Wichtige Voraussetzung

Fliegen in Corona-Zeiten: Welche Regeln gelten im Flugzeug?

Trotz Pandemie ist ein Sommerurlaub 2021 grundsätzlich wieder möglich. Aber was gibt es beim Fliegen während Corona zu beachten?

Dortmund – Nach dem mehrmonatigen Lockdown sind wohl viele urlaubsreif. Und die niedrigen Inzidenzen lassen wieder Reisen zu, beispielsweise ins sonnige Italien. Auch mit dem Flugzeug kann man trotz Corona nach vor fliegen. Allerdings gibt es dort einiges zu beachten.

NameCorona, Covid-19
ErregerSars-CoV-2
Symptome (unter anderem)Fieber, trockener Husten, Müdigkeit

Urlaub 2021 trotz Corona: Das sollte man vor dem Fliegen aktuell beachten

Immer mehr Fluglinien stocken ihr Angebot für den Sommer trotz Corona-Pandemie wieder auf. Wie merkur.de berichtet, möchte Ryanair etwa seine Verbindungen ab Juli bis September wieder von 50 auf 80 Prozent erhöhen. Auch der Flughafen Dortmund bietet ab Sommer 2021 viele neue Strecken an.

Flug buchen, einsteigen und zurücklehnen funktioniert während der Corona-Pandemie aber nur mit einigen Zwischenschritten. Etwa bleibt ein negativer Corona-Test in der Regel Pflicht, um an Board eines Fliegers gelassen zu werden. Darüber sollte der Reiseanbieter oder die jeweilige Flugairline vorab informieren. In vielen Flughäfen in Deutschland, auch in Dortmund, gibt es deshalb eigene Teststationen.

Die Testpflicht ist völlig unabhängig vom aktuellen Inzidenzwert und gilt auch bei der Rückreise. Wer zurück nach Deutschland fliegt, muss in der Regel schon beim Check-In einen negativen Test vorweisen. Ausgenommen sind Genesene und vollständig Geimpfte die jeweils eins von beidem nachweisen können. Vollständig Geimpfte können in vielen Ländern schon länger Lockerungen genießen.

Regeln beim Fliegen während Corona: Das gilt beim Urlaub 2021

Auch die Maskenpflicht herrscht noch immer in allen deutschen Flughäfen. Erlaubt sind aktuell medizinische Masken, also OP-Masken, FFP2-Masken und Masken mit dem Standard KN95/N95 ohne Ausatemventil. Eine einfache Stoffmaske reicht wie auch im Einzelhandel, in der Gastronomie oder öffentlichen Gebäuden nicht aus. Das Gleiche gilt an Board des Flugzeugs. Für Langstreckenflüge bietet es sich daher an, mehr als nur eine Maske mitzubringen um regelmäßig zu wechseln.

Die verstärkten Schutzmaßnahmen während der Corona-Pandemie haben laut dem Reiseanbieter DER Tour dazu geführt, dass manche Airlines nur ein Handgepäckstück pro Perso akzeptieren. Das sollte vor der Reise unbedingt überprüft werden, falls mehr Teile geplant waren.

Außerdem ist es möglich, dass der Service an Board aktuell noch stark begrenzt ist. Ein Getränk und einen verpackten Snack erhält man laut DER Tour auf den meisten Flügen aber trotzdem. Zum Essen und Trinken darf die Maske abgenommen werden. Auch Kinder unter sechs Jahren sind beim Fliegen von der Maskenpflicht befreit.

Nach dem Fliegen: Corona-Regeln im Urlaub 2021

Wenn der Flug vorbei ist, stehen weiter Corona-Besonderheiten an. Wer während der Pandemie fliegt, muss mehr Geduld als sonst mitbringen. In den meisten Airlines müssen Passagiere nach der Landung vorerst sitzen bleiben, bis sie an der Reihe sind um auszusteigen. Danach kommt es auf das Reiseziel an, welche Regeln gelten. Aktuelle Informationen dazu liefert beispielsweise das Auswärtige Amt. Auf der sicheren Seite sind Passagiere aber, wenn sie die Maske anbehalten.

Ansprechpartner der Fluggesellschaften vor Ort wissen Bescheid und überprüfen die Einhaltung der geltenden Regeln. So wird an einigen Flughäfen beispielsweise noch die Körpertemperatur gemessen oder ein Corona-Schnelltest durchgeführt.

Rubriklistenbild: © Jaime Reina/dpa