Nach zahlreichen Patientenberichten

Neues Corona-Symptom: Kurioses Anzeichen soll auf Infektion hinweisen

Die typischen Corona-Symptome sind mittlerweile den meisten bekannt. Jetzt berichtet ein britischer Arzt aber von einem neuen Anzeichen für Covid-19.

Deutschland – Bereits seit Beginn der Pandemie wird die Frage diskutiert, inwieweit man die vom Coronavirus verursachte Krankheit Covid-19 von einer „gewöhnlichen Grippe“ (Influenza) unterscheiden kann. Das ist gar nicht so leicht, denn die Symptome ähneln sich sehr. Schon länger weisen Patienten und Mediziner aber darauf hin, dass der Verlust des Geruchs- und Geschmackssinns besonders typisch für Covid-19 ist. Jetzt wird wieder von einem ganz neuen Anzeichen berichtet, dass auf die Krankheit hinweisen könnte.

COVID-19Coronavirus-Krankheit-2019
InfektionskrankheitCovid-19
Häufige SymptomeFieber, trockener Husten, Verlust von Geschmacks- und Geruchssinn

Neues Corona-Symptom: Das sind die bislang häufigsten Anzeichen für Covid-19

Neben dem typischen Verlust des Geruchs- und Geschmackssinns sind viele Corona-Symptome grippeähnlich. Laut Robert Koch-Institut treten die folgenden Covid-19-Beschwerden am häufigsten auf:

  • Husten
  • Halsschmerzen
  • Fieber
  • Schnupfen
  • Verlust des Geruch- und Geschmackssinns
  • Lungenentzündung
  • sowie als weitere mögliche, aber weniger häufige Symptome: Atemnot, Kopf- und Gliederschmerzen, Appetitlosigkeit, Gewichtsverlust, Übelkeit, Bauchschmerzen, Erbrechen, Durchfall, Bindehautentzündung, Hautausschlag, Lymphknotenschwellung, Teilnahmslosigkeit, Bewusstseinsstörung

Untypische Corona-Symptome: Britischer Arzt warnt – auch solche Anzeichen ernst nehmen

Wie unter anderen Medien auch RTL berichtet, warnt jetzt der britische Mediziner Tim Spector davor, eben solche weniger corona-typischen Krankheitszeichen ernst zu nehmen. So verweist Tim Spector darauf, dass bei jedem fünften aller Corona-Patienten ein Symptom auftrete, das nicht als charakteristisch für die Krankheit gelte.

Und diese Daten kommen nicht von ungefähr: Tim Spector ist Arzt am King‘s College London und leitet eine große britische Covid-Symptom-Studie. Über eine eigens entwickelte App können Briten dabei Angaben zu Symptomen und Krankheitsverläufen, aber auch Standorten machen.

Damit wollen die Mediziner das Coronavirus – das derzeit ja in Großbritannien besonders grassiert – durch bessere Nachverfolgbarkeit weiter eindämmen. Um die Pandemie besser bekämpfen zu können, fordert der Mediziner daher dazu auf, auch bei bislang für Corona untypischen Beschwerden zuhause zu bleiben (alle NRW-Infos zum Coronavirus auf RUHR24.de).

Neues Covid-19-Symptom – Patienten berichten vermehrt von der „Corona-Zunge“

Eines der gemeldeten, aber noch eigentlich untypischen Anzeichen wurde dabei laut Tim Spector besonders häufig mit einer Covid-19-Erkrankung in Verbindung gebracht. Dabei handelt es sich um Schwellungen/Geschwüre oder Beläge der Zunge sowie Schmerzen im Mund.

Wie auf dem Foto zu sehen ist, treten dabei ein weißer Zungenbelag sowie rötliche Schwellungen auf. Der Fachbegriff für eine solche Zungenentzündung lautet „Glossitis“.

Corona-Symptome: Entzündungen in Mundraum rücken in den Fokus

Bereits im November verwies die Pharmazeutische Zeitung darauf, dass bei einer Covid-19-Erkrankung auch Zellen im Mund und in der Speicheldrüse infiziert werden können. Laut der Zeitung wiesen Dr. Ni Huang vom Wellcome Sanger Institute in Cambridge und sein Team (ebenfalls also britische Forscher) nach, dass das Virus in Einzelfällen sogar deutlich länger im Speichel nachzuweisen war als im Nasen- und Rachenbereich. Bei einer erhöhten Viruslast in der Mundhöhle trete außerdem gleichzeitig auch der typische Geruchs- und Geschmacksverlust auf.

Die Speicheldrüsen in der Mundschleimhaut, die auch auf der Zunge zu finden sind, seien dabei ein „Hotspot“ der Coronavirus-Infektion, so die Pharmazeutische Zeitung. Das Tragen eines Mund-Nasen-Schutzes sei daher von besonderer Bedeutung.

Rubriklistenbild: © Niaid/dpa

Mehr zum Thema