Einkaufen im Lockdown

FFP2-Masken richtig nutzen: Nur so helfen sie im Kampf gegen Corona

FFP2-Masken bieten Schutz gegen Viren
+
Sicherer Schutz gegen Coronaviren: CE-zertifizierte FFP2-Masken

FFP2-Masken sind bei den aktuellen Corona-Regeln ein täglicher Begleiter. Doch damit sie richtig schützen, müssen sie korrekt getragen werden.

NRW – Ein unverzichtbares Utensil im Alltag ist im Lockdown aktuell ein medizinischer Mund-Nasen-Schutz. Doch damit eine mögliche Ansteckung mit Covid-19 verhindert werden kann, sollte einiges beachtet werden.

FFP2-Maske im Lockdown: Worauf beim Tragen nach dem Kauf geachtet werden muss

Stoffmasken haben im Lockdown während der Corona-Pandemie momentan ausgedient (alle Infos zum Coronavirus in NRW im Live-Ticker bei RUHR24). Stattdessen muss beim Einkaufen und während der Fahrt mit öffentlichen Verkehrsmitteln eine OP-Maske oder eine FFP2-Maske getragen werden.

Daher warnt das Bundesinstitut für Arznei und Medizinprodukte (BfArM) nun. Denn wer seinen Mund-Nasen-Schutz nicht richtig verwendet, der riskiert eine Ansteckung mit dem Coronavirus oder einer Mutation des Virus.

Besonders aufpassen müssen aktuell Männer bei der Verwendung einer solchen Maske. Bei Personen mit einem Bart besteht die Gefahr, dass der Schutz der FFP2-Maske nicht mehr ausreichend gegeben ist. Aber auch ohne Gesichtsbehaarung kommt es auf den richtigen Sitz der Maske an.

FFP2-Maske statt OP-Maske: So trägt man den Mund-Nasenschutz richtig

Damit die FFP2-Maske sowohl den Träger als auch andere Personen vor Tröpfchen und Aerosolen schützt, sollten die Ränder möglichst dicht an der Haut anliegen. Dadurch kann sich dann auch die Filterleistung entfalten, wie es beim BfArM online heißt.

Um ein Verrutschen zu verhindern, sollten außerdem die Nasenbügel angepasst werden. Da die FFP2-Masken eine Standard-Größe haben, können sie durch die seitlichen Bänder noch an die eigene Gesichtsform angepasst werden. Aber Achtung: Dafür sollen die Hände frisch gewaschen und sauber sein, um zu verhindern, dass mögliche Viren schon beim Aufsetzen auf den Mund-Nasen-Schutz gelangen.

Zum Schutz vor dem Coronavirus soll die FFP2-Maske korrekt getragen werden.

Wer die Maske trägt, sollte keinen Luftzug an den Seiten spüren. Andernfalls sollte der medizinische Mund-Nasen-Schutz noch passend gemacht werden. Grundsätzlich verzichten sollten Bürger auf FFP2-Masken mit Atemventil. Laut dem Bundesinstitut für Arznei und Medizinprodukte (BfArM) schützt man sich dabei zwar selbst, aber gefährdet die Mitmenschen durch die ausgeatmete Luft.

FFP2-Maske kaufen: Warnung vor Fake-Produkten

Zu der korrekten Verwendung gehört auch, sicherzustellen, dass es sich nicht um eine Fake-Variante der FFP2-Maske handelt. Dies kann beispielsweise an dem CE-Kennzeichen überprüft werden. Darauf sollte eine vierstellige Prüfziffer folgen. Dies zu kontrollieren ist wichtig, da die oftmals günstigen Varianten aus China vor dem Verkauf meist nicht geprüft werden.

Bei den originalen FFP2-Masken hingegen wird die „Filterleistung des Maskenmaterials anhand der europäischen Norm EN 149:2001+A1:2009 mit Aerosolen getestet“, wie es beim BfArM online heißt. Um wirklich sicher zu sein, müssen die FFP2-Produkte „mindestens 94 % und FFP3-Masken mindestens 99 % der Testaerosole filtern“. 

Die zugelassenen FFP2-Masken gibt es beispielsweise in der Apotheke zu kaufen.

Durch das CE-Kennzeichen wird deutlich gemacht, dass der Mund-Nasen-Schutz das sogenannte „Nachweisverfahren“ von offiziellen Behörden wie TÜV oder DEKRA erfolgreich absolviert haben.

+++ ANZEIGE +++

Zertifizierte FFP2-Masken mit Anti-Fake-Label schon ab unter 1 Euro pro Stück hier online kaufen.

FFP2-Maske im Lockdown richtig tragen: Wiederverwendung umstritten

Ebenso notwendig ist es für Verbraucher, nicht nur auf die Kennzeichnung zu achten, sondern auch auf die Dauer der Nutzung. So sollte eine FFP2-Maske nicht länger als 75 Minuten am Stück getragen und anschließend beiseite gelegt werden. Insgesamt sollte der schnabelartige Mund-Nasen-Schutz nach acht Stunden Tragezeit entsorgt werden.

Wer die FFP2-Maske wiederverwenden muss oder will, sollte unbedingt die Vorgehensweise beachten. Die ungefährlichste Variante ist es, sie für sieben Tage auf eine Wäscheleine zu hängen. Auch der Backofen kann helfen. Doch bei der Temperaturauswahl ist Vorsicht geboten. Denn es müssen genau 80 Grad Celsius sein. Generell raten Behörden wie das BfArM und das Robert Koch-Institut aber vom Wiederverwenden der FFP2-Masken ab. Besser sei es, sich mit ausreichend Produkten zu versorgen und einen neuen Artikel zu nutzen.

Video: Methoden zur Reinigung von FFP2-Masken

Neben der Tragedauer der FFP2-Maske ist aber auch die Beschaffenheit wichtig. Ist der Mund-Nasen-Schutz nass geworden, ist die Filterfunktion beeinträchtigt. Die Maske ist dann nicht mehr nutzbar und sollte direkt gewechselt werden.

Mehr zum Thema