Gesundheit gefährdet?

Cornflakes im Öko-Test: Ergebnis schockiert – fast überall Pestizide entdeckt

Cornflakes Müsli Frühstück Essen
+
In fast allen getesteten Cornflakes hat Öko-Test einen giftigen Stoff gefunden.

Öko-Test hat Cornflakes unter die Lupe genommen. Das Ergebnis des Tests ist allerdings erschreckend. Die Mehrheit der Produkte enthält einen giftigen Stoff.

Nordrhein-Westfalen - Für manche geht am Morgen nichts ohne die Schüssel Cornflakes mit Milch. Öko-Test hat nun verschiedene Produkte und Marken getestet und verglichen.

VerbrauchermagazinÖko-Test
Verkaufte Auflage112.433 Exemplare
VerlagÖKO-TEST AG (Deutschland)
ChefredakteurHans Oppermann

Schock bei Öko-Test: Fast alle Cornflakes mit giftigem Stoff belastet

Insgesamt wurden 50 Cornflakes von verschiedenen Marken getestet. Mehr als die Hälfte, also 28 Produkte, sind als Bio-Produkte gekennzeichnet. Die getesteten Cornflakes wurden aus Mais, Dinkel, Buchweizen oder mehreren unterschiedlichen Getreiden hergestellt.

Alle Produkte sind ohne extra oberflächlich aufgetragenen Zucker. Alle Cornflakes bei Öko-Test kosten zwischen 0,58 Euro und 5,36 Euro pro 300 Gramm.

Cornfalkes im Test: Schadstoffe gefunden - das ist die Ursache

Cornflakes werden meist mithilfe von Hitze getrocknet. Das birgt laut Öko-Test Gefahren: Denn bei der Herstellung mittels Hitze kann sich der Stoff Acrylamid bilden. Dieser Effekt kommt häufig auch bei der Zubereitung von Toast vor.

Das Problem an Acrylamid ist, dass es im Körper für ein erhöhtes Krebsrisiko zu sorgen kann. Deshalb wurden alle Produkte im Labor auf den kritischen Stoff hin untersucht.

Öko-Test: Fast alle Cornflakes mit giftigem Stoff belastet – Gesundheit gefährdet?

In rund 40 Produkten im Test wurden mindestens Spuren von Acrylamid gefunden. In 15 davon sogar erhöht oder stark erhöht. Diese Produkte bekamen daher eine relativ schlechte Note von Öko-Test (mehr Testberichte auf RUHR24.de).

Aber es wurde auch analysiert, ob sich in den Cornflakes zugesetzte Vitamine und Mineralstoffe befinden. Denn laut Öko-Test ersetzen sie keine gesunde Ernährung: „Vor allem Eisen sollten die Hersteller aus unserer Sicht nicht zusetzen, denn eine dauerhaft zu hohe Aufnahme erhöht das Risiko für Herz-Kreislauf-Erkrankungen.“

Öko-Test: Schock bei großem Test – fast alle Cornflakes mit giftigem Stoff belastet 

Zudem kann zu viel Salz und Zucker in den Frühstücksflocken ungesund sein, wenn sie täglich gegessen werden. In insgesamt zehn Cornflakes hat Öko-Test zu viel Salz gefunden. Sie enthielten mehr als 1,6 Gramm pro 100 Gramm und damit mehr als die meisten Tiefkühlpizzen.

Auf Nachhaltigkeit wurde in diesem Test auch geachtet. Alle Artikel, die in Plastik und einem zusätzlichen Karton verpackt wurden, bekamen eine schlechtere Bewertung von Öko-Test – so viel Verpackung müsse nicht sein. Mehr zum großen Cornflakes-Test bei Öko-Test.

Öko-Test: Fast alle Cornflakes mit giftigem Stoff belastet – Kellogg‘s und Nestlé betroffen

Grundsätzlich wurden die Bio-Cornflakes von Öko-Test besser bewertet, als herkömmliche Produkte. Besonders schlecht schnitten diese drei Produkte von Kellogg‘s und Nestlé ab:

  • Kellogg‘s Special K Classic, 2,99 Euro. Grund: Zwei Pestizide (Glyphosat, Deltamethrin), erhöhter Acrylamid-Gehalt und weitere Stoffe
  • Nestlé Fitness 58% Vollkorn, 2,39 Euro. Grund: Erhöhte Pestizidbelastung, Mineralstoffe (darunter Eisen) und Vitamine zugesetzt und ein erhöhter Acrylamid-Gehalt
  • Nestlé Go Free Corn Flakes Gluten Free, 2,39 Euro. Grund: Pestizid gefunden, Mineralstoffe und Vitamine zugesetzt, Phosphat und ein erhöhter Acrylamid-Gehalt

Im Bereich der Bio-Produkte sieht es etwas anders aus: Dort bekamen zehn Produkte die Note „sehr gut“. Aber auch hier bekamen acht Cornflakes mindestens eine Note schlechter als „befriedigend“.

Bei den herkömmlichen Cornflakes wurden fünf mit „sehr gut“ bewertet, darunter vor allem Discounter-Produkte. Acht Frühstücksflakes haben dagegen mindestens eine Note schlechter als „befriedigend“ bekommen. Alle Verlierer und Gewinner im Test gibt es bei Öko-Test (Bezahlartikel).

Video: Fünf spannende Geheimnisse über Cornflakes

Die schlechten Bewertungen unter einer „befriedigenden“ Note kommen entweder von erhöhten Acrylamid-Belastungen, einem zu hohen Salzgehalt, zugesetzten Mineralstoffen und Vitaminen, Phosphat oder Mineralölbestandteilen. Einige Produkte wiesen im Test auch mehrere dieser Mängel auf.

Dabei macht Öko-Test aber auf einen wichtigen Punkt aufmerksam: „Für Verbraucherinnen und Verbraucher sind die festgestellten Gehalte nicht akut gefährlich. Wir vergeben dennoch Minuspunkte, weil die Verwendung dieser Mittel im Anbau Bienen und generell die Artenvielfalt gefährdet.“

Mehr zum Thema