Delta sorgt für Regel-Chaos

Nie wieder Corona-Lockdown? Forderungen nach Lockerungen für Geimpfte werden laut

Das Ende sämtlicher Corona-Maßnahmen für vollständig Geimpfte – das fordert aktuell der Chef der Kassenärztlichen Bundesvereinigung (KBV). Ähnliche Stimmen häufen sich.

Deutschland – Keine Corona-Beschränkungen mehr für Personen, die den vollen Impfschutz haben: Der Chef der Kassenärztlichen Bundesvereinigung (KBV) Andreas Gassen fordert jetzt gegenüber Bild, alle Maßnahmen für Geimpfte bis September aufzuheben. Noch sieht die Realität allerdings anders aus: Wegen der ansteckenderen Delta-Variante müssen vollständig Geimpfte sogar noch in Quarantäne (mehr News zum Coronavirus in NRW auf RUHR24).

CoronavirusSars-Cov-2
InfektionskrankheitCovid-19
SymptomeFieber, Husten, Schnupfen, Verlust des Geruchs- und Geschmackssinns

Corona-Maßnahmen trotz Impfschutz – KBV-Chef fordert Abschaffung bis September

„Spätestens September wird für jeden Impf-Willigen ein Impfangebot verfügbar sein, dann müssen eigentlich nahezu alle Corona-Maßnahmen weg“, erklärte Andreas Gassen in Bild. Wenn es nach ihm ginge, könnte dann jeder Geimpfte selbst entscheiden, ob er eine Maske tragen will – oder eben nicht.

Als Begründung nennt der KBV-Chef die Impfmoral. Nur mit der Freiheiten, so seine Ansicht, könne man diese bei den Bürgern hochhalten. „Mancher wird sich sonst fragen: Warum sollte ich mich impfen lassen, vielleicht zwei Tage Kopfweh oder andere Impfnebenwirkungen in Kauf nehmen und etwas für die Herdenimmunität tun, wenn ich weiterhin Maske tragen muss, nur weil sich 20 bis 30 Prozent der Leute weigern“, erklärt Gassen dazu weiter.

Freiheitsrechte als „Anreiz“ – FDP-Politiker fordert ebenfalls Lockerungen für Geimpfte

Ähnlich äußert sich auch der Parlamentarische Geschäftsführer der FDP-Bundesfraktion, Marco Buschmann, am Montag (5. Juli) im ARD Morgenmagazin. Da von geimpften Personen „nach menschlichem Ermessen“ keine relevante Gefahr ausgehe, seien Beschränkungen für diese Personengruppe „im freiheitlichen Rechtsstaat“ auch nicht aufrechtzuerhalten. Umgekehrt, so Marco Buschmann (FDP) weiter, könne eben dieses auch „ein Anreiz sein“.

Denn unter der Annahme, dass von vollständig Geimpften keine Ansteckungsgefahr ausginge, könne man dieser Personengruppe auch mehr Freiheitsrechte einräumen. Deshalb sei der Grundsatz richtig: „Wer vollen Impfschutz hat, der darf auch nicht mehr tief beschränkt werden.“

Kanzleramtschef Helge Braun (CDU): kein Lockdown für Geimpfte im Falle einer vierten Welle

Auch Kanzleramtschef Helge Braun (CDU) sieht weitere wesentliche Corona-Beschränkungen für Personen mit Impfschutz fallen. Sollte es eine vierte Corona-Welle geben, so der Minister, werde es für Geimpfte sicher keinen Lockdown mehr geben. „Solange die Impfungen gut wirken, kommt ein Lockdown zulasten derer, die vollständig geimpft sind, nicht infrage“, erklärte Braun dem Nachrichten-Radiosender MDR Aktuell.

