahn (CDU) zur aktuellen Änderung erklärt: „Auch schwangere und stillende Frauen haben nun eine klare Empfehlung zur Impfung. Das bedeutet nach vielen Monaten mit vielen offenen Fragen nun endlich wissenschaftlich begründete Gewissheit.“

Zugleich wandte sich der Minister mit einem Appell an Schwangere: „Fragen Sie Ihren Arzt. Lassen Sie sich impfen. Sie schützen sich und Ihr Kind.“

Rubriklistenbild: © Fernando Gutierrez-Juarez/dpa-Zentralbild/dpa

Mehr zum Thema