Weltkonzert

Coca-Cola: Ukraine-Krieg sorgt plötzlich für ungeahnte Probleme

Kriegsbedingte Lieferengpässe machen auch dem Softdrink-Giganten Coca-Cola zu schaffen. Darauf müssen sich Kunden beim Einkaufen einstellen.

NRW – Coca-Cola-Fans aufgepasst! Softdrink-Liebhaber, für die der Genuss des koffeinhaltigen Erfrischungsgetränks mit Nostalgie und Umweltschutz verbunden ist, müssen sich beim Einkaufen in Supermärkten und Discountern wie Edeka, Rewe und Kaufland zukünftig wohl auf eine Veränderung einstellen.

Coca-Colakohlensäure- und koffeinhaltiges Erfrischungsgetränk
Erfindung1886 (Atlanta, USA)
ErfinderJohn Stith Pemberton

Coca-Cola: Durch Ukraine-Krieg werden 0,33-Liter-Glasflaschen knapp

Denn obwohl das Unternehmen Coca-Cola laut dem Londoner Marktforschungsunternehmen Nielsen im ersten Quartal dieses Jahres seinen Umsatz um 4,3 Prozentpunkte steigern konnte, bleibt der Getränkehersteller von den Folgen des russischen Angriffskrieges auf die Ukraine nicht verschont.

Nachdem in der Vergangenheit bereits Produkte wie Mehl, Öl und Reis knapp geworden waren, werden Kunden bei Edeka, Rewe und Kaufland wohl auch bald schon vergeblich nach Coca-Cola-Glasflaschen Ausschau halten.

Denn bei einem russischen Angriff auf die ukrainische Hauptstadt Kiew wurde die Fabrik eines Hauptlieferanten für 0,33-Liter-Glasflaschen zerstört. Nach Informationen der Lebensmittelzeitung kann es für die Coca-Cola Europacific Partners (CCEP) dadurch zu punktuellen Engpässen bei der Belieferung der kleinen, erst kürzlich neu designten Cola-Flaschen kommen, da „der Abfüller seine Lieferkette umbauen“ müsse.

Coca-Cola: Glasflaschen-Sixpack kommt erst Ende des Jahres

Diejenigen Coca-Cola-Liebhaber in Deutschland, die aus Gründen des Umweltschutzes oder aus Nostalgie lieber auf Glas- als auf Plastikflaschen zurückgreifen und die sich womöglich schon auf die Markteinführung eines Glasflaschen-Sixpacks bei Edeka, Rewe und Kaufland gefreut haben, werden zunächst noch warten müssen.

Der Verkaufsstart des Cola-Sixpacks musste wegen der Glasflaschen-Knappheit vom zweiten in das vierte Quartal des Jahres 2022 verschoben werden.

Der Getränkeriese Coca-Cola hat Probleme bei der Belieferung mit kleinen Glasflaschen.

Fans der Glasflaschen können aber optimistisch ins neue Jahr blicken: Denn zu Beginn des Jahres 2023 sollen Cola, Sprite und Fanta laut Chip365 neben den gewohnten 0,2 Liter und 0,5 Liter-Flaschen auch in der 1-Liter-Glasflasche erhältlich sein.

Coca-Cola: Gastronomie wird weiter mit Glasflaschen beliefert

Die Gastronomie als Teil des sogenannten Außer-Haus-Marktes hat bei der Belieferung von Coca-Cola-Glasflaschen erst einmal Vorrang, schließlich gibt es dank Plastikflaschen deutlich mehr Alternativen für den Einzelhandel. Beim Besuch des Lieblingslokals, eines Eiscafés, einer Kneipe oder einer Bäckerei mit angeschlossenem Café können Cola-Fans also weiterhin auf die gefragte 0,33-Liter-Flasche stoßen.

Hier sei die Nachfrage nach kleinen Glasflaschen laut der Lebensmittelzeitung ohnehin um 64 Prozent gestiegen. Der Getränkekonzern will laut eigener Aussage in Zukunft vermehrt auf Glasflaschen setzen.

Rubriklistenbild: © Martin Wagner/Imago

Mehr zum Thema