Schweizer Kliniken berichten

Neue Corona-Studie: Covid-19 wohl deutlich tödlicher als die Grippe

Die Intensivstation in einem Krankenhaus während der Corona-Pandemie.
+
229393098.jpg

Ist eine Covid-19-Erkrankung gefährlicher als eine gewöhnliche Grippe? Diese These stellen Forscher aus der Schweiz auf. Eine neue Studie liefert Belege.

Schweiz - Es ist eine Behauptung, die Leugner der Corona-Pandemie immer wieder anbringen: Das Coronavirus sei längst nicht so gefährlich wie eine Influenza (auch Grippe genannt). Auch das Sterberisiko bei einer gewöhnlichen Grippe sei deutlich höher. Doch stimmt das?

ErregerCoronavirus (SARS-CoV-2)
InfektionskrankheitCovid-19
Häufige Symptome Fieber, trockener Husten, Verlust von Geschmacks- und Geruchssinn

Corona-Erkrankung gefährlicher als die Grippe? Schweizer Studie liefert neue Erkenntnisse

Eine Gruppe von Forschern aus der Schweiz sagt nein. In der 2020 veröffentlichten Studie haben die Wissenschaftler bereits seit 2018 umfangreiche Krankenhausdaten zusammengefasst. Die Ergebnisse widerlegen solche Behauptungen von Querdenkern.

Laut der Studie, die bislang nicht in einer Fachzeitschrift veröffentlicht wurde, soll das Risiko, an Covid-19 zu sterben, dreimal so hoch sein wie bei einer Grippe. Den Krankenhausdaten zufolge starben 4,4 Prozent der untersuchten Grippe-Patienten und 12,8 Prozent der untersuchten Corona-Patienten.

Neue Studie zu Corona und der Grippe: Forscher aus der Schweiz sammeln tausende Patienten-Daten

Für ihre Studie sammelten die Forscher seit Beginn der Corona-Pandemie im vergangenen Jahr rund 2.800 Daten von Patienten, die aufgrund einer Covid-19-Erkrankung stationär behandelt werden mussten, berichtet der Tagesspiegel. Zudem hatten die Wissenschaftler bereits von 2018 bis 2020 weitere 1.400 Patienten-Daten aus insgesamt 14 Krankenhäusern zusammengefasst. Dabei ging es um Behandlungen wegen einer Grippe.

Wie das Schweizer Radio und Fernsehen (SRF) berichtet, seien die Kliniken in der Studie über die ganze Schweiz verteilt. Darunter seien große und kleine Krankenhäuser. Die Untersuchung dürfe demnach ein repräsentatives Bild abgeben.

Hohes Sterberisiko bei Covid-19: Grippe-Patienten waren laut der Studie sogar älter

Die Studie hat jedoch nicht nur ergeben, dass das Sterberisiko bei einer Corona-Erkrankung dreimal höher ist als bei einer Grippe-Infektion. Hinzu kommt, dass die Influenza-Patienten bei der Einlieferung in die Krankenhäuser mit 74 Jahren durchschnittlich sogar älter waren als die Covid-19-Patienten mit 67 Jahren.

Aus den Ergebnissen der Studie geht ebenfalls hervor, dass doppelt so viele Covid-19-Patienten (20 Prozent) als Grippe-Patienten (10 Prozent) auf Intensivstationen behandelt werden mussten. Dreimal so viele Patienten, die wegen oder in Verbindung mit Corona eingeliefert wurden, mussten außerdem invasiv beatmet werden (13,9 Prozent). Bei den Grippe-Erkrankten waren es nur 4,8 Prozent.

Des Weiteren litten diese häufiger an Vorerkrankungen, wie Tumor- und hämatologische Krankheiten, als Corona-Patienten, so Rami Sommerstein, Mitautor und Infektiologe von der Luzerner Hirslandenklinik St. Anna gegenüber dem SRF. Trotzdem starben mehr an Corona erkrankte Patienten.

Schweizer Studie berichtet von Gefahr durch Corona: Patienten kamen nicht überwiegend aus dem Altersheim

Covid-19 ist mehr als eine kleine Grippe. Sogar in einem Spitalsystem mit guten Ressourcen ist die Mortalität dreimal höher als bei der Grippe“, so Sommerstein weiter. (Alle News zum Coronavirus auf RUHR24.de.)

Video: Grippe oder Coronavirus: Was ist schlimmer?

Zudem sei es auch nicht so gewesen, dass die Corona-Patienten ausschließlich aus Altersheimen kamen und dadurch vielleicht anfälliger für einen schweren Krankheitsverlauf waren. „Wir haben eine kleine Sub-Analyse gemacht, indem wir jene Patienten ausgeschlossen haben, die aus dem Altersheim gekommen sind. Auch das hat nichts am Resultat verändert“, sagt der Forscher gegenüber dem SRF.

Zweite Corona-Welle: Sterberate in den Krankenhäusern immer noch höher als bei der Grippe

Und wie ist die Situation rund um Corona und der Grippe aktuell? Rami Sommerstein ist sich sicher, dass die Ärzte in der zweiten Welle der Pandemie zwar etwas mehr über die Covid-19-Erkrankung wissen. Aber grundlegendes habe sich dadurch nicht geändert. Corona töte in Krankenhäusern auch heute noch deutlich mehr Patienten als eine Grippe.

Mehr zum Thema