Geimpfte seien nicht mehr wirklich gefährdet, ebenso gefährdeten sie auch keine Kontaktpersonen. Daher gebe „es auch keinen Grund, denjenigen zu einer Reduzierung ihrer Kontakte zu raten.“

Kein Lockdown mehr für vollständig Geimpfte: Das fordert Kanzleramtschef Helge Braun (CDU)

Impfpflicht durch die Hintertür? Der Alltag für Ungeimpfte bleibt von Beschränkungen bestimmt

Für Ungeimpfte würde der Alltag auch im Herbst weiter durch Beschränkungen bestimmt sein. Erste Politiker fordern eben dieses jetzt sogar aktiv: Wie HNA.de berichtet, habe Rostocks Oberbürgermeister Claus Ruhe Madsen gefordert: „Der Alltag für Ungeimpfte muss unangenehmer sein.“

Solche Lockerungs-Pläne kommen nicht überall gut an, da sie zu einer Art „Zwei-Klassen-Gesellschaft“ zwischen Geimpften und Nicht-Geimpften führen könnten. Die zu Beginn der Impfkampagne viel diskutierte Impfpflicht durch die Hintertür würde damit immer mehr zur Realität.

Wolfram Henn, Mitglied im Deutschen Ethikrat, weist in diesem Zusammenhang laut HNA-Bericht auch darauf hin, dass es keine gesetzliche Impfpflicht gebe. Deshalb sei es auch nicht vertretbar, Personen, die sich nicht gegen das Coronavirus impfen lassen wollen, zu schikanieren. Allerdings stellt auch das Ethikrat-Mitglied fest: Gerade aufgrund der Delta-Variante sei es „unklug“ und „unsolidarisch“, sich nicht impfen zu lassen.

Quarantäne trotz vollem Impfschutz: Delta-Variante sorgt für Corona-Frust

Die derzeit grassierende Delta-Variante könnte andererseits auch Lockerungs-Plänen für Geimpfte im Wege stehen. Wie am Montag (7 Juli) die Westfalenpost berichtet, sorgen aktuell die Quarantäne-Empfehlungen des Robert Koch-Instituts (RKI) vermehrt für „Unmut“.

Denn vollständig Geimpfte sind eigentlich von der Quarantäne-Pflicht befreit. Anders sieht die Empfehlung allerdings aus, wenn eine geimpfte Person Kontakt zu einer mit der Delta-Variante infizierten Person hatte. In diesem Falle wird „eine erneute Quarantäne der vollständig geimpften bzw. genesenen Kontaktperson grundsätzlich immer empfohlen.“

Die Gesundheitsämter seien zwar nicht unmittelbar an diese Empfehlung gebunden – aber praktisch hielten sich die meisten daran. Mit anderen Worten: Wer Kontakt zu einer mit der Delta-Variante infizierten Person hatte, muss vielerorts in Quarantäne. Laut dem Sprecher des Hochsauerlandkreises, Martin Reuther, stoße diese Regel auf Unverständnis – die Kollegen seien teilweise „übelsten Beschimpfungen“ ausgesetzt.

Corona-Frust: weitere Lockerungen für Geimpfte wahrscheinlich

Der Fall zeigt: Nach über einem Jahr Pandemie-Beschränkungen, liegen bei vielen Menschen die Nerven blank. Andreas Gassen könnte daher mit seiner Befürchtung richtig liegen, dass Geimpfte zunehmend über Beschränkungen frustriert sind. Aber auch weitere Lockerungen exklusiv für Geimpfte würden sicher für Zündstoff sorgen.

Da aktuell immer mehr Politiker aus verschiedenen Lagern solche Lockerungen für Geimpfte fordern, wird dieses aber zunehmend wahrscheinlicher. Auch, weil die Einschränkung von Grundrechten bei Geimpften schwer zu rechtfertigen sind, wie es Bundesjustizministerin Christine Lambrecht (SPD) bereits im Zuge der im Mai beschlossenen Erleichterungen für Geimpfte und Genesene erklärt hat. *HNA.de ist Teil des Redaktionsnetzwerks von IPPEN.MEDIA.

Rubriklistenbild: © Cecilia Fabiano/dpa

Mehr zum Thema