Rohstoffe werden teurer

Wegen Corona: Heftiger Preisanstieg bei Lebensmitteln für Supermarkt-Kunden wohl unausweichlich 

Wegen Corona steigen die Preise für Rohstoffe immer weiter. Erste Anzeichen deuten darauf hin, dass die Preiserhöhung bald auch im Supermarkt deutlich spürbar sein wird.

Dortmund – Kunden von Aldi, Lidl, Edeka oder anderen Supermärkten müssen schon bald wieder mit einem Preisanstieg bei Lebensmitteln rechnen. Grund dafür sind die Rohstoffe, die wegen Corona teurer geworden sind. Aber nicht alle Produkte sind davon betroffen.

PandemieCOVID-19
ErregerSARS-CoV-2
Erstes AuftretenDezember 2019
UrsprungVolksrepublik China
Fälle in Deutschland (Stand: 8. Mai 2021)3,52 Millionen

Preisexplosion im Supermarkt: Wegen Corona werden einige Produkte erneut teurer

Es ist ein komplexes System, bei dem sich Veränderungen aber letztendlich ganz einfach auswirken: und zwar im Geldbeutel des Kunden. Wenn Rohstoffe knapp werden, spürt das der Verbraucher in der Regel am ehesten im Supermarkt – und zwar wenn Gemüse, Konserven oder andere Lebensmittel teurer werden.

Das ist auch aktuell der Fall. Umso länger die Corona-Pandemie andauert, desto knapper werden die Rohstoffe. Und gibt es von etwas wenig, ist es in der Regel teuer. Weil Minen geschlossen haben, temporäre Exportbeschränkungen vorliegen und China eine wachsende Nachfrage verzeichnet, werden insbesondere Metalle, Holz und Agrarstoffe immer teurer. Am Ende wirkt sich das auch dann bei den Preisen bei Aldi, Lidl und Co. aus (mehr News über Aldi bei RUHR24).

Teurere Lebensmittel wegen Corona: Kunden erwartet Preisanstieg im Supermarkt

Die Lebensmittel Zeitung (LZ) hat mit zahlreichen Herstellern gesprochen und erfahren, dass Kunden sich auf einen deutlichen Preisanstieg im Supermarkt einstellen müssen. Die Experten rechnen unter anderem damit, dass Putzmittel schon bald aufgrund der teuren Rohstoffe deutlich mehr kosten wird. Im April hatte sich das bereits bei Klopapier auf dem Preis niedergeschlagen. Weil Zellstoff knapp wurde, gingen Experten von einem historischen Preissprung aus.

Corona treibt Preise im Supermarkt in die Höhe – Soja, Weizen und Olivenöl besonders betroffen

Aber auch für einige Lebensmittel müssen Kunden bald tiefer in den Geldbeutel greifen. So sollen die Preise für Sojabohnen 2020 um rund 80 Prozent gestiegen sein. Das wirkt sich wiederum auf den Preis für Fleisch, Tofu und andere pflanzliche Produkte aus.

Die Unternehmen berichteten der Zeitung gegenüber außerdem, dass auch Agrarstoffe wie Weizen, Mais oder Olivenöl deutlich teurer werden. Sie sprechen von „dramatischen Anstiegen“ im zweistelligen Prozentbereich. Andere Hersteller prognostizieren aufgrund schlechter Ernten und mangelnden Arbeitskräften, dass auch Tee, Kaffee und Kosmetik-Produkte teurer werden.

Höhere Preise wegen Corona: Das sagen Aldi, Lidl und Edeka zur Preiserhöhung

Die LZ hat auch bei Aldi, Lidl sowie anderen Supermärkten und Discountern nachgefragt, mit welchem Preisanstieg die Kunden rechnen müssen. Denn bereits im April hatten viele Kunden festgestellt, dass Gemüse, wie zum Beispiel Paprika deutlich teurer geworden ist. Soll der Preis nun noch weiter steigen?

Ein Sprecher von Aldi teilte lediglich mit, dass man Preise nach oben anpassen würde, „wenn sich Marktpreise ändern“. Die Analyse der Hersteller, mit denen die LZ gesprochen hat, und ein Blick auf den wachsenden Rohstoffpreis lässt Böses erahnen. Und auch bei Produkten wie Fahrrädern, Laptops und Druckern wurde ein enormer Preisanstieg* registriert, wie die Fuldaer Zeitung berichtet.

Auch wenn sich die anderen Supermarktketten wie Lidl oder Edeka noch nicht dazu geäußert haben, ist davon auszugehen, dass die Lebensmittelhändler wohl kaum um eine Preiserhöhung in den kommenden Wochen herumkommen. Wann und wie hoch der Preissprung bei den Supermarktprodukten ausfallen wird, bleibt abzuwarten. *Die Fuldaer Zeitung ist Teil des Redaktionsnetzwerks von IPPEN.MEDIA.

Rubriklistenbild: © Sven Hoppe/dpa, Collage: RUHR24.de

Mehr zum Thema