Viele Produkte betroffen

Concealer im Test: Viele Top-Marken fallen durch – krebserregende Stoffe entdeckt

Concealer liegen auf einem Tisch
+
Öko-Test hat Concealer untersucht – das Ergebnis ist erschreckend.

Concealer machen müde Augen munter. Doch wenn es nach Öko-Test geht, sind nur wenige gut. Bekannte und beliebte Marken fallen durch.

Dortmund – Ein fast schon magischer Handgriff und die Spuren der letzten Nacht sowie verräterische Augenringe sind passé. Concealer in all ihren Nuancen zauberten schon vielen Menschen einen wachen Blick ins müde Gesicht. Allerdings findet Öko-Test, dass nur eine Handvoll wirklich empfehlenswert sind – die Mehrheit der getesteten Concealer fällt krachend durch.

VerbrauchermagazinÖko-Test
Auflage103.809 Exemplare
ChefredakteurHans Oppermann

Concealer bei Öko-Test: 12 Produkte durchgefallen – viele bedenkliche Stoffe gefunden

Concealer ist so etwas wie blickdichtes Make-up mit besonders vielen Pigmenten - deckt er besonders gut ab, darf er sich Camouflage nennen. Was aber neben den geliebten Pigmenten noch so in den kleinen Tuben steckt, ist laut Öko-Test (11/2020) mehr als bedenklich und hat nichts im Gesicht oder gar in der Nähe der Augen zu suchen.

Insgesamt haben die Tester 20 Concealer, davon zwei Camouflage-Produkte, getestet. Und Öko-Test wurde fündig: Arsen, Formaldehyd, halogenorganische Verbindungen und Butylparaben sind Stoffe, die das beauftragte Labor in einigen Concealern nachgewiesen hat und die laut Öko-Test (Bezahlartikel) höchst kritisch zu bewerten sind. Insgesamt sind 12 Concealer durchgefallen.

Concealer im Test 2020: MAC fällt krachend durch – Arsen nachgewiesen

Arsen ist giftig, krebserregend und laut EU-Kosmetikverordnung eigentlich verboten. Eigentlich. Denn wie so oft gibt es ein Schlupfloch.  „Technisch nicht vermeidbare“ Mengen bleiben erlaubt, heißt es in der Verordnung.

Aber was hat Arsen in Concealern zu suchen? Laut Öko-Test kann es als Verunreinigung der eingesetzten mineralischen Pigmente in den Concealer gelangen. Das sei besonders dann der Fall, wenn die Pigmente natürlichen Ursprungs sind. Das Halbmetall Arsen kommt häufig in der Erdkruste und im Boden vor.

Eine Beauty-Marke, die wohl zu den beliebtesten gehört, fällt negativ mit den Arsen-Werten im Concealer auf: Der „MAC Studio Waterweight Concealer“ fällt bei Öko-Test mit „ungenügend“ durch. Denn nicht nur, dass Arsen in dem Produkt enthalten ist, auch der vom Bundesamt für Verbraucherschutz und Lebensmittel (BVL) festgelegte Grenzwert hat der Kosmetik-Riese gesprengt.

Concealer von Nyx im Test 2020: Inhaltsstoff kann Augenschäden und Hautreizungen verursachen

Und auch dieser Concealer wird in vielen Schminktäschchen zu finden sein: „Nyx Can‘t Stop Won‘t Stop Contour Concealer“. Ebenfalls ist dieser Concealer mit einem „ungenügend“ durch den Öko-Test gerasselt. Nicht wegen Arsen, doch wegen eines Stoffes, der mindestens genauso kritisch zu bewerten ist, wenn es nach Öko-Test geht.

Formaldehyd/-abspalter kann Augenschäden und Hautreizungen verursachen, es gilt als Kontaktallergen und hat damit nichts in Augennähe zu suchen – dort, wo ein Concealer üblicherweise eingesetzt wird. Dieser Stoff wurde im Concealer von Nyx durch das beauftragte Labor nachgewiesen, somit fällt das Produkt durch.

„Ungenügend“ für Maybelline im Öko-Test 2020: Fragwürdiger Konservierungsstoff

Ein weiterer großer Verlierer bei Öko-Test: „Maybelline Fit me Concealer“. Der beliebte Concealer enthält den Konservierungsstoff Butylparaben, der im Verdacht steht, wie ein Hormon zu wirken. Das und nachgewiesene aromatische Mineralölkohlenwasserstoffe (MOAH) bringen dem Concealer von Maybelline die Note „ungenügend“ ein.

Wie der Test ergeben hat, befinden sich MAC, Nyx und Maybelline in bester Gesellschaft. Denn die meisten der konventionellen Produkte haben in dem Test versagt. Achtmal gibt es ein „ungenügend“ von den Testern und viermal ein „mangelhaft“. Lediglich Concealer von zertifizierter Naturkosmetik konnten überzeugen und Noten von „gut“ bis „sehr gut“ abräumen.

Video: Öko-Test prüft Gesichtscremes – Markencremes fallen mit „ungenügend“ durch

Stiftung Warentest zeigt ein ganz anderes Bild: MAC und Maybelline sind hier die Gewinner

Bereits im Jahr 2015 wurden einige Concealer umfangreichen Tests unterzogen. Diesmal allerdings von Stiftung Warentest und diesmal auch mit komplett anderen Ergebnissen. Bei diesem Test gehörten MAC und Maybelline zu den Gewinnern.

Das Testmagazin schrieb damals zu den 16 getesteten Concealern: „Alle getesteten Produkte decken mindestens gut ab und lassen sich leicht anwenden. Im Labor bestimmten wir den Gehalt an Schwermetallen und die mikrobiologische Qualität. Alle Produkte waren in diesem Punkt unauffällig.“

Concealer im Test: Stiftung Warentest prüft auch die Anwendung der Produkte

Bei der Untersuchungen von Stiftung Warentest wurden demnach nicht nur die Inhaltsstoffe analysiert – wie bei Öko-Test –, sondern auch die Anwendung der Concealer wurde getestet. Dazu testeten 40 Probandinnen die Concealer (in neutraler Verpackung) vier Tage lang. Zwei Kosmetikexpertinnen haben die Produkte ebenfalls geprüft.

In dem Test von Stiftung Warentest konnten folgende Concealer am besten abschneiden: „MAC Pro Longwear Concealer Cache Cernes“ (Note: 1,6), „Catrice Re-Touch Light-Reflecting Concealer“ (Note: 1,7), „Max Factor Mastertouch Under-eye Concealer“ (Note: 1,7) und „Maybelline Everfresh Concealer“ (Note: 1,7).