Explosion im AKW

Erschreckende Bilder: TV-Sender ProSieben zeigt heute preisgekrönte Katastrophen-Serie

Eine Szene aus der HBO-Serie „Chernobyl“, die im April auf ProSieben zu sehen sein wird.
+
Eine Szene aus der HBO-Serie „Chernobyl“. Zum 35. Jahrestag der Tschernobyl-Katastrophe, zeigt ProSieben die Serie an drei Tagen.

ProSieben möchte „ein kleines Mahnmal“ setzen. Der TV-Sender wird anlässlich des 35. Jahrestags der Tschernobyl-Katastrophe drei Themenabende veranstalten.

Deutschland – An das Drama um die Explosion im Reaktor-Block IV des Atomkraftwerks Tschernobyl erinnern sich einige Menschen bestimmt noch gut – schließlich ist es immerhin erst 35 Jahre her, seit die Welt gespannt auf die gleichnamige Stadt in der Ukraine geblickt hat.

Serie „Chernobyl“ über die Tschernobyl-Katastrophe mit Emmy und Golden Globe ausgezeichnet

Was viele jüngere Menschen aber vermutlich nicht wissen, ist, wie sehr die Regierung die Reaktor-Katastrophe am 26. April 1986 eigentlich vertuschen wollte. Der TV-Sender ProSieben zeigt anlässlich des 35. Jahrestags mehrere Themenabende rund um Tschernobyl.

Genau dafür hat sich der TV-Sender die Rechte an einer besonderen Serie gesichert: “Chernobyl“ – die preisgekrönte Serie von HBO, die in Deutschland sonst nur auf Sky angeschaut werden kann. Mit zehn Emmys und zwei Golden Globes wurde die Show aus dem Jahr 2019 bereits ausgezeichnet und fährt bei idmb eine grandiose Bewertung von 9,4 von 10 Punkten ein. Hauptdarsteller sind Jared Harris („Mad Men“), Stellan Skarsgård („Good Will Hunting“) und Emily Watson („Breaking the Waves“).

ProSieben: Tschernobyl-Themenabende mit preisgekrönter Serie „Chernobyl“

Die Show widmet sich den Ereignissen in dem Kernkraftwerk in Tschernobyl während der Explosion. Das fehlende Wissen über die radioaktive Strahlung, das Versagen und die anschließende Vertuschung der Ereignisse durch die Regierung und die Folgen für die Menschen, die in der unmittelbaren Umgebung lebten, werden einzeln dargestellt. Auch Verschwörungstheorien, ähnlich die auch Xavier Naidoo über ein AKW in Deutschland verbreitet hatte, werden erläutert.

Jared Harris spielt Valery Legasov, Leiter des Untersuchugskomitees, in einer Szene der TV-Serie „Chernobyl“. Die HBO-Serie war ursprünglich nur über Sky in Deutschland empfangbar.

Nach mehreren Folgen der beliebten Miniserie zeigt ProSieben außerdem drei Dokumentationen. Sie sollen die Auswirkungen für Deutschland, die „wahren Helden“ und den Tschernobyl-Tourismus zeigen.

Themenabend bei ProSieben: TV-Sender widmet sich an drei Montagen der Tschernobyl-Katastrophe

Diese Serien und Dokumentationen hat ProSieben anlässlich des Jahrestags der Tschernobyl-Katastrophe geplant:

Montag, 12. April20.15 Uhr: Die ersten Folgen der Serie „Chernobyl“
22.50 Uhr: Die Dokumentation „Tschernobyl – Die Wolke über Deutschland“
Montag, 19. April20.15 Uhr: Weitere Folgen der Serie „Chernobyl“
22.55 Uhr: Die Dokumentation „Tschernobyl – Die wahren Helden“
Montag, 26. April20.15 Uhr: Die letzten Folgen der Serie „Chernobyl“
21.50 Uhr: Die Dokumentation „Tschernobyl – Das Geschäft mit der Katastrophe“

Video: YouTuber vergleicht HBO-Serie „Chernobyl“ mit Archivaufnahmen

ProSieben-Chef Daniel Rosemann ist gespannt auf die Serie: „Das Schauen von ‚Chernobyl‘ schmerzt sehr. Die Serie ist so gut produziert und gespielt, dass man vergisst, dass man eine Serie schaut. Deswegen zeigt ProSieben die Serie an drei Themenabenden im April in der Prime Time. Diese Programmierung ist ein kleines Mahnmal für die Menschen, die bei der größten Nuklearkatastrophe Europas oder ihren Folgen gestorben sind. Und für die Menschen, die noch immer an den Folgen der Katastrophe leiden.“