Welche Regeln gelten

Corona: Fitnessstudios öffnen teilweise wieder – wie ist die Situation in NRW?

Frau trainiert im Fitnessstudio
+
Die Corona-Pandemie war ein heftiger Rückschlag für die Fitness-Branche in Deutschland.

Am Montag (8. März) dürfen einige Betriebe trotz Corona wieder öffnen. Darunter auch Fitnessstudios. Aber gilt das auch in NRW?

NRW - Wie viele andere Betriebe mussten auch Fitnessstudios Anfang November coronabedingt schließen. Mit den neuen Corona-Beschlüssen, die zu Montag (8. März) gültig werden, können sie teilweise wieder öffnen. Doch wie soll das Training dann ablaufen?

BundeslandNordrhein-Westfalen / NRW
HauptstadtDüsseldorf
Einwohner17,93 Millionen (Stand 2019)

Fitnessstudios öffnen in Hessen trotz Corona: Grund zur Hoffnung in NRW?

Die schlechte Nachricht zuerst: Bei den ersten Lockerungen der Corona-Maßnahmen in NRW sind Fitnessstudios noch nicht vorgesehen. In Hessen dürfen sie aber ab dem 8. März tatsächlich bei einem stabilen Inzidenzwert wieder ihren Betrieb aufnehmen, wie *Msl24.de berichtet. Trotz gemeinsamer Corona-Beschlüsse von Bund und Ländern können die Regeln in den Bundesländern nämlich abweichen.

Dass ein anderes Bundesland hier vorprescht, könnte für Fitness-Fans in NRW trotzdem ein Grund zur Hoffnung sein. In der Vergangenheit kam es in puncto Corona-Maßnahmen häufiger dazu, dass Bund und Länder sich an einem Einzel-Beispiel orientiert haben. Etwa bei der Einführung von der Pflicht, medizinische Masken zu tragen. Zuerst hatte Bayern diese Regel eingeführt.

Ab 8. März: Unter diesen Corona-Regeln öffnen Fitnessstudios wieder

Wie funktioniert Training in Zeiten von Corona? Laut der Landesregierung Hessen ist ein Sportler pro 40 Quadratmeter Studio-Fläche erlaubt. Damit ähneln die Regeln denen der „Click & Meet“-Möglichkeiten für den Einzelhandel. Ein weiterer Aspekt der an das Prinzip von „Click & Meet“ erinnert: Wer Sport machen will, muss sich in Hessen dafür zu einem festen Termin anmelden.

Wie rtl.de berichtet werden je nach Größe und Lage des Fitnessstudios lange Wartezeiten erwartet. Denn der Platz den jeder Fitnesswillige benötigt, gleicht ungefähr dem einer Ein-Zimmer-Wohnung. Auch die Kontaktdaten müssen in Hessen hinterlegt werden, wenn man im Studio trainieren möchte.

Auch in NRW? Fitnessstudios können ab 8. März trotz Corona öffnen

Dass die Fitnessstudios öffnen dürfen, ist in Hessen außerdem an einen Inzidenzwert von unter 100 geknüpft. Das bedeutet, dass sich innerhalb von sieben Tagen nicht mehr als 100 Leute nachweislich mit dem Coronavirus infizieren dürfen. Gemessen an 100.000 Einwohnern.

Übersteigt die Inzidenz drei Tage am Stück diesen Wert, soll die Lockerung wieder gekippt werden. In Hessen liegt die Inzidenz bei 66,1 (Stand: 7. März).

Wegen des Coronavirus sind Fitnessstudios aktuell geschlossen. In Hessen ändert sich das bald.

NRW-Inzidenz niedriger als in Hessen - Fitnessstudios dürfen trotzdem nicht öffnen

Kurios: Die Inzidenz in NRW unterbietet diesen Wert sogar. Sie liegt aktuell bei 65,1 (Stand: 7. März). In den aktuellen Corona-Beschlüssen für das Bundesland sind Lockerungen in Fitnessstudios trotzdem nicht vorgesehen. Der Bund-und-Länder-Beschluss orientiert sich hier am 22. März als möglichen Termin.

Video: Hessen öffnet Fitnessstudios schon am Montag

„Der Freizeit- und Amateursportbetrieb auf und in allen öffentlichen und privaten Sportanlagen, Fitnessstudios, Schwimmbädern und ähnlichen Einrichtungen ist unzulässig“, heißt es dazu im Corona-Beschluss von NRW. Erlaubt ist Sport nur unter freiem Himmel. Wenn er in Gruppen stattfindet, dann nur mit höchstens fünf Personen aus maximal zwei Haushalten. Vorerst bleibt wohl nichts anderes übrig, als abzuwarten, wie sich das Infektionsgeschehen entwickelt. *Msl24.de ist Teil des Redaktionsnetzwerks von IPPEN.MEDIA.

Mehr zum Thema