Wichtiger Schritt

Neue Corona-Studie: „Super-Impfstoff“ soll gegen alle Mutationen wirken

Im Kampf gegen das Coronavirus sorgen vor allem die Mutanten für Sorge bei den Experten. Jetzt gibt es neue Erkenntnisse über einen Impfstoff.

Dortmund – Sind die bisherigen Corona-Impfstoffe gegen die Delta-Variante wirklich wirkungslos? Diese Sorge beschäftigt seit einigen Wochen die Experten und wurde durch interne US-Papiere über die Delta-Variante befeuert. Doch jetzt gibt es neue Erkenntnisse.

Delta-Variante: Corona-Impfstoff könnte wirksamer sein als angenommen

In dem Wissenschaftsmagazin „New England Journal of Medicine“ wurde eine neue Studie aus Singapur veröffentlicht. Diese legt nahe, dass eine Immunität gegen die Delta-Variante und auch künftige Mutanten möglich sein könnte – und zwar durch eine Art „Super-Impfstoff“, der gegen alle Varianten wirksam ist.

Bei der Studie wurden Antikörper von acht Genesenen der Sars-CoV-1-Pandemie untersucht, die bereits gegen Corona, also die Krankheit mit dem Erreger Sars-CoV-2, geimpft wurden (mehr News zum Coronavirus in NRW bei RUHR24 lesen).

Sars-CoV-1: Die Pandemie Anfang der 2000er

Die SARS-Pandemie ist Ende 2002 in Südostasien ausgebrochen und verbreitete sich von dort aus weltweit. Das durch das Virus erstmals aufgetretene Schwere Akute respiratorische Atemwegssyndom (kurz: SARS) kostete rund 800 Menschen das Leben.

Neue Studie zu Corona-Impfung: Genesene von Sars-CoV-1 untersucht

Die Erreger Sars-CoV-1 und -2 sind eng miteinander verwandt. Beide docken über das sogenannte Spike-Protein an menschliche Zellen an und dringen so in sie ein. Eine Corona-Impfung, wie die von Biontech, und die dadurch gebildeten Antikörper blockiert die Andockstellen an den Zellen und verhindert so, dass das Spike-Protein in sie eindringen kann.

Genesene der SARS-Pandemie bilden ebenfalls Antikörper, welche die Andockstellen des Erregers Sars-CoV-1 blockieren. „Ich habe mich also immer gefragt: ‚Warum neutralisieren diese Antikörper dann nicht über Kreuz‘“, so Linfa Wang, einer der Autoren der aktuellen Studie aus Singapur gegenüber dem Fachmagazin „Science“. Konkret ging die Studie also der Frage nach, ob die Antikörper der SARS-Genesung auch Sars-CoV-2, also Corona, blockieren könnten.

Corona-Impfung doch wirksamer gegen Delta? Neue Studie

Und tatsächlich haben die Forschenden aus Singapur festgestellt, dass SARS-Genesene, die vollständig mit dem Corona-Impfstoff von Biontech geimpft sind, neutralisierende Antikörper gegen die Alpha-, Beta- und Delta-Variante des Virus aufweisen. Wang vermutet daher, dass SARS-Genesene grundsätzlich Antikörper in sich tragen, die sowohl auf SARS-CoV-1 als auch -2 reagieren.

Allerdings in einer so geringen Menge, dass sie bei gewöhnlichen Corona-Tests nicht festgestellt werden. Erst eine mRNA-Impfung könne die Bildung dieser Antikörper wesentlich vermehren und bei den untersuchen Personen eine Immunität auslösen, vermutet Wang.

Neue Studie: Impfstoff wirkt gegen alle Corona-Varianten

Und nicht nur das: Die untersuchten SARS-Genesenen in der Studie hatten ebenfalls wirksame Antikörper gegen das bei Fledermäusen auftretende Coronavirus RaTG13, die bei Schuppentieren vorkommenden Coronaviren GD-1 und GX-P5L und drei weitere Virenstämme aus der SARS-Familie. Also sogar Coronaviren, die noch nicht von den Tieren auf den Menschen übertragen wurden.

Aber was bedeutet die Studie nun für die Personen, die nicht bereits an SARS erkrankt waren? Laut der Biologin Priyamvada Acharya sei die Studie der Beweis, dass ein Impfstoff, der gegen alle Corona-Varianten wirkt, prinzipiell möglich sei. Die Forschungsergebnisse aus Singapur seien „erstaunliche und sehr gute Nachrichten“, so die Expertin gegenüber Science.

Rubriklistenbild: © Christopher Neundorf/dpa

Mehr zum Thema