Zeitpunkt entscheidend

Corona-Impfung: Darf man danach Schmerzmittel nehmen?

Bei der Einnahme von Schmerzmitteln nach einer Corona-Impfung ist Vorsicht geboten
+
Bei der Einnahme von Schmerzmitteln nach einer Corona-Impfung ist Vorsicht geboten.

Kopf- und Gliederschmerzen gelten als typische Impfreaktionen – auch nach einer Corona-Impfung. Wer nun zu Schmerzmitteln wie Ibuprofen oder Paracetamol greift, sollte vorsichtig sein.

Dortmund – Fieber, Schüttelfrost, Glieder- und Kopfschmerzen oder auch Schmerzen rund um die Einstichstelle am Arm sind gängige Impfreaktion. Die Symptome können bei jeder Impfung, aber auch nach einer Corona-Impfung auftreten. Der Griff zu Schmerzmitteln liegt daher nahe.

Corona-ImpfstoffSchutz vor Covid-19
Aktuelle ImpfstoffeBiontech/Pfizer, Johnson & Johnson, Moderna, Astrazeneca
Arten der ImpfstoffemRNA und Vektor

Corona-Impfung: Schmerzmittel helfen gegen Fieber und Schmerzen

Medikamente wie Paracetamol oder Ibuprofen sind dabei gängige Schmerzmittel und in der Regel ohne Rezept in jeder Apotheke erhältlich. Sie werden in der Regel eingenommen oder vom Arzt empfohlen, um grippeähnliche Symptome abzumildern.

Insbesondere nach der Corona-Impfung mit dem Vakzin von Astrazeneca, das zuletzt wegen möglicher Thrombosen Schlagzeilen machte, berichteten viele Geimpfte, tagelang von Schüttelfrost, Fieber und Gliederschmerzen geplagt worden zu sein. Kein Wunder, dass dabei die Frage aufkam, ob die Einnahme von Medikamenten wie Ibuprofen oder Paracetamol bei Corona zu empfehlen sei – möglicherweise sogar prophylaktisch vor der Impfung.

Das Robert Koch-Institut (RKI) weist in diesem Zusammenhang in seinem Aufklärungsmerkblatt zur Schutzimpfung gegen Covid-19 (PDF) darauf hin, dass bei Schmerzen oder Fieber nach der Impfung schmerzlindernde oder fiebersenkende Medikamente eingenommen werden können – sprich Schmerzmittel wie Paracetamol oder Ibuprofen. Allerdings rät die Behörde dazu, dies vorab mit einem Arzt abzuklären.

Schmerzmittel nach Corona-Impfung: Einnahme hat möglicherweise Auswirkungen auf Wirksamkeit

Nun schlagen Forscher aber genau deshalb Alarm. Wie die Gießener Allgemeine* berichtet, sind Wissenschaftler der University of British Columbia im kanadischen Vancouver der Frage nachgegangen, ob Schmerzmittel gegen eine Impfreaktion auf die Corona-Impfung überhaupt eingenommen werden sollten. Die Ergebnisse lassen aufhorchen.

In einer neusten Publikation gibt die Forschergruppe zu bedenken, dass die Einnahme von Schmerzmitteln möglicherweise die Wirksamkeit der Covid-19-Impfung beeinträchtigen könnte. Sie beziehen sich dabei auf ähnliche Studien, die den Zusammenhang zu einem früheren Zeitpunkt mit anderen Schutzimpfungen überprüft hatten.

Schmerzmittel sollen Symptome nach einer Impfung lindern. Doch die Einnahme ist nur bedingt ratsam.

Corona-Impfung: Einnahme von Schmerzmitteln ist keine gute Entscheidung

Unter anderem hat das US-amerikanische Center for Disease Control and Prevention (CDC) gemeinsam mit der Weltgesundheitsorganisation (WHO) darauf hingewiesen, dass die Einnahme von fiebersenkenden Mitteln vor oder unmittelbar zur Impfung nicht zu empfehlen seien. Darüber berichtete auch echo24*. In den Tagen nach der Impfung spreche allerdings nichts dagegen.

Die kanadischen Forscher beziehen sich außerdem auf die sogenannte Lancet-Studie. Deren Ergebnisse ergaben, dass gewisse Stoffe in den Schmerzmitteln die Impfreaktionen effektiv abschwächen, aber auch die Höhe des Impftiters reduzieren. Kurz gesagt heißt das: Sie schränken die Wirksamkeit der Impfung ein.

Video: Coronavirus – Warnung vor Einnahme von Paracetamol

Corona-Impfung: Schmerzmittel nicht zu früh einnehmen

Thomas Herdegen, der stellvertretende Direktor des Institutes für Experimentelle und Klinische Pharmakologie der Universität Kiel, erklärt allerdings gegenüber dem Ärzteblatt, dass das nicht spezifisch für die Corona-Impfung, sondern für viele Impfungen gelte.

Zudem weist der Experte darauf hin, dass es bislang unklar sei, ob und wie stark die Immunantwort durch Ibuprofen, Paracetamol oder Aspirin geschwächt werde und ob das überhaupt relevant sei. Dennoch müsse man damit rechnen, warnt der Experte weiter. Insbesondere Personen mit einer eingeschränkten Immunisierung sollten auf der Hut sein.

Corona-Impfung könnte durch Schmerzmittel Wirksamkeit einbüßen: Forschungslage allerdings dürftig

Im Rahmen einer älteren Studie von 2014 hatte man festgestellt, dass die Einnahme von Paracetamol sechs Stunden nach der Impfung die Wirksamkeit nicht eingeschränkt hatte. Unmittelbar nach der Impfung schwächten die fiebersenkenden Schmerzmittel allerdings die Impfantwort ab.

Allerdings beziehen sich sowohl der Experte aus Kiel als auch die Wissenschaftler aus Kanada nicht konkret auf die Corona-Impfung. Man könne zwar daraus ableiten, dass man auch frühestens sechs Stunden nach der Covid-19-Impfung Schmerzmittel wie Ibuprofen, Paracetamol oder Aspirin einnehmen sollte, erklärt Herdegen. Speziell für die Corona-Impfung gebe es bislang aber keine wissenschaftliche Untersuchung. *Gießener Allgemeine und echo24 sind ein Angebot des Redaktionsnetzwerks von IPPEN.MEDIA.

Mehr zum Thema